Warenhaus



Alles zum Schlagwort "Warenhaus"


  • Nach Fusion

    So., 02.12.2018

    Kaufhof und Karstadt: Keine umfangreichen Filialschließungen

    Der Zusammenschluss soll den schwächelnden Warenhausketten Karstadt und Kaufhof neuen Schwung geben.

    Gemeinsam wollen die Warenhäuser Kaufhof und Karstadt den Billiganbietern und der Konkurrenz im Internet die Stirn bieten. Der Chef des neuformierten Konzerns kündigt einen harten Kampf um jede Filiale an - und versucht, die Mitarbeiter zu beruhigen.

  • Zusammenführung der Erzrivalen

    Di., 11.09.2018

    Stephan Fanderl: Der deutsche «Mr. Warenhaus»

    Dass die Fusion von Karstadt und Kaufhof der Königsweg ist, um die Zukunft der Warenhäuser in Deutschland gegen Konkurrenz von Online-Anbietern sowie Einkaufs- und Outlet-Centern zu sichern, steht für Fanderl fest.

    Mit einem harten Sanierungskurs hat Stephan Fanderl Karstadt nach mehr als einem Jahrzehnt voller Verluste zurück in die Gewinnzone gebracht. Jetzt wartet eine neue Aufgabe auf den 54-jährigen Manager: die Zusammenführung der Erzrivalen Karstadt und Kaufhof.

  • Warenhäuser

    Do., 05.07.2018

    So denken die Kunden in Münster über die Fusionspläne von Karstadt und Kaufhof

    Nur rund 40 Schritte trennen die beiden Kaufhäuser Karstadt und Kaufhof. Viele befragte Kunden sind sich noch nicht ganz sicher, ob sie eine anstehende Fusion gut oder eher schlecht finden sollen.

    Die Fusion der Kaufhaus-Riesen Karstadt und Kaufhof scheint auf die Zielgerade zu gehen. Die Kunden der beiden Häuser in Münster haben geteilte Meinungen zu den Plänen. Die Verantwortlichen hingegen mauern.

  • Neueröffnungen geplant

    Mi., 21.03.2018

    Karstadt schreibt wieder schwarze Zahlen

    Nach einer langwierigen Sanierung geht es bei Karstadt wieder bergauf.

    Nach der Absage von Kaufhof zur deutschen Warenhaus AG gibt Karstadt im Alleingang Gas: Neueröffnungen stehen ebenso auf dem Programm, wie ein Ausbau des Onlinegeschäfts. Auch die Zahlen sehen gut aus.

  • Handel

    Di., 10.10.2017

    Kaufhof in der Krise: Warenhaus will Löhne und Gehälter kürzen

    Düsseldorf (dpa) - Rückläufige Umsätze und rote Zahlen: Der Warenhauskonzern Kaufhof steckt in der Krise. Deshalb will der Handelsriese nun Einschnitte bei Löhnen und Gehältern der etwa 21 000 Mitarbeiter durchsetzen. Im Gegenzug bietet Kaufhof-Chef Wolfgang Link den Beschäftigten eine Verlängerung der im September 2018 auslaufenden Arbeitsplatzgarantien an. Das Unternehmen habe mit der Gewerkschaft Verdi Gespräche aufgenommen. Verdi kündigte an, den Antrag von Kaufhof intensiv zu prüfen.

  • «CDU wie ein leeres Warenhaus»

    Do., 17.08.2017

    SPD zeigt Teil zwei ihrer Wahlkampagne

    SPD-Generalsekretär Hubertus Heil (r) stellt im Willy-Brandt-Haus in Berlin neue Plakate für den Wahlkampf vor.

    Gut fünf Wochen noch bis zur Wahl. Die SPD ist in einer unbequemen Lage. Mit Schulz-Plakaten und einem Gute-Laune-Gerechtigkeits-Spot will die Partei nun punkten - und mit Attacken auf die Union. Der Kanzlerkandidat ruft sich schon zum nächsten Regierungschef aus.

  • Einzelhandel

    Do., 29.06.2017

    Galeria Kaufhof schließt Warenhaus in Gera

    Das Logo der Kaufhauskette "Galeria Kaufhof".

    Gera (dpa/th) - Die Galeria-Kaufhof-Gruppe schließt ihr Kaufhaus in Gera. Der Mietvertrag für die Filiale mit 7500 Quadratmetern Verkaufsfläche werde nicht verlängert und ende Mitte September 2018, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Begründet wurde der Schritt mit einer fehlenden wirtschaftlichen Perspektive für den Standort. Betroffen sind den Angaben nach 53 Mitarbeiter, für die «sozialverträgliche, individuelle Lösungen» gefunden werden sollen. Zugleich verliert Geras Einzelhandel damit einen wichtigen Magneten in der Innenstadt. Das Kaufhaus ist das einzige, das Galeria Kaufhof in Thüringen unterhält.

  • Handel

    Mo., 29.05.2017

    Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen

    Köln (dpa/lnw) - Im Kampf gegen den boomenden Onlinehandel fordern führende deutsche Warenhausunternehmen, sonntags ihre Läden nach Belieben öffnen zu dürfen. Ziel der Initiative «Selbstbestimmter Sonntag» sei es, eine anhaltende Diskriminierung des innerstädtischen Einzelhandels zu beenden, sagte Karstadt-Chef Stephan Fanderl am Montag in Köln.

  • Kampf gegen Onlinehandel

    Mo., 29.05.2017

    Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen

    Karstadt-Chef Fanderl fordert ein Ende der Wettbewerbsverzerrung auf Kosten der stationären Händler.

    Sonntags schnell zum Shoppen in die Stadt? Warenhäuser und Einzelhändler wollen ihre Geschäfte öfter öffnen, um im Wettbewerb mit Onlinehändlern zu bestehen. Doch es gibt Widerstände.

  • Handel

    Mo., 29.05.2017

    Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen

    Köln (dpa) - Im Kampf gegen den boomenden Onlinehandel fordern führende deutsche Warenhausunternehmen, sonntags ihre Läden häufiger öffnen zu dürfen. Ziel der Initiative «Selbstbestimmter Sonntag» sei es, eine anhaltende Diskriminierung des innerstädtischen Einzelhandels zu beenden, sagte Karstadt-Chef Stephan Fanderl in Köln. Der Sonntag sei einer der wichtigsten Einkaufstage im Onlinehandel. Es müsse nun darum gehen, diese Wettbewerbsverzerrung auf Kosten der stationären Händler zu beenden.