Wahlverhalten



Alles zum Schlagwort "Wahlverhalten"


  • «Taktisches Wahlverhalten»

    Mo., 02.09.2019

    Lindner lehnt FDP-Kurswechsel nach Wahlniederlagen ab

    Ernste Gesichter nach den Landtagswahlen: Holger Zastrow, FDP-Spitzenkandidat in Sachsen, Hans-Peter Goetz, Spitzenkandidat der FDP in Brandenburg, und FDP-Chef Christian Lindner (v.l.).

    So zu werden wie AfD oder Grüne - das lehnt FDP-Chef Lindner ab. Nach den Wahlniederlagen in Brandenburg und Sachsen sieht er die Ursache auch nicht im Kurs seiner Partei, sondern im taktischen Wahlverhalten der Bürger in beiden Ländern.

  • Wahlen

    Di., 26.06.2018

    Stamp vergleicht Erdogan-Wähler mit AfD-Anhängern

    Joachim Stamp.

    Köln (dpa) - Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Joachim Stamp hat das Wahlverhalten vieler Auslandstürken in Deutschland mit dem von AfD-Wählern verglichen, «die ebenfalls auf autoritären Populismus hereinfallen». Der Jubel über die Wiederwahl des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan sei für ihn befremdlich, sagte der FDP-Politiker dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Dienstag). Bei der Integrationspolitik der vergangenen Jahrzehnte sei die «Wertevermittlung offenkundig zu kurz gekommen»: Erdogans Politikführung entfalte «offenbar mehr Anziehungskraft als die Werte des Rechtsstaats». Seine Landesregierung werde dem mit einer «erheblich verbindlicheren Integrationspolitik begegnen» und die Vermittlung von Werten mehr in den Mittelpunkt rücken, sagte Stamp.

  • Nach Türkei-Referendum

    Di., 18.04.2017

    Neuer Streit um Doppelpass: CDU fordert strengere Regeln

    Nach Türkei-Referendum : Neuer Streit um Doppelpass: CDU fordert strengere Regeln

    Das Wahlverhalten der in Deutschland lebenden Türken wird zum Thema im Landtagswahlkampf. Konkret geht es um die Möglichkeit, die doppelte Staats­bürgerschaft beantragen zu können. 

  • Fußball

    Mi., 14.01.2015

    Neuer nach Lewandowski-Verwirrung: «kein Problem»

    Manuel Neuer hat kein Problem mit der Stimmabgabe von Teamkollege Robert Lewandowski. Foto: Sven Hoppe

    Erst stimmte Robert Lewandowski für Ronaldo, dann sorgte er mit Aussagen zu seinem Wahlverhalten für Verwirrung. Nach dem Weltfußballer-Hype gab sich Manuel Neuer aber cool. Die Stimmabgabe des Teamkollegen sei «völlig legitim», er habe «kein Problem».

  • Fußball

    Mi., 11.06.2014

    Beckenbauer wehrt sich: «Nullkommanull zu verbergen»

    Franz Beckenbauer widerspricht Vorwürfen der Beeinflussung. Foto: Thorsten Wagner

    Franz Beckenbauer kann die Vorwürfe um seine Katar-Reisen und die Gas-Connection mit Russland nicht nachvollziehen. Einfluss auf sein Wahlverhalten bei der WM-Vergabe hätten diese nicht gehabt. Fragen der FIFA-Ermittler beantwortete er nicht, weil er sie nicht verstand.

  • Fußball

    Mi., 11.06.2014

    Beckenbauer wehrt sich gegen Anschuldigungen

    Sao Paulo (dpa) - Franz Beckenbauer hat jede Form der Vermischung von FIFA-Amt und persönlichen Geschäftsbeziehungen zurückgewiesen. Zugleich hat er sein Wahlverhalten bei der WM-Doppelvergabe 2018 und 2022 an Russland und Katar aber nicht offenbart. «Ich habe oft genug erklärt, dass ich für das Thema Korruption der falsche Ansprechpartner bin», sagte Beckenbauer der «Bild»-Zeitung. «Es gibt immer noch ein Wahlgeheimnis, das gilt auch für mich», betonte er. Beckenbauer deutete aber an, dass er dem Deutschen Fußball-Bund gefolgt sei. Der Verband war nicht für Katar als WM-Ausrichter.

  • Kommunalwahl in Greven

    Fr., 16.05.2014

    Die Wahlkreise 15-1 und 15-2

    Das Wahlverhalten in den beiden „Unterwahlbezirken“ ist durchaus unterschiedlich. Zwar ist die CDU jeweils vorne, aber zwischen den 45 Prozent in Gimbte und den 66 in den Bauerschaften klafft doch eine Lücke.

  • Zum Teil großer Zulauf bei den Schulen

    Di., 18.03.2014

    Anmeldungen liegen im Trend

    Keine signifikanten Abweichungen gegenüber früheren Jahren weist das Wahlverhalten der Eltern bei den Anmeldungen für die weiterführenden Schulen auf. Die Gesamtschule und das Bischöfliche Gymnasium mussten wieder Schüler abweisen, die Overbergschule bildet drei Eingangsklassen.

  • Neuer Schulentwicklungsplan

    So., 10.11.2013

    Keine Grundschule im Bestand gefährdet

    Die Schülerzahlen gehen zurück – was vor allem die Edith-Stein-Schule als Hauptschule trifft, weil sich auch das Wahlverhalten der Eltern geändert hat. Die anderen Schulen können von drei fünften Jahrgängen ausgehen.

  • Wahlen

    Sa., 14.09.2013

    Politologe: Osten wählt immer noch anders als der Westen

    Wahlkampf im Westen: Die stellvertretende Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Sahra Wagenknecht spricht in Stuttgart. Foto: Franziska Kraufmann

    Berlin (dpa) - Fast 25 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es nach Ansicht des Berliner Politologen Oskar Niedermayer noch immer Unterschiede im Wahlverhalten zwischen Ost- und Westdeutschland. Die Linkspartei verkaufe sich weiter gut als Anwalt des Ostens, sagte er im Interview. Das ziehe nicht nur nostalgische Senioren an.