Wahrzeichen



Alles zum Schlagwort "Wahrzeichen"


  • Kunsthalle: Öffentliche Sammlung online

    Mo., 16.11.2020

    Auf Kunst muss nicht verzichtet werden

    Auch die Arbeit „The Curve“ der Künstlerin Adrian Williams ist auf der neuen Website der Kunsthalle Münster als Dauerleihgabe zu sehen und zu hören.

    Vom Wahrzeichen bis zum Kuriosum – die öffentliche Sammlung an zeitgenössischer und teilweise mittlerweile klassischer Kunst ist einzigartig. Und jetzt auch online . . .

  • Adventskalender wird für guten Zweck verkauft

    Mi., 11.11.2020

    Das Wahrzeichen von Altenberge

    Den neuen Altenberger Adventskalender gibt es ab sofort zum Preis von fünf Euro zu kaufen.

    Das Familienbündnis bietet wieder einen Adventskalender an. Der Erlös kommt der Herbst- und Sommersause zugute.

  • Wahrzeichen der Küste

    Mo., 17.08.2020

    Niedersachsens einzigartige Leuchttürme

    Der Pilsumer Leuchtturm bringt viel Farbe in Niedersachsens Deichlandschaft.

    Sie sind Symbol der Nordsee und ihr Anblick allein kann Gefühle von Freiheit auslösen. Doch in der Corona-Krise sind auch Leuchttürme von Beschränkungen betroffen. Touristen entgehen in diesem Jahr einige Einzigartigkeiten.

  • Ochtruper Wahrzeichen wird bei Balkonkonzerten gespielt

    Fr., 10.04.2020

    Die Nachtigall erobert Rom

    Ugo Martorelli ist Reiseleiter in Rom. Er hat von der KAB Ochtrup als Gastgeschenk eine Nachtigall erhalten, die er bei den Corona-Balkonkonzerten in der Ewigen Stadt erklingen lässt.

    Die Ochtruper Nachtigall erobert Rom. Das kleine Tongefäß erlangte jüngst durch seinen besonderen Klang in der Ewigen Stadt Berühmtheit. Ugo Martorelli spielt die Nachtigal bei privaten Balkonkonzerten. Einigen Ochtrupern dürfte der römische Reiseführer von Besuchen in Italiens Hauptstadt bekannt sein. Denn den Italiener verbindet eine lange Freundschaft mit Arnold und Norbert Hoppe. Die beiden Töpferstädter waren es übrigens auch, die die Nachtigall nach Rom brachten.

  • Prozesse

    Di., 18.02.2020

    Streit um Düsseldorfer Wahrzeichen «Radschläger»

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Um die Darstellung des Düsseldorfer Wahrzeichens «Radschläger» ist ein Urheberrechtsstreit entbrannt. Die Alleinerbin von Prof. Friedrich Becker (1922-1997) sieht sich im Besitz der Urheberrechte an einer Radschläger-Darstellung aus dem Jahr 1957.

  • Lienener Straße: Mittelinsel gestaltet

    Fr., 01.11.2019

    Wahrzeichen trennen Fahrbahnstreifen

    Gempt-Halle, Dyckerhoff, Römer und Hohner Kirche sind auf den neuen Edelstahltafeln zu sehen.

    Vier Tafeln stehen seit Kurzem auf der Mittelinsel der Lienener Straße in Höhe Dyckerhoff. Sie zieren typische Lengericher Motive.

  • Vor 75 Jahren: Münsters Wahrzeichen wird zerstört

    Mo., 28.10.2019

    Als das Rathaus in Flammen aufging

    Vor 75 Jahren, am 28. Oktober 1944, wurde das historische Rathaus am Prinzipalmarkt zerstört. Die Aufnahme zeigt das Gebäude um 1890.

    Vor 75 Jahren, am 28. Oktober 1944, wurde Münsters Wahrzeichen ein Opfer der Fliegerbomben. Das Rathaus stand in Flammen, später stürzte ein Großteil der Fassade auf den Prinzipalmarkt. Doch schon unmittelbar nach Kriegsende wurde der Wiederaufbau in Angriff genommen.

  • Wahrzeichen

    Mi., 16.10.2019

    «London Eye»: Ein Bauwunder feiert 20. Geburtstag

    Ein ewiges Symbol für den Lauf der Zeit: das «London Eye».

    Vor genau zwanzig Jahren wurde das damals größte Riesenrad der Welt am Ufer der Themse aufgerichtet. Was damals als temporäre Attraktion anlässlich der Jahrtausendwende gedacht war, ist inzwischen zu einem der bekanntesten Wahrzeichen Londons geworden.

  • Wahrzeichen

    Di., 01.10.2019

    Berliner Fernsehturm wird 50

    Der «Telespargel» wird 50.

    Ein Turm in der Mitte Berlins ist zum Symbol des wiedervereinigten Deutschland geworden. Anfang Oktober 1969 zum 20. Jahrestag der DDR eröffnet, sollte der Fernsehturm auch die Leistungskraft des Sozialismus demonstrieren. Nach dem Mauerfall blieben die Besucher nicht weg.

  • Nach Brand in Pariser Wahrzeichen

    Di., 24.09.2019

    NRW-Spende für Notre-Dame geht ins Münsterland

    In der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame in Paris hat es im April 2019 gebrannt.

    Ein Teil der in Nordrhein-Westfalen zugesagten Spenden für den Wiederaufbau der bei einem Brand schwer beschädigten Pariser Kathedrale Notre-Dame geht nicht nach Paris. Die von der NRW.Bank bereitgestellten 50.000 Euro sollen im Rahmen des Studiengangs «Restaurator im Handwerk» an der Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld im Münsterland eingesetzt werden, teilte ein Sprecher der landeseigenen Bank am Dienstag mit.