Werksverkauf



Alles zum Schlagwort "Werksverkauf"


  • Sulá stellt den Werksverkauf ein

    Fr., 15.03.2019

    Schluss im Schlaraffenland

    Mehr als sechs Jahre lang war Steffi Laurenz das Gesicht des Sulá-Werksverkaufs. Ende des Monats schließt die Metelener Bonbonfabrik ihre Verkaufsstelle. Im April folgen dann nur noch zwei Sonderöffnungs-Samstage.

    Das Schlaraffenland schließt: Sulá, Süßwaren-Hersteller aus Metelen, schließt seinen Werksverkauf an der Industriestraße

  • Firma Gözze will Plastikmüll reduzieren

    Do., 07.12.2017

    Weniger Tüten, mehr Spenden

    Das Gözze-Team hat gut Lachen: Durch die Schutzgebühr von 20 Cent pro Tüte wurde beim Werksverkauf nur ein Fünftel der Vorjahresmenge ausgegeben.

    Eigentlich ging es Wolfgang Gözze nur darum, aus Gründen des Umweltschutzes den Plastiktütenverbrauch beim vorweihnachtlichen Werksverkauf zu senken. „Darum haben wir in diesem Jahr erstmalig 20 Cent für jede Tüte genommen“, erläutert der Textilunternehmer. „Geld verdienen wollten wir damit nicht.“

  • Biografie des Dominosteins

    Do., 17.11.2016

    Auf den Spuren der Notpraline in Dresden

    Bei der Herstellung der Dominosteine riecht es im gesamten Produktionsbereich nach Weihnachten.

    Weihnachten und Dominostein gehören einfach zusammen. In diesem Jahr wird er 80. Die Suche nach seiner Geburtsstätte führt nach Dresden. Dort wird klar: Krieg, Mauerbau und deutsche Einheit - Die Praline hat viel erlebt. Und: In Dresden gibt es noch mehr Leckereien.

  • Frauen auf Schnäppchenjagd

    Mi., 07.11.2012

    Kfd Leer besucht Weber-Outlet-Store und Dr. Oetker-Werke

    55 Mitglieder der Kfd Leer machten sich jetzt nach Steinhagen und Bielefeld auf. Zuerst fuhren die Ausflüglerinnen den Werksverkauf von Gerry Weber an. Im dortigen Outlet-Store wird vorwiegend Damen- und Herrenmode angeboten. Der Verkauf ist in zwei Bereiche eingeteilt, die größte Fläche nimmt aber die Gerry-Weber-Kollektion ein. Die Besucherinnen konnten nach Schnäppchen und schicken Sachen suchen. Anschließend ging es weiter nach Bielefeld zu den Dr. Oetker-Werken. Dort wurde die Gäste in zwei Gruppen geteilt und durch den Stammsitz geführt. Dabei erfuhren die Frauen sehr viel über die Produktherstellung früher und heute. Auch das zu den Oetker-Gruppen zirka 400 Firmen aus verschiedenen Branchen gehören. Am bekanntesten ist der Nahrungsmittelbereich angefangen von Backpulver, Puddingpulver und den Tiefkühlpizzen, letzteres ist heute das umsatzstärkste Produkt. Es wurde auch ausführlich über die Entstehung und den Werdegang des Unternehmens berichtet. Zwischenzeitlich wurde den Leererinnen ein Pudding in der Tasse zum Probieren angeboten. Nach dem Rundgang konnten dann die Speisen von Dr. Oetker gekostet werden. Hier gab es Kuchen, Pizza und viele Sorten Pudding, Joghurt und Wackelpudding. Jeder der Teilnehmer bekam eine Tüte mit Präsenten des Hauses Dr. Oetker sowie umfangreiche Rezepte mit.

  • Hitchcocks Vogel

    Di., 22.11.2011

    Dohle attackiert Kundenautos bei Arnold Kock

    Klackklackklack. Erst haben die Mitarbeiterinnen im Arnold-Kock-Outlet Einbrecher vermutet. Dieses ständige Hämmern auf dem Dach des Werksverkaufs war ihnen unheimlich. Klackklackklack. Nie war jemand zu sehen. Mutig und mit detektivischem Spürsinn machte sich das Personal auf Suche nach der Ursache. Klackklackklack. Sie inspizierten die Gegend rund um das Fabrikgebäude an der Altenberger Straße. Klackklackklack. Da saß sie. Pechschwarz, grau im Nacken und mächtig dreist: eine Dohle. So dreist, dass sie sich nicht dauerhaft verscheuchen lässt. Wie bei Hitchcocks Grusel-Klassiker „Die Vögel“.