Weltkulturerbe



Alles zum Schlagwort "Weltkulturerbe"


  • VHS-Vortrag

    Fr., 29.12.2017

    Warum eine Zeche Welterbe wird

    Die Zeche Zollverein in Esssen.

    Die Zeche Zollverein ist Weltkulturerbe. Warum dieses Industriedenkmal eine so große Bedeutung hat, erläutert der Kunsthistoriker Dr. Jörg Niemer in einem VHS-Vortrag.

  • Weltkulturerbe

    Fr., 15.12.2017

    Wintersonnenwende 2017 in Stonehenge

    Zum Schutz der Steine dürfen Besucher den Steinkreis normalerweise nicht betreten. Anlässlich der Wintersonnenwende gibt es eine Ausnahme.

    Stonehenge ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch ein spiritueller Ort. Bei Ereignissen wie der Wintersonnenwende wird das besonders deutlich - eine Herausforderung für die Organisatoren.

  • Arlarmzustand

    Mi., 06.12.2017

    Brandschutzmängel in Wiens Belvedere

    Die Kunstschätze des Belvedere in Wien sind nach Ansicht der neuen Museumsleitung durch gravierende bauliche Mängel schwer gefährdet.

    Das erste Jahr hat sich die neue Leitung des Wiener Belvedere anders vorgestellt. Bei genauer Prüfung wurden «skandalöse» bauliche Mängel des Weltkulturerbes gefunden.

  • Weltkulturerbe aus Indonesien begeistert im Pumpenhaus

    Do., 26.10.2017

    Wie eine natürliche Einheit

    Zum Weltkulturerbe gehört „Saman“. Das Pumpenhaus zeigt im Herbst weitere Tanzkultur aus Indonesien.

    Mit tiefen, summenden Tönen bringen die Tänzer ihre Stimmbänder in Schwingung, während ihre Oberkörper im Kreis rotieren, sie auf den Knien wippen oder die Köpfe von einer Seite zur anderen schnellen. 16 indonesische Künstler hocken Schulter an Schulter nebeneinander an der Bühnenrampe des voll besetzten Pumpenhauses und bewegen sich wie aus einem Guss.

  • Brauchtum

    Mo., 16.10.2017

    Weltkulturerbe Sankt Martin: Bewerbung eingereicht

    Kölner Dom.

    «Ich geh mit meiner Laterne...» - das singen die Kinder bald wieder bei den Martinszügen. Zwei Martinsfreunde wollen die Anerkennung der Tradition als Welterbe - und sie damit auch schützen.

  • Diskussion

    Do., 05.10.2017

    Welterbestätten sorgen sich um Nachhaltigkeit

    Lübeck, das mit seiner Altstadt zum Weltkulturerbe der Unesco gehört, ist zwei Tage lang Gastgeber einer internationalen Tagung von Welterbestätten.

    Der Titel «Weltkulturerbe» zieht viele Touristen an. Mancherorts sind es zu viele. Bei der Tagung der Welterbestätten in Lübeck diskutieren die Teilnehmer, wie man die Besucherströme besser lenken kann.

  • Brauchtum

    Di., 12.09.2017

    Rheinischer Sankt Martin soll Weltkulturerbe werden

    Kinder begrüßen in Köln den Darsteller des Heiligen Martin.

    Brüggen (dpa/lnw) - Die Rheinische Tradition der Martinszüge soll immaterielles Weltkulturerbe der Unesco in Deutschland werden: Zwei Martinsfreunde aus dem Kreis Viersen am Niederrhein wollen bis Ende Oktober einen entsprechenden Antrag bei der Unesco-Kommission einreichen. Zwischen Rhein und Maas gebe es eine ganz starke Martins-Tradition, sagte Mitinitiator René Bongartz. In jedem noch so kleinen Weiler gebe es einen Martinsumzug. Dazu gehöre fast immer der reitende Martin, der am Ende seinen Mantel teilt, Lichterumzug, Martinsfeuer und die Gabe an die Kinder. Die Rheinische Martins-Tradition habe 1867 mit dem Umzug in Viersen-Dülken begonnen.

  • Denkmäler

    Fr., 28.07.2017

    Universität Tübingen stellt Schmuckfunde aus Eiszeithöhlen vor

    Blaubeuren (dpa) - Forscher haben in den kürzlich von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärten Eiszeithöhlen der Schwäbischen Alb weitere Schmuckstücke entdeckt. Heute stellen Wissenschaftler der Universität Tübingen die vor rund 40 000 Jahren aus Mammutelfenbein gefertigten Stücke der Presse vor. Zudem berichten Experten vom Institut für Ur- und Frühgeschichte sowie dem Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren in Baden-Württemberg von Grabungsarbeiten in den Höhlen des Ach- und Lonetals.

  • Freizeit

    Fr., 14.07.2017

    «Werksschwimmbad» auf Zollverein sieben Wochen geöffnet

    Werksschwimmbad auf Zeche Zollverein.

    Essen (dpa/lnw) - Eine außergewöhnliche Badegelegenheit öffnet an diesem Samstag (15. Juli) auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zollverein in Essen wieder ihre Pforten. Sieben Wochen lang ist das 2001 als Kunstinstallation errichtete «Werksschwimmbad» täglich von 12.00 bis 20.00 Uhr geöffnet - außer bei schlechtem Wetter. Der Eintritt ist frei. Das Schwimmbecken besteht aus zwei aneinandergeschweißten Überseecontainern und ist nur für Schwimmer zugänglich. Die Anlage grenzt unmittelbar an die stillgelegten Koksöfen der Kokerei Zollverein und wird von Vielen als ein Sinnbild für den Strukturwandel im Ruhrgebiet gesehen. Betreiber ist die Stiftung Zollverein.

  • Unesco

    So., 09.07.2017

    Eiszeitkunst-Höhlen sind Weltkulturerbe

    Rund 40 000 Jahre alt ist die «Venus vom Hohle Fels». Sie gilt als die älteste bekannte Menschenfigur der Welt.

    Einige der ältesten Kunstwerke der Menschheit sind in Schwaben zu bewundern: Elfenbein-Statuetten aus der Eiszeit. Ihre Fundorte erklärt die Unesco jetzt zum Weltkulturerbe.