Westafrikareise



Alles zum Schlagwort "Westafrikareise"


  • Westafrikareise der Kanzlerin

    Fr., 03.05.2019

    Merkel betont Dringlichkeit der Hilfsmaßnahmen für Niger

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Präsidentenpalast vom nigrischen Präsidenten Mahamadou Issoufou mit militärischen Ehren begrüsst. Niger ist die letzte Station der dreitägigen Westafrikareise der Kanzlerin.

    Drei Tage lang kann die Kanzlerin in Burkina Faso, Mali und Niger besichtigen, wie stark islamistischer Terrorismus die dortigen jungen Demokratien destabilisiert. Deutschland und die EU helfen - aber reicht das als Maßnahme gegen neuen Migrationsdruck aus?

  • Bundesregierung

    Do., 02.05.2019

    Merkel von nigrischem Präsidenten empfangen

    Niamey (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel ist am Abend auf der dritten und letzten Station ihrer Westafrikareise vom nigrischen Präsidenten Mahamadou Issoufou empfangen worden. Merkel möchte mit Issoufou über die schwieriges Sicherheitslage in seinem Land wegen wachsender Bedrohung durch islamistischen Terrorismus beraten. Merkel bringt eine Reihe Initiativen mit, um Issoufou bei der Stabilisierung unterstützen. Die Bundesregierung will Niger unter anderem im Bereich des Militärs sowie bei der Entwicklung mehr zur Seite stehen.

  • Bundesregierung

    Fr., 31.08.2018

    Merkel in Nigeria - Migration und Rückführung im Mittelpunkt

    Abuja (dpa) - Mit einem Besuch in Nigeria beendet Kanzlerin Angela Merkel ihre dreitägige Westafrikareise. Im Mittelpunkt der Gespräche mit Präsident Muhammadu Buhari dürften die Migration, die Bekämpfung der Fluchtursachen und die fragile Sicherheitslage im Land stehen. Nigeria ist Hauptherkunftsland von nach Europa und Deutschland strebenden Migranten auf der Mittelmeerroute. In der Bundesrepublik leben etwa 8600 aus Nigeria stammende abgelehnte Asylbewerber, die ausreisepflichtig sind. Hinzu kommen mehr als 20 000 weitere abgelehnte Asylbewerber, deren Klagen gegen die Entscheidung laufen.

  • Bundesregierung

    Do., 30.08.2018

    Merkel reist nach Ghana

    Accra (dpa) - Mit mehreren Wirtschaftsterminen und Gesprächen mit Präsident Nana Akufo-Addo setzt Kanzlerin Angela Merkel in Ghana ihre dreitägige Westafrikareise fort. Auch bei diesem Treffen geht es in der Hauptstadt Accra um den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen sowie die Stabilität in der Region und Migrationsthemen. Ghana spielt aus Sicht der Bundesregierung genau wie Senegal, das Merkel zuvor besucht hatte, eine wichtige Rolle als Stabilitätsanker in der Region. Als zweitgrößte Volkswirtschaft in Westafrika ist das Land einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands in Subsahara-Afrika.