Wirtschaftseinbruch



Alles zum Schlagwort "Wirtschaftseinbruch"


  • Bundesjustizministerium

    Sa., 19.09.2020

    Weitere Änderungen im Sanierungs-und Insolvenzrecht geplant

    Will Firmensanierung ohne Insolvenzverfahren erleichtern: Christine Lambrecht.

    Um eine Pleitewelle nach dem Wirtschaftseinbruch im Zuge der Corona-Krise zu verhindern, hat die Koalition die Vorgaben für Insolvenzanträge von Unternehmen gelockert. Nun soll ein neuer Rechtsrahmen folgen.

  • BVMW-Präsident Mario Ohoven

    So., 06.09.2020

    «Blick nach vorne richten»: Mittelstand will «Agenda 2025»

    BVMW-Präsident Mario Ohoven (Archiv): «Wir müssen uns alle anstrengen, um wieder das Land der Denker und Erfinder zu werden.».

    Die Corona-Krise hat zu einem beispiellosen Wirtschaftseinbruch geführt. Wie soll es weiter gehen, wie soll Deutschland international wettbewerbsfähig bleiben?

  • Kommentar: Historischer Wirtschaftseinbruch

    Do., 30.07.2020

    Mit Widerstandskraft

    Kommentar: Historischer Wirtschaftseinbruch: Mit Widerstandskraft

    Dass im Juli mehr Menschen keinen Job haben, ist üblich. Die Corona-Krise hat nun nicht mehr zu einem deutlichen Zuwachs beigetragen. Die Kurzarbeit lag im Mai auf Rekordniveau. Ein Kommentar zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland.

  • Neue Lockerungen

    So., 14.06.2020

    Macron will schnelle Normalisierung nach Corona-Krise

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich in einer Fernsehansprache an das Land gewandt.

    Frankreichs Staatschef hat es eilig: Angesichts eines Wirtschaftseinbruchs soll sein Land rasch wieder in Gang kommen. Symbolträchtig dürfen in Paris Lokale früher öffnen als erwartet.

  • Landtag

    Mi., 27.05.2020

    SPD: Mindestlohn rauf, Kassenbeiträge runter

    Thomas Kutschaty, SPD-Fraktionsvorsitzender im nordrhein-westfälischen Landtag.

    Der coronabedingte Stillstand bringt aller Voraussicht nach einen massiven Wirtschaftseinbruch. Aus den Parteien kommen - mit unterschiedlichen Akzenten - Vorschläge für Konjunkturprogramme. Die SPD denkt auch die Geringverdiener.

  • Konjunktur

    Fr., 22.05.2020

    NRW befürchtet massiven Wirtschaftseinbruch wegen Corona

    Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Landesregierung rechnet infolge der Corona-Krise mit einem massiven Wirtschaftseinbruch in Nordrhein-Westfalen. Für die gesamte Wirtschaft sei ein erheblicher und teils existenziell gefährdender Einbruch der Leistung zu befürchten, heißt es in einem am Freitag von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) vorgestellten Impulspapier für einen Neustart der Wirtschaft. Ein Rückgang «im zweistelligen Prozentbereich» sei nicht auszuschließen. Die Stimmung in der Wirtschaft und bei den Verbrauchern habe sich erheblich verschlechtert. Laut einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) NRW erwarteten mehr als drei Viertel der Betriebe eine Beeinträchtigung ihrer Geschäfte.

  • Düstere Aussichten

    Di., 19.05.2020

    DIHK rechnet mit schwerem Wirtschaftseinbruch

    Vereinzelte Container stehen auf dem Containerterminal in Bremerhaven.

    Die Nachfrage bricht weltweit ein, Lieferketten sind unterbrochen, der private Konsum springt nicht an: Die Corona-Krise sorgt für eine schwere Wirtschaftskrise. Der DIHK ist deutlich pessimistischer als die Bundesregierung.

  • Konjunktur

    Mi., 06.05.2020

    NRW.Bank sieht Wirtschaft im Land vor schwerer Rezession

    Auf einer Scheibe im Eingangsbereich ist der Schriftzug "NRW.Bank" zu lesen.

    Die Folgen der Corona-Pandemie werden immer deutlicher. Selbst in der Finanzkrise 2009 war der Wirtschaftseinbruch nicht so groß, wie ihn die NRW-Betriebe diesmal befürchten.

  • Corona-Krise

    Do., 30.04.2020

    Stärkster Wirtschaftseinbruch in Frankreich seit 1949

    Als Grund für den schweren konjunkturellen Rückschlag in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone gelten harte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

    Paris (dpa) - Frankreichs Wirtschaft hat im ersten Quartal wegen den Folgen der Corona-Krise den stärksten Konjunktureinbruch seit mehr als 70 Jahren erlitten.

  • Corona-Krise

    Mi., 08.04.2020

    Wirtschaftseinbruch: weniger Einkommen, mehr Arbeitslose

    Ein Zettel mit der Aufschrift «geschlossen wegen Corona» klebt an der Tür eines Geschäfts.

    Jeder spürt die Folgen der Corona-Krise bereits. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, sind Geschäfte dicht, Kontakte eingeschränkt, Zigtausende Beschäftigte in Kurzarbeit. Wie es weitergeht - und welche Rolle der «Tag X» spielt.