Wappen



Alles zum Schlagwort "Wappen"


  • Allgemein: Schwungvolles Logo

    Sa., 09.03.2019

    GW Nottuln präsentiert neues Wappen

    Die beiden Gesellschafter von 361gradmedien, Dirk Teichmann (l.) und Henrik Rump (2.v.r.) überreichten das in ihrem Hause angefertigte neue Wappen an den 1. Vorsitzenden von GW Nottuln Josef Dirks (2.v.l.) und seinen Stellvertreter Lothar Feldmann (r.).

    Ein neues Wappen präsentierte jetzt der Sportverein DJK Grün-Weiß Nottuln.

  • Neue Erkenntnisse zur Riesenbecker Ortsheiligen und Frau im Wappen Westerkappelns

    Sa., 18.08.2018

    Ist das Reinhildis-Geheimnis gelöst ?

    In Riesenbeck erinnert vieles an die Dorfheilige Reinhildis: Eine Straße im Dorf ist nach ihr benannt, auch die Grundschule und die heutige Hörsteler Pfarrgemeinde (oben l.). Eine mit Stein eingefasste Quelle (oben Mitte) erinnert an die Legende, ebenso der Brunnen auf dem Kirchplatz (unten r.). Die Grabplatte in der Kalixtus-Kirche (unten l.) gibt bis heute Rätsel auf; ihre genau Herkunft gilt als ungeklärt. Prof. Siegfried G. Schoppe

    Wer ist die Frau im Wappen von Westerkappeln ? Diese Frage versuchte nicht nur der 2009 verstorbene Lokal- und Hobbyhistoriker Heinz Weyer in einer gleichbetitelten Schrift und weiteren Beiträgen zur Ortsgeschichte zu beantworten. Auch Heinz Schröer, Vorstandsmitglied im Kultur- und Heimatverein, hat in seinem vor zehn Jahren erschienenen Buch „Begegnungen mit Reinhildis“ der Legende ein Gesicht gegeben. Prof. Siegfried G. Schoppe hat das Rätsel jetzt vielleicht gelöst.

  • Fußball: FSV Ochtrup

    So., 08.07.2018

    Neues Wappen des FSV Ochtrup ist frisch, prägnant und zukunftsweisend

    Die „Logo-Kommission“ des FSV Ochtrup mit (v.l.) Carmen Schomann, André Dinkhoff und Luis Teixeira (r.) beglückwünschten Judith Dinkhoff. Ihr Entwurf wurde von den Vereinsmitgliedern mit einer deutlichen Mehrheit zum neuen Wappen gewählt.

    Der FSV Ochtrup hat auf seinem Gründungsfest seine Mitglieder dazu eingeladen, aus sechs Vorschlägen das neue Vereinswappen zu wählen. Die meisten Stimmen erhielt der Vorschlag Judith Dinkhoffs. Schon bald sollen die ersten Trikots mit dem neuen Wappen bedruckt sein.

  • Heraldik

    Fr., 25.05.2018

    Singvogel und Sonne: Meghan hat eigenes Wappen

    Das Wappen («Coat of Arms») von Meghan, Herzogin von Sussex.

    Die neue Herzogin von Sussex kann sich rühmen ein eigenes Wappen zu haben. Bei der Entstehung soll sie eng mit den Designern zusammengearbeitet haben.

  • Gronau

    Mo., 27.11.2017

    Hausmarken

    Mit „Hausmarken – die Wappen des kleinen Mannes“ überschreibt Friedbert Wißkirchen einen interessanten Aufsatz im Heimatjahrbuch des Landkreises Vulkaneifel, 2003. Darin schreibt er: „Eine Hausmarke ist – vereinfacht ausgedrückt – ein erbliches Markenzeichen, das sich eine Familie zugelegt hat. Es waren persönliche Rechtszeichen, deren Ursprung bis ins frühe Mittelalter zurückreicht, noch bevor es Wappen gab. In ganz Europa finden wir die runenhaften Zeichen.“ Hausmarken waren als Besitzzeichen bei bäuerlichen und bürgerlichen Familien in Gebrauch. Im Mittelalter führten nur adelige Familien Wappen. Aber wenn eine bäuerliche oder bürgerliche Familie signalisieren wollte, dass „man was darstellte“, dann konnte man ja wenigstens seine Hausmarke auf ein Wappenschild legen, so wie auf den Gronauer Grabsteinen. Das wirkte schon fast so wie städtische Patriziergräber.

  • Vortrag beim Altherrenclub

    Di., 10.10.2017

    Das Einhorn als Wappentier

    Der Schlussstein im Gewölbe der Leedener Stiftskirche zeigt das Einhorn.

    Das Einhorn im Leedener Wappen und die Reformationszeit im Stiftsdorf waren jetzt Themen beim Altherrenclub. Der nach eigenen Angaben sehr gut besuchte Nachmittag begann mit einer Vorstellung. Pfarrerin Ulrike Wortmann-Rotthoff hatte die neue Vikarin Lena Stubben mitgebracht, die für zweieinhalb Jahre in der Kirchengemeinde Tecklenburg tätig sein wird. Lena Stubben hielt auch die Andacht – natürlich zum Thema „Luther“.

  • Wappen verbinden

    Di., 18.07.2017

    Ehrenamt „Made in Lotte“

    Auch optisch miteinander verbunden: Über die Wappen an der neuen Brücke wird, wie mit dem Bauwerk selbst, die Verbindung zwischen Wersen und Alt-Lotte hergestellt. Vereint an der neuen Brücke freuen sich Joana Watermeyer (v.l.), Bernd und Neela Reistel sowie Heyko Hollander.

    Eine Brücke – jetzt mit Wappen – verbinden die Ortsteile Wersen uns Alt-Lotte.

  • Vorschläge für die Kreiselgestaltung

    Di., 04.07.2017

    Heide, Wappen oder Kunst von den Kanaren?

    Da liegt es und hat überhaupt nichts zu tun: Das alte Windrad, das im Bioenergiepark zwischengelagert wird, könnte auf einem der Kreisel wieder aufgestellt werden.

    Verkehrsexperten sollte man erst gar nicht fragen. Für sie ist Kreiselkunst nichts anderes als „starre Hindernisse“. Vielleicht auch deshalb hat die Gemeindeverwaltung lieber die Saerbecker gefragt, wie sie die beiden Kreisel an der Ibbenbürener und der Riesenbecker Straße gestalten möchten. Elf Vorschläge aus der Bevölkerung liegen nun auf dem Tisch; das Dutzend voll machte Ratsfrau Anne Raffel in der Sitzung des Planungsausschusses und hat damit gute Chancen auf den Zuschlag des Gemeinderats, der am Donnerstag beschließen soll, ob und wie die beiden Kreisel zu gestalten sind.

  • Malteser Hilfsdienst Alstätte

    Fr., 05.05.2017

    Mit Herzblut für die Menschen

    Die Ortsgruppe des Malteser Hilfsdienstes in Ahaus trifft sich jeden Mittwoch um 19 Uhr zum Dienstabend. Die Uniform ist bei den Treffen längst obligatorisch.

    Die Uniform ist längst obligatorisch, das weiße achtspitzige Kreuz auf rotem Grund allgegenwärtig. Das Wappen der Malteser ist geläufig. Doch der Ortsbeauftragten in Alstätte, Bianca Zilisch, ist es wichtig, dass die Menschen auch die Tätigkeit hinter diesem Wappen wahrnehmen. Und die hat viel mit der Hilfe für den Nächsten zu tun.  

  • Graffitis auf Stromkästen

    So., 23.04.2017

    Sprayer wecken Lust auf mehr

    Ein Fachwerkhaus gehört zu den Motiven, die nun in Ladbergen drei Stromkästen zieren. Einen ganzen Tag lang haben die Jugendlichen daran gearbeitet.

    Ein Bienenstock in Anlehnung an das Ladberger Wappen, ein Bild vom Fachwerkhaus an der Mühlenstraße und natürlich Neil Armstrong, dessen Urgroßvater aus Ladbergen stammte: Diese Motive zieren nun drei Stromkästen in Ladbergen.