Weltfußball



Alles zum Schlagwort "Weltfußball"


  • Fußball: Drittligist Preußen Münster nimmt das Training wieder auf

    Fr., 03.01.2020

    Hildmann hübscht die Stimmung auf

    Gut drauf bei der Vorstellung: Sascha Hildmann

    Preußen Münster hat einen neuen Trainer. Es dürfte, glaubt man weltfussball.de, der 53. seit der Bundesliga-Saison 1963/64 sein. Sascha Hildmann soll mit Trainingsstart am Samstag das Ruder beim Tabellenvorletzten der 3. Liga rumreißen. Zuletzt war er bei der SG Sonnenhof Großaspach und dem 1. FC Kaiserslautern tätig.

  • Fußball: 3. Liga

    Fr., 03.01.2020

    Hildmann hübscht die Stimmung auf

    Gut drauf bei der Vorstellung: Sascha Hildmann

    Preußen Münster hat einen neuen Trainer. Es dürfte, glaubt man weltfussball.de, der 53. seit der Bundesliga-Saison 1963/64 sein. Sascha Hildmann soll das Ruder beim Tabellenvorletzten der 3. Liga rumreißen. Der neue SCP-Coach schreckt vor dieser schwierigen Mission nicht zurück – so die klare Botschaft bei seinem ersten Auftritt.

  • Fußball: Nationalmannschaft

    Mi., 09.10.2019

    Der Debütantenball von Dortmund

    Serge Gnabry trifft elegant und überlegt zur 1:0-Führung der DFB-Elf. Der Münchener leitete wenig später auch das zweite Tor durch Kai Havertz ein.

    Deutschland und Argentinien sind nach wie vor klangvolle Namen im Weltfußball. Und auch, wenn sich in den Teams dann nur wenige klangvolle Namen befanden, das 2:2 im Testspiel in Dortmund konnte sich sehen lassen.

  • Fußball: Kommentar

    Mi., 05.06.2019

    Fifa-Präsident Infantino ist nicht besser als Vorgänger Blatter

    Gianni Infantino 

    Die Wiederwahl von Gianni Infantino ist kein Ruhmesblatt für den Weltfußball. Im Gegenteil. Der Schweizer ist nichts besser als sein Vorgänger und Landsmann Sepp Blatter, schreibt unser Redaktionsmitglied Wilfried Sprenger in seinem Kommentar.

  • Wahl in London

    Mo., 03.09.2018

    Weltfußballer: Modric und Salah fordern Ronaldo heraus

    Vize-Weltmeister Luka Modric könnte zum Weltfußballer gewählt werden.

    Das Dauer-Duell zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi um die wichtigste individuelle Trophäe des Weltfußballs ist vorerst vorbei. Nur der Portugiese steht unter den Top Drei bei der FIFA-Kür - und muss sich neuer Konkurrenz erwehren.

  • Fußball-WM 2022

    Mi., 11.07.2018

    Streit um Fernsehpiraterie: Sorgen bei WM-Gastgeber Katar

    Fernsehpiraterie ist auch bei dieser WM ein Aufreger-Thema.

    Ein Streit um Fernsehpiraterie polarisiert im Weltfußball. Der nächste WM-Gastgeber Katar wirbt um Solidarität im Kampf gegen einen in Saudi-Arabien aktiven Sender. Der Konflikt betrifft auch die Bundesliga. Es könnte sogar um die Austragung der WM 2022 gehen.

  • WM-Bühne

    Mi., 11.07.2018

    Iniesta und Co. nehmen Abschied - Rätseln um Messi

    Der Spanier Andres Iniesta nimmt Abschied von der großen WM-Bühne.

    Iniesta, Mascherano, Márquez: Einige der ganz Großen des Weltfußballs haben bei der WM in Russland ihre internationale Karriere beendet - auch wenn der Abschied nicht immer so ausfiel wie erhofft. Andere gescheiterte Stars schweigen hartnäckig zu ihren Zukunftsplänen.

  • Fußball

    Sa., 03.03.2018

    Fußball-Regelhüter entscheiden über Videoschiedsrichter

    Zürich (dpa) - Die Regelhüter des Weltfußballs entscheiden heute über die künftige Nutzung des Videoschiedsrichters. Es wird damit gerechnet, dass sich das International Football Association Board für den Videobeweis entscheidet - trotz vieler kontroverser Diskussionen während der noch laufenden Testphase in der Bundesliga wie auch im englischen und italienischen Fußball. Das IFAB entscheidet nur über eine generelle Zulassung des Videobeweises. Die Einführung in jedem einzelnen Wettbewerb bleibt dann den Verbänden überlassen.

  • WM-Gruppenauslosung am Freitag

    Do., 30.11.2017

    Löw vor Kreml-Show ruhig - Losprobe ohne Klose und Maradona

    Bundestrainer Joachim Löw bleibt vor der WM-Auslosung ganz gelassen.

    Der Weltfußball ist in Moskau versammelt. Und Moskau will der Welt «russische Emotionen» liefern - natürlich positive. Bundestrainer Löw wird die WM-Gruppenauslosung im Kreml entspannt verfolgen: «Der Puls geht deswegen nicht hoch.» Pokalträger Klose fehlt bei der Probe.

  • Testspiel gegen Frankreich

    Mo., 13.11.2017

    «Made in France»: Das teuerste Gütesiegel des Weltfußballs

    Für Ausnahmetalent Kylian Mbappé (M.) zahlte PSG 180 Millionen Euro an AS Monaco.

    Keine Nation bringt derzeit so viele hochtalentierte Fußballer hervor wie Frankreich. Weltmeister Deutschland muss deshalb am Dienstag auf der Hut sein.