Waldbrandgebiet



Alles zum Schlagwort "Waldbrandgebiet"


  • Tausende Haushalte ohne Strom

    Di., 08.09.2020

    Kampf gegen Brände in Kalifornien

    In ganz Kalifornien waren laut Feuerwehr zuletzt mehr als 14.800 Einsatzkräfte damit beschäftigt, 23 größere Brände einzudämmen.

    Starke Winde, Trockenheit und Hitze verschärfen die Lage in den kalifornischen Waldbrandgebieten. Noch Schlimmeres soll verhindert werden: Deswegen wurde Tausenden Haushalten der Strom abgeschaltet, Nationalforste sind für Besucher gesperrt.

  • Brände

    Do., 22.08.2019

    Waldbrände in Sibirien - Behörden sehen Entspannung

    Moskau (dpa) - Die Lage in den sibirischen Waldbrandgebieten hat sich nach Einschätzung der russischen Behörden stabilisiert. Er hoffe, dass nach dem schwierigen Sommer die Brandgefahr nun ein Ende habe, sagte der Leiter der obersten Forstbehörde. Die Waldbrandsaison könne aber noch nicht für beendet erklärt werden. Im Moment lodern noch 140 Brandherde. In Sibirien gibt es im Sommer immer wieder Wald- und Steppenbrände. Sie sind diesmal aber heftiger als in den Vorjahren ausgefallen. Die Behörden verwiesen auf Trockenheit und Hitze.

  • Brände

    Fr., 16.08.2019

    Umweltschützer: Brände in Sibirien flauen langsam ab

    Moskau (dpa) - Regen hat in den Waldbrandgebieten Sibiriens für leichte Entspannung gesorgt. «Momentan gehen die Brände wegen der Wetterbedingungen langsam zurück», sagte der russische Brandexperte Anton Beneslawski von Greenpeace. Es lasse sich aber nur schwer vorhersagen, wann sie komplett gelöscht sein werden. Nur ergiebige Regenfälle könnten das Feuer wirksam bekämpfen. Angesichts dieser Größenordnung sei das Wetter der einzige Faktor, sagte Beneslawski. Seit Wochen kämpfen Tausende Einsatzkräfte gegen die Flammen in der Taiga, dem für das Weltklima wichtigen Waldgürtel in Sibirien.

  • Drei Mio Hektar vernichtet

    Sa., 03.08.2019

    Tausende kämpfen gegen Flammen in den sibirischen Wäldern

    Das Standbild eines Videos zeigt den dramatischen Wald- und Flächenbrand in der Region Krasnojarsk. Laut Forstverwaltung haben die Feuer mittlerweile eine Fläche rund drei Millionen Hektar vernichtet.

    Moskau (dpa) - In den Waldbrandgebieten in Sibirien kämpfen weiter Tausende Einsatzkräfte gegen die Feuersbrunst. Allein in der Region Irkutsk am Baikalsee wollen 4500 Freiwillige mit speziellen Feuerlöschern verhindern, dass die Brände auf Siedlungen übergreifen.

  • Brände

    Sa., 03.08.2019

    Tausende kämpfen gegen Flammen in den sibirischen Wäldern

    Moskau (dpa) - In den Waldbrandgebieten in Sibirien kämpfen weiter Tausende Einsatzkräfte gegen die Feuersbrunst. Allein in der Region Irkutsk am Baikalsee wollen 4500 Freiwillige mit speziellen Feuerlöschern verhindern, dass die Brände auf Siedlungen übergreifen, teilten die Behörden mit. Der Forstverwaltung zufolge haben die Feuer mittlerweile eine Fläche rund drei Millionen Hektar vernichtet, so groß wie Nordrhein-Westfalen. Am Morgen zählten die Behörden noch 174 Waldbrände auf einer Fläche von etwa 125 000 Hektar. Die meisten Feuer wüten in den Regionen Irkutsk und Krasnojarsk.

  • Brände

    Fr., 05.07.2019

    Waldbrandgebiet: Letztes evakuiertes Dorf bald wieder frei?

    Lübtheen (dpa) - Für die Bewohner des noch evakuierten Dorfes im Waldbrandgebiet in Südwestmecklenburg gibt es Hoffnung auf eine baldige Rückkehr. Der Chef des Einsatzstabes, Stefan Sternberg, sagte, er hoffe, den Bewohnern vom Ort Alt Jabel heute Abend sagen zu können, dass sie wieder nach Hause dürfen. Bis zum Morgen war es der Feuerwehr gelungen, Brände und Glutnester um Alt Jabel auf 500 Meter zurückzudrängen. Für eine Aufhebung der Evakuierung müssten es 1000 Meter sein. Das soll im Laufe des Tages erreicht werden.

  • Waldbrand

    Fr., 05.07.2019

    Hoffen auf Regen in Lübtheen

    Ein Hubschrauber der Bundeswehr vom Typ NH90 mit einem Löschwasser-Behälter wirft über einer Brandstelle Löschwasser ab.

    Der kleine Ort Alt Jabel steht im Zentrum der Löscharbeiten im Waldbrandgebiet von Südwestmecklenburg. Die Bewohner möchten in ihre Häuser zurückkehren. Das Wetter könnte mitspielen.

  • Südwestmecklenburg

    Do., 04.07.2019

    Waldbrand bei Lübtheen hält Löschkräfte weiter in Atem

    Ein Panzer der Bundeswehr räumt eine Brandschneise. Mit den Schneisen soll eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden.

    Im Waldbrandgebiet in Südwestmecklenburg ist nur noch ein Ort akut bedroht. Das Feuer trotzt dort bislang allen Bemühungen von Feuerwehr und Bundeswehr, es zurückzudrängen. Doch auch die Bewohner von Alt Jabel wollen wieder zurück in ihre Häuser.

  • Brände

    Mi., 03.07.2019

    Erste Entspannung bei Waldbrand bei Lübtheen

    Lübtheen (dpa) - Die Lage im Waldbrandgebiet bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern hat sich erstmals seit Ausbruch des Feuers am Sonntag leicht entspannt. Heute konnten etwa 450 Bewohner in ihre vorsorglich geräumten Häuser zurückkehren. «Wir haben das Feuer das erste Mal im Griff», konstatierte der Landrat des Kreises Ludwigslust-Parchim und Chef des Einsatzstabes, Stefan Sternberg. Von einer generellen Entspannung könne aber noch keine Rede sein, da jederzeit auffrischende Winde das Feuer neu entfachen könnten.

  • Brände

    Mi., 03.07.2019

    Waldbrand - Evakuierung für fast alle Orte aufgehoben

    Lübtheen (dpa) - Die Lage im Waldbrandgebiet bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern hat sich weiter entspannt: In drei der vier evakuierten Orte dürfen die Bewohner wieder zurückkehren. Für Trebs und Jessenitz-Werk war die Evakuierung bereits aufgehoben worden, nun auch für die kleine Gemeinde Volzrade. Wie der Landkreis Ludwigslust-Parchim mitteilte, dürfen die Anwohner in ihre Häuser zurück. Nur noch die Einwohner von Alt Jabel müssen auf ihre Rückkehr warten.