Warnstreik



Alles zum Schlagwort "Warnstreik"


  • Tarife

    Mo., 18.11.2019

    Gewerkschaft kündigt Warnstreiks in Betonindustrie an

    Spelle (dpa) - Beim Baustoff Beton ist nach Gewerkschaftsangaben in den kommenden Wochen mit streikbedingten Produktionsausfällen in Norddeutschland zu rechnen. Ab morgen soll es zunächst in Niedersachsen und später in Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen Warnstreiks geben, wie die IG BAU mitteilte. Zum Auftakt seien die rund 700 Mitarbeiter des Betonwerks Rekers in Spelle aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Derzeit laufen Tarifverhandlungen für mehr als 3700 Beschäftigte der Branche in Norddeutschland.

  • Warnstreik beim WDR:

    Fr., 15.11.2019

    «Domian live» um einen Tag verschoben

    Köln (dpa) - Die für Freitagabend geplante zweite Ausgabe der neuen Domian-Talkshow muss wegen eines Warnstreiks beim WDR um einen Tag verschoben werden. «Domian live» werde stattdessen nun an diesem Samstag um 23.15 Uhr im WDR-Fernsehen gesendet, teilte Moderator Jürgen Domian am Freitag auf Facebook mit.

  • Medien

    Do., 14.11.2019

    Streik beim NDR hat Auswirkungen auf «Tagesschau»-Sendung

    Hamburg (dpa) - Wegen eines Warnstreiks beim Norddeutschen Rundfunk ist mehrfach eine leicht abgespeckte Version der «Tagesschau» gesendet worden. So musste Susanne Daubner drei Ausgaben der Nachrichtensendung ohne passende Hintergrundbilder vorlesen. Die Gewerkschaft Verdi hatte die Mitarbeiter des NDR zu einem 51-stündigen Warnstreik aufgerufen. Der Ausstand sollte bis Samstagmorgen gehen. Verdi fordert für die Beschäftigten sechs Prozent mehr Geld für die nächsten zwölf Monate.

  • Alle LH-Abflüge betroffen

    Mo., 04.11.2019

    Gewerkschaft Ufo ruft zu 48-Stunden-Streik bei Lufthansa auf

    Leere Check-In-Schalter und Check-In-Automaten der Lufthansa: Die Streiks der Flugbegleiter gehen weiter.

    Im Tarifkonflikt mit Lufthansa zündet die Gewerkschaft Ufo die nächste Eskalationsstufe. Noch in dieser Woche will sie auch die Jets nach Übersee für 48 Stunden am Boden halten. Doch damit nicht genug.

  • Luftverkehr

    Mo., 21.10.2019

    Gewerkschaft Ufo: Keine weiteren Warnstreiks in dieser Woche

    Eine Flugbegleiterin bei einer Kundgebung.

    Nach einer ersten Warnstreikwelle bei vier Lufthansa-Töchtern am Sonntag verzichtet die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo auf weitere Aktionen. Eine Eskalation ist aber keineswegs ausgeschlossen.

  • Konflikt schwelt weiter

    Mo., 21.10.2019

    Vorerst keine Warnstreiks bei Lufthansa

    Der Streik der Kabinengewerkschaft Ufo ist zwar vorerst beendet, der Konflikt jedoch noch nicht beigelegt.

    Nach einer ersten Warnstreikwelle bei vier Lufthansa-Töchtern am Sonntag verzichtet die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo auf weitere Aktionen. Eine Eskalation ist aber keineswegs ausgeschlossen.

  • Lufthansa-Konzern

    Mo., 21.10.2019

    Gewerkschaft Ufo: Keine weiteren Warnstreiks in dieser Woche

    Leere Check-in-Schalter der Lufthansa auf dem Frankfurter Flughafen bei einem Warnstreik.

    Der Lufthansa ist es am Sonntag nicht gelungen, die Warnstreiks ihrer Flugbegleiter ins Leere laufen zu lassen. Mittlerweile ist der Flugbetrieb aber wieder normal angelaufen.

  • Luftverkehr

    Mo., 21.10.2019

    Gewerkschaft Ufo: Keine weiteren Warnstreiks in dieser Woche

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo will in der laufenden Woche auf weitere Warnstreiks im Lufthansa-Konzern verzichten. Das sagte der Vize-Vorsitzende Daniel Flohr in Frankfurt. Gestern hatte die Gewerkschaft vier Tochtergesellschaften der Lufthansa bestreikt. Flohr wertete den Ausstand als Erfolg. Die Zahl der ausgefallenen Verbindungen bezifferte er auf mehr als 150. Lufthansa hatte dagegen mitgeteilt, dass sich bei den bestreikten Betrieben mehr als 90 Prozent der Crews zum Dienst gemeldet hätten.

  • Luftverkehr

    Mo., 21.10.2019

    Lufthansa und Gewerkschaft bewerten Warnstreik

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Lufthansa-Konzern und die Gewerkschaft Ufo bewerten heute den Warnstreik der Flugbegleiter. Laut den Flugplänen der Flughäfen waren deshalb gestern in Deutschland rund 100 Starts von Lufthansa-Töchtern Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und Sunexpress abgesagt worden. Der Konzern hat eine Bilanz angekündigt. Mehrere Tausend Passagiere dürften betroffen gewesen sein. Ufo will mit ihren Tarifkommissionen besprechen, wie es weitergeht. Lufthansa erkennt den Ufo-Vorstand nicht an und will der Gewerkschaft vor Gericht die Fähigkeit absprechen lassen, Tarifverträge abzuschließen.

  • Bei Lufthansa-Töchtern

    So., 20.10.2019

    Rund 100 Flugausfälle durch Warnstreiks des Kabinenpersonals

    Gestrandete Fluggäste vor einem Serviceschalter am Flughafen Düsseldorf.

    Die Kabinengewerkschaft Ufo hat ihre für Sonntag angekündigten Warnstreiks bei vier Lufthansa-Töchtern kurzfristig ausgeweitet. In der Folge fielen einige Flüge aus. Der Streit geht ums Prinzip.