Weide



Alles zum Schlagwort "Weide"


  • Notfälle

    Mo., 01.01.2018

    Mehrere Verletzte nach Verpuffung bei Silvester-Fondue

    Weiden (dpa) - Bei einer Verpuffung beim Silvester-Fondue sind in der Oberpfalz mehrere Menschen verletzt worden - zwei von ihnen schwer. Fünf Mitglieder einer Familie und ein Gast saßen am Abend in Weiden zusammen, als es zu der Verpuffung und einer Stichflamme kam. Eine 50-Jährige und ein 22-Jähriger erlitten schwere Verbrennungen und wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen. Auch eine 53-Jährige wurde verletzt: Sie wollte den Heizbehälter des Fondues mit Spiritus nachfüllen und löste dabei die Verpuffung aus. Die Frau rannte durch eine Glastür und erlitt Schnittverletzungen im Gesicht.

  • Totes Schaf

    Di., 12.12.2017

    Es war kein Wolf

    Das am 13. November auf einer Weide in Lengerich aufgefundene tote Schaf ist nicht von einem Wolf gerissen worden. Das hat ein Gen-Test ergeben, dessen Ergebnis das zuständige Landesamt am Dienstag mitgeteilt hat. Die Speichelreste am Kadaver stammen von einem Hund.

  • Totes Schaf

    Di., 12.12.2017

    Es war kein Wolf

    Genetische Untersuchungen der Überreste des Schafes haben für Klarheit gesorgt: Das Tier ist nicht von einem Wolf gerissen worden.

    Das am 13. November auf einer Weide in Lengerich aufgefundene tote Schaf ist nicht von einem Wolf gerissen worden. Das hat ein Gen-Test ergeben, dessen Ergebnis das zuständige Landesamt am Dienstag mitgeteilt hat. Die Speichelreste am Kadaver stammen von einem Hund.

  • Wanderung der Heimatvereine

    Do., 21.09.2017

    Über Wiesen und Weiden

    Wie im Entenmarsch wanderten die Teilnehmer zunächst am Feldrand entlang des Burloer Baches. Dann teilte sich die Wanderroute auf. Für die einen ging es über die Straße, andere durchwateten den Bach an einer künstlichen Furt.

    Durch die Natur ging es dieses Mal bei der Wanderung der Heimatvereine Schöppingen und Nienborg. Zum dritten Mal hatten sie zur Tour entlang der Vechte eingeladen, doch nicht eher bequem auf Straßen und Gehwegen. Stattdessen sollte der Weg durch die Natur den Reiz ausmachen.

  • Wetter

    Sa., 26.08.2017

    Blitze setzen Reitstall in Brand

    Grafschaft (dpa) - Bei einem schweren Gewitter im Norden von Rheinland-Pfalz mussten sich acht Pferde vor einem Feuer auf eine Weide retten. Blitze schlugen am Samstagmorgen in einen Reitstall in Grafschaft (Kreis Ahrweiler) und setzten ihn in Brand, wie die Polizei mitteilte. In dem Stall und einer benachbarten Lagerhalle verbrannten nahezu 1000 Ballen Heu und Stroh.

  • Wetter

    Sa., 26.08.2017

    Blitze setzen Reitstall in Brand - Pferde flüchten auf Weide

    Grafschaft (dpa) - Bei einem Gewitter im Norden von Rheinland-Pfalz mussten sich acht Pferde vor einem Feuer auf eine Weide retten. Blitze schlug am Morgen in einen Reitstall in Grafschaft ein und setzten ihn in Brand. In dem Stall und einer benachbarten Lagerhalle verbrannten knapp 1000 Ballen Heu und Stroh. Wegen des Gewitters fiel zuerst der Strom aus. Danach schlugen mehrere Blitze auf dem Hof ein. Mehr als 50 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz, sie ließen die Gebäude kontrolliert abbrennen. Der Schaden wird auf 400 000 Euro geschätzt.

  • Wetter

    Sa., 26.08.2017

    Blitze setzen Stall in Brand: Pferde retten sich auf Weide

    Ein Blitz zuckt während eines Gewitters am Himmel.

    Grafschaft (dpa) - Bei einem schweren Gewitter im Norden von Rheinland-Pfalz mussten sich acht Pferde vor einem Feuer auf eine Weide retten. Blitze schlug am Samstagmorgen in einen Reitstall in Grafschaft (Kreis Ahrweiler) und setzten ihn in Brand, wie die Polizei mitteilte. In dem Stall und einer benachbarten Lagerhalle verbrannten nahezu 1000 Ballen Heu und Stroh.

  • Bioland-Windmühlenhof

    Sa., 26.08.2017

    Stressfrei grasen auf saftigen Weiden

    Daniel Neyer im Eingang zum Hofladen, in dem die eigenen Produkte verkauft werden. Dem angehenden Tierarzt ist es wichtig, dass Schafe (Bild rechts), Rinder und Geflügel auf dem Windmühlenhof stressfrei leben.

    weibeiniger Besuch? Davon lassen sich die Rindviecher nicht stören. Sie heben kurz den Kopf, blicken herüber – und fressen geruhsam weiter das Gras von der großen, saftigen Weide. Von Stress keine Spur. Und das ist Daniel Neyer wichtig. Die Tiere, deren Wohlbefinden, sind ihm und seiner Familie wichtig. „Sonst kann man´s gleich lassen“, verweist er darauf, wie wichtig das für die Qualität von Fleisch ist.

  • „Tag des Tieres“ am 20. August auf der Weide am Wittlerdamm

    So., 06.08.2017

    Menschen, Tiere, Spendenaktionen

    Alpakas gehören zwar nicht alltäglich zu den Haustieren,  aber auf der Weide am Wittlerdamm 40 kann man diese Tiere beobachten.

    Viele Menschen lieben Tiere. Und die, die keine Tiere ihr Eigen nennen, haben am Sonntag, 20. August, die Möglichkeit, Tiere verschiedene Haustiere hautnah zu erleben. Alpakas gehören zwar nicht alltäglich zu den Haustieren, aber auf der Weide am Wittlerdamm 40 kann man diese Tiere beobachten.

  • Oberflächensanierung abgeschlossen

    Fr., 28.07.2017

    Vier Kavernen sind umgerüstet

    Neue Arbeit für die Bagger: Die Kavernen S 3 und S 14 müssen an das Leitungsnetz der SGW im Amtsvenn angeschlossen werden. Auf der Wiese am Dachsweg erinnern nur Schild und ein Zaun an den Ölschaden.

    Auf der Weide am Dachsweg/Ecke Wacholderheide sprießt das Sommergrün. Dort, wo im April 2014 nach der Leckage einer unterirdischen Zuleitung der Kaverne S 5 Kühe im Öl standen, bietet sich dem Betrachter ein fast normales Bild. Nur der massive Zaun rund um die Weide, ein Hinweisschild und ein paar Kontrollschächte auf der Wiese erinnern noch daran, dass hier (und an zwei weiteren Stellen) insgesamt rund 53 000 Liter Öl aus dem Boden drangen. In die Beseitigung des Schadens und die Sanierung der betroffenen Flächen musste die Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW) zig Millionen investieren.