Welterbeliste



Alles zum Schlagwort "Welterbeliste"


  • Kultur

    Mo., 11.02.2019

    Welterbeliste: Solingen koordiniert internationale Bewerbung

    Ein Zug fährt über die Müngstener Brücke.

    Solingen (dpa/lnw) - In einem zweiten Anlauf soll die über 100 Jahre alte Müngstener Brücke bei Solingen zusammen mit europäischen Partnerprojekten auf die Liste des Unesco-Weltkulturerbes kommen. Solingen habe die Federführung übernommen, teilte die Stadt am Montag nach einem Treffen mit Vertretern aus Portugal, Frankreich und Italien mit. In diesen Ländern gibt es ebenfalls historische Stahl-Brücken, die als Glanzleistung der Ingenieure gelten.

  • Denkmäler

    Sa., 30.06.2018

    Welterbeliste: Entscheidung über Aufnahme der Wikingerstätten

    Manama (dpa) - In Bahrain soll heute über die Aufnahme der Wikingerstätten Haithabu und Danewerk auf die Welterbeliste entschieden werden. Die deutsche Unesco-Chefin Maria Böhmer hatte vor Beginn der Welterbekonferenz in der bahrainischen Hauptstadt Manama von guten Chancen für die Bewerbung aus Schleswig-Holstein gesprochen. Auch der Weltdenkmalrat Icomos stimmte der Aufnahme zu. Auch ein zweiter deutscher Antrag hofft auf eine Zustimmung. Voraussichtlich am Sonntag entscheidet die Welterbekonferenz über die Aufnahme des Naumburger Doms in Sachsen-Anhalt.

  • Denkmäler

    Di., 07.11.2017

    Neandertaler startet neuen Anlauf auf Welterbe

    Die Nachbildung eines Neandertalers im Neanderthal-Museum.

    Mettmann (dpa/lnw) - Der Fundort des Neandertalers bei Mettmann soll doch noch auf die Welterbeliste der Unesco kommen. Nach dem Scheitern des ersten Versuchs vor fünf Jahren hat die Stiftung Neanderthal Museum am Dienstag die Weichen für einen neuen Anlauf gestellt. Daran beteiligen sich weitere Neandertaler-Fundstellen in Europa, wie die Stiftung am Dienstag mitteilte. Beteiligt sind Partner aus Kroatien, Italien, Belgien, Frankreich und Spanien. Alle wollen den Nominierungsprozess gemeinsam angehen. Der Neandertaler, ein früher Verwandter des Menschen, starb vor 30 000 Jahren aus.

  • Denkmäler

    So., 09.07.2017

    Unesco erklärt Eiszeithöhlen und andere Stätten zum Welterbe

    Krakau (dpa) - Die Unesco hat die Höhlen der ältesten Eiszeitkunst in Baden-Württemberg neu in die begehrte Welterbeliste aufgenommen. Außerdem gaben die Experten bei ihrer Tagung in Krakau einem Erweiterungsantrag des Welterbes Bauhaus um Stätten in Dessau-Roßlau und Bernau statt. Für eine deutsche Nominierung klappte es in diesem Jahr allerdings nicht: Naumburg muss seinen Antrag zur Kathedrale und zur hochmittelalterlichen Kulturlandschaft an Saale und Unstrut abermals nachbessern.

  • Denkmäler

    So., 02.07.2017

    Unesco berät in Krakau über Welterbe - Deutsche Stätten nominiert

    Krakau (dpa) - Das Unesco-Welterbekomitee entscheidet ab heute in Krakau über die Aufnahme neuer Kultur- und Naturstätten in die begehrte Welterbeliste. 35 Stätten auf der ganzen Welt sind nominiert. Deutschland hat sich mit den Höhlen der ältesten Eiszeitkunst in Baden-Württemberg, dem Naumburger Dom und der hochmittelalterlichen Kulturlandschaft an Saale und Unstrut sowie Bauhausstätten in Dessau und Bernau beworben. Über die deutschen Anträge wird laut dem Deutschen Unesco-Komitee in Bonn voraussichtlich zwischen dem 7. und 9. Juli entschieden.

  • Unesco tagt in Krakau

    Do., 29.06.2017

    Drei deutsche Stätten hoffen auf Welterbetitel

    Die «Venus von Hohlen Fels» ist die älteste bekannte Menschenfigur der Welt.

    Gleich drei deutsche Stätten könnten in diesem Jahr in die Unesco-Welterbeliste aufgenommen werden. Für den Naumburger Dom ist es bereits der zweite Anlauf. Ob es diesmal klappt, entscheidet nun das Welterbekomitee in Krakau.

  • Denkmäler

    So., 17.07.2016

    17 Häuser und Ensembles von Le Corbusier auf Welterbeliste

    Le Corbusiers Kapelle Notre-Dame-du-Haut in Ronchamp in Frankreich.

    Istanbul (dpa) - Die Unesco hat am Sonntag in Istanbul Bauten des Architekten Le Corbusier in sieben Ländern in die Liste des Welterbes aufgenommen.

  • Denkmäler

    Fr., 15.07.2016

    Stätten aus China, Indien und Iran sind Welterbe

    Istanbul (dpa) - Die Unesco hat in Istanbul Stätten aus China, Indien und Iran in die Welterbeliste aufgenommen. Das teilte die UN-Kulturorganisation auf Twitter mit. Welterbe sind jetzt die Felsmalereien der Kulturlandschaft am Hua Shan und am Fluss Zuo Jiang im Süden Chinas. Aus Indien wurde die Ruinenstadt von Nalanda im Osten des Landes aufgenommen. Zum Welterbe zählt auch das persische Qanat-Bewässerungssystem. Deutschland ist in diesem Jahr nur mit einer Nominierung zweier Häuser der Stuttgarter Weissenhofsiedlung dabei.

  • Kultur

    Mo., 17.08.2015

    250 Jahre Strandpromenade Nizza

    Historisches Plakat von Nizza,

    Die «Promenade des Anglais» ist seit Mitte des 19. Jahrhunderts die Flaniermeile am Strand von Nizza. Nun widmet die südfranzösische Stadt einer der bekanntesten Uferpromenaden Europas zahlreiche Ausstellungen - denn sie soll auf die Welterbeliste gesetzt werden.

  • UN

    So., 05.07.2015

    Naumburg bekommt zweite Chance als Weltkulturerbe

    Noch kein Weltkulturerbe - Blick auf den Naumburger Dom.

    Bonn (dpa) - Der Naumburger Dom ist beim ersten Anlauf nicht in die Welterbeliste aufgenommen worden, bekommt aber eine zweite Chance. Die Naumburger können ihren Antrag überarbeiten und neu einreichen, wie die Unesco am Sonntag in Bonn beschloss.