Webstuhl



Alles zum Schlagwort "Webstuhl"


  • Was die Kunst bedeuten soll

    Di., 22.10.2019

    Drei Hände und goldene Kugeln

    Künstler Manfred Schlüter aus Gladbeck.

    Manfred Schlüter hat nicht nur die mittlerweile drei Wellenbänke auf dem Emsdeich und vor dem Rathaus entworfen. Jetzt hat der Künstler aus Gladbeck mit seinem über sieben Meter hohen Webstuhl auch das höchste Kunstwerk am Deich übergeben.

  • Greven

    Di., 15.10.2019

    Grevens größter und schwerster Webstuhl

    eines der ersten Kunstwerke am Emsdeich. 

    3,5 Tonnen Stahl, 7,5 Meter Höhe. Das sind schon imposante Zahlen. Wer sich auf diesen Stuhl setzen will, muss erst mal auf die 2,2 Meter Sitzhöhe kommen. Der „Webstuhl“ des Künstlers Manfred Schlüter wird eine echte Landmarke am Emsdeich werden.

  • Leinenweberei: Ausstellung im Museum erweitert und Weber-Gruppe gegründet

    Mi., 02.10.2019

    Das interessiert sogar die Ministerin

    Kulturgut Leinenweberei: Die historischen Webstühle beeindruckten (v.l.n.r.):Bürgermeister Sebastian Seidel, Peter Scholz und Hubert Kortenbrede (beide Sparkasse), Maria Hamann, Hedwig Severt, Fred Heinemann, Marjolein van Dijk, Hildegund Richter, Josef Cremann, Markus Elberich, Günter Henrichs und Josef Beuck (alle Webergruppe und Heimatverein).

    „Vom Flachs zum Leinen“ – so lautet das Leitthema des Heimatvereins Everswinkel im Jubiläumsjahr 2019 fürs Mitmach-Museum „Up’n Hoff“. Und das nicht ohne Grund: Die Leinenweberei hatte in ihrer Blütezeit vor 200 Jahren eine große Bedeutung und war neben der Landwirtschaft die Haupterwerbsquelle. Das belegen alte statische Erhebungen. Jetzt wird diesem Umstand anschaulich und dauerhaft Rechnung getragen. Und das interessiert sogar die NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach.

  • Projekt „Apokalypse Münsterland“

    So., 18.08.2019

    Museum auf Rädern bringt Webstuhl mit

    Im Container des Projekts „Apokalypse Münsterland“ kann durch die VR-Brille der Webstuhl aus dem Stiftsmuseum betrachtet werden.

    In einem Museum auf Rädern touren Exponate aus 28 Museen im Münsterland ab dem 23. August durch die Region. Das Besondere: In dem Container stehen die Museumsstücke nicht hinter Glas, sondern sind mit Virtual-Reality-Brillen erlebbar.

  • Deutschstämmige Argentinier

    Mo., 27.05.2019

    Sauerkraut und Webstühle

    Deutsche Traditionen werden bis heute in Argentinien gepflegt. In einem Museum wird unter anderem durch einen Webstuhl (Bild rechts) die Geschichte der Einwanderer erzählt.

    Während seines Freiwilligen Sozialen Jahres lernt Luca Pals ein Jahr lang Land und Leute in Argentinien kennen. In loser Folge berichtet der freie Mitarbeiter unserer Zeitung über seine Erfahrungen – und widmet sich dieses Mal der Herkunft der vielen deutschstämmigen Bewohner.

  • Aktion „Apokalypse Münsterland“: Besucher haben abgestimmt

    Do., 13.12.2018

    Der Webstuhl wird digitalisiert

    Das Bespannen des rund 150 Jahre alte Webstuhls ist eine komplizierte Arbeit.

    Viele Zeugnisse der Heimatgeschichte waren und sind im Stiftsmuseum zu sehen. Sie erinnern an die Historie der Stiftsdamen, die einst in Leeden lebten, oder aber an handwerkliche Arbeiten. Beeindruckendes Beispiel ist der rund 150 Jahre alte, voll funktionstüchtige Webstuhl. Die Damen des Spinn- und Webkreises wissen damit umzugehen. Die alte Technik der Stoffherstellung gehört zu den Kulturgütern, die nicht verloren gehen dürfen. Dieser Ansicht war die Mehrheit der Besucher im Stiftsmuseum, die sich an einer Abstimmung beteiligt haben.

  • Heimatverein sucht Mitwirkende

    Do., 14.06.2018

    Rückkehr der Handweberei

    Dieser alte Webstuhl aus dem Jahre 1709, der nicht mehr funktionsfähig ist, kann im Everswinkeler Mitmach-Museum bewundert werden.

    Mit neuen Ideen und alten Webstühlen will der Bürgerschützen- und Heimatverein Menschen für ein altes Handwerk begeistern. Der alte Webstuhl aus dem Jahr 1709, der im Mitmach-Museum zu sehen ist, funktioniert nicht mehr. Nun sollen nutzbare, möglichst alte Webstühle, angeschafft werden. Denn der Heimatverein möchte eine „Hausweber-Gruppe“ ins Leben rufen, die sich mit dem Thema vom „Flachs bis zum Leinen“ beschäftigt.

  • Webstuhl neu bespannt

    Fr., 09.02.2018

    Das Geheimnis der Fäden

    Es ist geschafft: Andrea Breitenfeld und Brigitte Rogowski (rechts) sind froh und auch ein wenig stolz, dass der Webrahmen jetzt wieder genutzt werden kann.

    „Zähl nochmal zehn ab!“ Andrea Breitenfeld behält die Übersicht in dieser entscheidenden Phase. 164 Fäden hängen über dem sogenannten Warenbaum, jetzt gilt es, sie dort zu befestigen. Da bedarf es vieler Hände. Zwei gehören Magdalene Dzierzon. Mit ihrer Lesebrille ausgestattet sortiert die Westerkappelnerin das feine Garn. Nach fast zwölf Stunden intensiver Arbeit scheint das Ziel in greifbare Nähe zu rücken. Der historische Webstuhl der Spinn- und Webgemeinschaft Leeden ist wieder mit Garn bespannt. Und bald lässt sich dort auch wieder weben. Aber bis dahin war es ein weiter Weg.

  • Unfall im Kreisverkehr

    Di., 10.10.2017

    Pedelec-Fahrer schwer verletzt

    Symbolbild 

    Im Bereich des Kreisverkehrs Laurenzstraße/Am Webstuhl hat sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall ereignet.

  • Neue Azubi-Serie

    Fr., 25.08.2017

    Maschinen verstehen

    Andrei Ludusan hat es raus: Mit raschen Griffen bringt er die Produktion wieder ans Laufen, wenn irgendwo ein Faden reißt.

    Die neuen Lehrlinge sind am Start, die Kandidaten fürs nächste Jahr müssen sich bewerben – Anlass für unsere Zeitung, in einer kleinen Serie verschiedenen Azubis über die Schulter zu schauen.