Weißstorch



Alles zum Schlagwort "Weißstorch"


  • Vögel brüten im dritten Jahr

    Do., 25.07.2019

    Storchengeschwister sind flügge

    Fleißig trainierte der ältere der beiden Jungstörche auf dem Nestrand fürs Fliegen. Tags drauf streifte er bereits über die Wiesen. Der jüngere folgte ihm kurz darauf.

    Der dritte Storchensommer in Alt-Lotte neigt sich dem Ende zu. Nachdem im Vorjahr das eine Storchenjunge gestorben war, zogen die Altstörche diesmal sogar zwei Junge erfolgreich groß. Wir erkundigten uns bei Familie Klausmeyer. Sie sind Nachbarn und erklärte Fans des Weißstorchs.

  • Vierfacher Nachwuchs in der Emmerbachaue

    Fr., 12.07.2019

    Erste Ausflüge der Jungstörche

    Der Nachwuchs in der Emmerbachaue.

    Tragen die Weißstörche in der Emmerbachaue bei Davensberg Ringe? Nach einem Fernsehbeitrag wurde die Frage gleich mehrfach in der WN-Redaktion gestellt. Ein Blick auf die Storchenfüße und ein Anruf beim Experten geben die Antwort.

  • Sonderveröffentlichung

    Meister Adebar findet entlang der Weser wieder Lebensräume.

    Eine Region rettet den Weißstorch

    Meister Adebar findet entlang der Weser wieder Lebensräume.: Eine Region rettet den Weißstorch

    Der Tag hielt für Dr. Alfons Bense schon einige Überraschungen parat. Ausgerechnet beim Zählen und Beringen der Jungstörche in einem Horst versagte der Hubwagen. Erst ein herbeigerufener Service konnte den Vogelschützer aus der Höhe befreien – für ihn vor allem ein ärgerlicher Zeitverlust. „Gerade im Frühsommer ist Hochsaison, jedes Wochenende ist fest verplant“, berichtet der Mediziner, der sich in seiner knappen Freizeit seit Jahrzehnten vollauf dem Schutz der Störche verschrieben hat. Das Aktionskomitee „Rettet die Weißstörche im Kreis Minden-Lübbecke“ hat wesentlichen Anteil daran, dass sich Meister Adebar in der Region heute wieder wohlfühlt.

  • Wissenschaft

    So., 04.02.2018

    Die ersten Störche kommen zurück

    Dresden (dpa) - Die ersten Weißstörche kehren aus ihren Winterquartieren im Süden in ihre Brutgebiete zurück. Das sei ungewöhnlich früh in diesem Jahr, sagt Michael Kaatz, Geschäftsführer der Vogelschutzwarte Storchenhof Loburg in Sachsen-Anhalt. Vermutlich zögen die Tiere aufgrund des milden Winters bereits jetzt gen Norden. Es handele sich aber nicht um Störche aus Afrika, sondern Tiere, die in Südwestdeutschland oder allenfalls in Spanien überwintert haben. In mehreren Bundesländern, darunter in Niedersachsen, wurden bereits Rückkehrer gesichtet.

  • Lotter „Storcheneltern“ beobachten erste Aufzucht

    Do., 07.09.2017

    Beim Weißstorch hat es gefruchtet

    Durchs Fernglas  beobachten Jule (von links), Günther Klausmeyer und Celine die Störche sehr oft.

    Der Storchensommer in Alt-Lotte neigt sich dem Ende zu. Erstmals zog ein Paar am Hansaring ein Junges groß als einzige „freie“ Brut im Kreis Steinfurt – regelmäßig unter Beobachtung von Ilona und Günther Klausmeyer.

  • Weißstörche auf dem Tierpark-Gelände

    Di., 27.06.2017

    Glück auf, der Steiger kommt

    Mit dem Steiger geht es hoch zu den Störchennestern.

    Mit einer Seelenruhe steuert Josef Lenfers-Lücker sein futuristisch anmutendes Gefährt über die Wege des Tierparks. Der feuerwehrrote Steiger bewegt sich auf Ketten vorwärts. Ist er am Einsatzort angelangt, wird er über vier Ausleger stabilisiert. Dann können zwei Personen im Korb in luftige Höhen gefahren werden. Am Freitagnachmittag sind es gut 20 Meter, bis der Steiger das Storchennest erreicht hat.

  • Neues Nest

    Sa., 17.06.2017

    Weißstörche auf der Haarmühle

    Neues Nest : Weißstörche auf der Haarmühle

    Nach über 80 Jahren brüten wieder Weißstörche auf der Haarmühle. Mit einem neuen Storchennest versuchte Clemens August Brüggemann, die Tiere anzulocken. Mit Erfolg.

  • Winterquartier in Schöppingen

    Do., 02.02.2017

    Storch macht es sich gemütlich auf der Kirche

    Winterquartier in Schöppingen : Storch macht es sich gemütlich auf der Kirche

    Seltener Gast auf den Treppenabsätzen des Turms der St.-Brictius-Kirche. Klemens Fürstenau hat am Dienstag einen Weißstorch auf der Kirche entdeckt und fotografiert.

  • Natur

    Mo., 04.04.2016

    Störche in NRW haben mit der Brut begonnen

    Zwei Weißstörche in ihrem Nest.

    Minden/Recklinghausen (dpa/lnw) - Die ersten Weißstörche in Nordrhein-Westfalen haben mit der Brut begonnen. Im äußersten Nordosten des Bundeslandes, wo besonders große Bestände beheimatet sind, haben bereits 50 Paare ihre Nester wieder bezogen. Einige der Vögel haben auch schon Eier gelegt, nach und nach werden weitere folgen, wie Marcus Trümper vom Aktionskomitee Rettet die Weißstörche im Kreis Minden-Lübbecke sagte. Damit könnten die ersten Jungtiere bereits Ende des Monats schlüpfen. «Das ist sehr früh und birgt die Gefahr, dass es noch zu kalt ist und die Kleinen nicht überleben», sagte Trümper.

  • Weißstörche in Münster: Population sprunghaft angestiegen

    So., 23.08.2015

    Meister Adebar liebt Münster

    Kein seltener Anblick mehr: Im Westen Münsters sind wegen der steigenden Population im Zoo häufig Störche auf Wiesen und Äckern auf Futtersuche. Dieser beringte Meister Adebar hat übrigens eine Geschichte und einen Namen: Anton hat mit seiner Partnerin 2015 erstmals im Zoo Junge aufgezogen und gleichzeitig seinen Horst in Albachten verteidigt.

    Weißstörche auf Wiesen und Äckern sind in Münsters Westen keine Seltenheit mehr. Die Zahl der Brutpaare, die sich den Allwetterzoo ausgesucht haben, ist in diesem Jahr sprunghaft von 19 auf 29 angestiegen. 33 Jungtiere kamen hinzu. Experten gehen aber von einem Ausnahmejahr aus.