Waldbrandgefahr



Alles zum Schlagwort "Waldbrandgefahr"


  • Waldbrandgefahr in Südeuropa

    Fr., 16.08.2019

    Touristen sollten sich informieren

    Nach wochenlanger Dürre und bei starken Winden sind zahlreiche Waldbrände ausgebrochen.

    Wer in Südeuropa Urlaub machen möchte, sollte sich vorher erkundigen, ob dort durch Waldbrände Gefahr droht. Touristen sollten vor Reiseantritt mit der Unterkunft oder dem Veranstalter kontakten.

  • Nottuln

    Mi., 31.07.2019

    Nottuln:

    „Die Waldbrandgefahr in der Region ist sehr hoch“, warnt der für die Region zuständige Forstoberinspektor Matthias Schulte-Everding vom Landesbetrieb Wald und Holz. Unachtsamkeit von Menschen im Wald kann bei den aktuell herrschenden Temperaturen katastrophale Folgen haben und einen Waldbrand auslösen, der ganze Wälder zerstören kann. Das Rauchen oder Grillen in Wäldern sowie in der Nähe von Waldgebieten ist das ganze Jahr über strengstens verboten. Das Anzünden einer Zigarette kann mit einem Bußgeld von 80 bis zu 100 Euro bestraft werden. Auch das Parken eines Autos außerhalb von ausgewiesenen Parkflächen ist verboten, da die Restwärme Gras und Pflanzen entzünden kann. Titel

  • Waldbrandgefahr

    Do., 25.07.2019

    Alarmstufen sind bereits angepasst

    Aufgrund der anhaltenden Trockenheit bleibt die Waldbrandgefahr im Kreis Steinfurt hoch. Wie der Kreis am Donnerstag mitteilt, zeigt der Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes aktuell die zweithöchste Warnstufe an.

  • Natur

    Mi., 24.07.2019

    Waldbrandgefahr: In NRW verbreitet Rauch- und Grillverbote

    Natur: Waldbrandgefahr: In NRW verbreitet Rauch- und Grillverbote

    Essen (dpa/lnw) - Angesichts der Waldbrandgefahr wurden in vielen Städten und Regionen in NRW Rauch- und Grillverbote auf öffentlichen Flächen erlassen. In den Wäldern selbst ist von Anfang März bis Ende Oktober das Rauchen, Grillen und Entzünden von Feuern ohnehin grundsätzlich verboten, wie der Landesbetrieb Wald und Holz NRW betont. Für offenes Feuer gelte ein Mindestabstand von 100 Metern zum Wald.

  • Waldbrandgefahr im Südwesten

    Do., 18.07.2019

    Wechselhaftes Wetter - neue Hitzeperiode zeichnet sich ab

    Der Süden bekommt wieder ordentlich Sonne ab.

    Es wird wieder heiß: Der Deutsche Wetterdienst rechnet in der kommenden Woche mit einer mehrtägigen Hitzeperiode. Dann kann es bis zu 37 Grad heiß werden - und auch «Tropennächte» sind wahrscheinlich

  • Wetter

    So., 07.07.2019

    Neue Woche beginnt kühl - Waldbrandgefahr sinkt

    Offenbach (dpa) - Zum Beginn der neuen Woche macht der Sommer in Deutschland weiter Pause. «Dabei wird der Montag wahrscheinlich der kühlste Tag mit 16 Grad auf den Inseln, 17 bis 19 Grad in der Nordhälfte und 19 bis 23 Grad im Süden, wobei es entlang von Rhein und Donau am wärmsten wird», sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach. Die Waldbrandgefahr geht laut dem Wetterdienst zwar etwas zurück. Die Trockenheit halte allerdings in Teilen Deutschlands weiter an.

  • Heiß werdende Teile

    Fr., 28.06.2019

    Abgestelltes Auto erhöht die Waldbrandgefahr

    Liegen gelassener Müll und abgestellte Autos erhöhen in der Sommerhitze die Waldbrandgefahr.

    Waldbrände können durch weggeworfene Zigarettenstummel oder unbeaufsichtigte Grillfeuer entstehen - das liegt auf der Hand. Aber schon ein abgestelltes Auto kann zur Brandgefahr werden. Oder die Scherbe einer zerbrochenen Trinkflasche.

  • Wetter

    Do., 27.06.2019

    Waldbrandgefahr: Sonntag mindestens zweithöchste Warnstufe

    Ein Schild weist Waldbrandgefahrenstufe 5 aus.

    Essen (dpa/lnw) - Die Gefahr von Waldbränden steigt am Sonntag in ganz Nordrhein-Westfalen wieder auf die zweithöchste Stufe. Für die Region Lippstadt (Kreis Soest) sagt der Deutsche Wetterdienst sogar die allerhöchste Warnstufe voraus. Grund sind die erwarteten hohen Temperaturen von bis zu 36 Grad. Für Montag rechnen die Experten dann wieder landesweit mit einer nur noch mittleren Gefahr. Von März bis Oktober gilt im Wald ein gesetzliches Rauchverbot. Auch offenes Feuer ist verboten. Besucher sollen außerdem kein Glas im Wald lassen, weil der Brennglaseffekt Waldbrände auslösen kann. Auch weggeworfene Glimmstängel verursachen immer wieder Brände.

  • Steigende Waldbrandgefahr

    Mi., 26.06.2019

    Feuerwehr sorgt vor

    Die sogenannten „Wasserkühe“, das sind umgebaute ehemalige Milchtransportfahrzeuge, werden ab sofort bei gewissen Einsätzen in Telgte mit alarmiert. Das hat den Grund, dass beispielsweise bei Feuern im Freigelände schnell ausreichend Löschwasser zur Verfügung stehen soll.

    Die Feuerwehr hat angesichts der stetig steigenden Waldbrandgefahr reagiert und ihre Alarm- und Ausrückeordnung umgestellt.

  • Wetter

    Mo., 24.06.2019

    Waldbrandgefahr in Nordrhein-Westfalen: Rauchverbot im Wald

    Waldbrandgefahr in Nordrhein-Westfalen: Rauchverbot im Wald.

    Essen (dpa/lnw) - Die Gefahr von Waldbränden steigt am Dienstag in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens auf die zweithöchste Stufe. Dies geht aus dem Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes hervor. Ursache sind die erwarteten hohen Temperaturen von bis zu 37 Grad. Erst am Donnerstag sinkt die Waldbrandgefahr wieder in den meisten Regionen. Eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Landesbetriebs Wald und Holz wies darauf hin, dass von März bis Oktober im Wald ein gesetzliches Rauchverbot gilt. Auch offenes Feuer ist verboten. Besucher sollen außerdem kein Glas im Wald lassen: «Der Brennglaseffekt kann Waldbrände auslösen.» Vorsicht auch bei Autofahrten auf Straßen, die durch Wälder führen: Immer wieder kommt es zu Waldbränden, weil glimmende Zigaretten aus dem Fenster geworfen werden.