Wirtschaftswunder



Alles zum Schlagwort "Wirtschaftswunder"


  • „BRD-Trilogie“ im Theater Münster

    Mi., 25.09.2019

    Der Preis des Wirtschaftswunders

    Veronika Voss (Carola von Seckendorff) sehnt sich in den Ruhm vergangener Zeiten zurück und genießt die Schwärmerei eines jungen Sportreporters (Joachim Foerster, l.).

    „Ich bin immer schon fasziniert gewesen von diesem Monster“, sagt Frank Behnke über Rainer Werner Fassbinder, „von jemandem, der sich so radikal dem Theater und dem Kino hingegeben hat.“ Diese Hingabe sei Fassbinders Weg gewesen, große Dinge zu erschaffen. Und eines dieser großen Werke, eigentlich eine Folge von drei abendfüllenden Spielfilmen, bringt Münsters Schauspieldirektor am Samstag auf die Bühne: die „BRD-Trilogie“.

  • Symbol des Wirtschaftswunders

    Do., 21.06.2018

    Vor 70 Jahren wurde die D-Mark eingeführt

    Etwa 12,6 Milliarden D-Mark lagern offiziell noch in Schubladen, Sammelordnern oder anderen Verstecken, erklärt der Bundesverband deutscher Banken.

    Die D-Mark steht für Stabilität und Aufschwung. Die 1948 eingeführte Währung hat die Entwicklung Deutschlands nach dem Krieg mitgeprägt. Und noch immer haben Mark und Pfennig nicht völlig ausgedient.

  • „Servus Peter“ in der Steverhalle

    So., 19.02.2017

    Unvergessliche Melodien leben auf

    Stimmungsvolle Idylle: Für das Musical verwandelte sich die Steverhalle zum „Weißen Rössl“.

    Mit „Servus Peter“ erlebten rund 500 Gäste in der Steverhalle die Zeit des Wirtschaftswunders und die Melodien von Peter Alexander. Das Ensemble bei der musikalischen Zeitreise überzeugte.

  • Wirtschaftswunder

    Di., 13.12.2016

    Die Taschenbücher der 50er Jahre

    Cover des Buches "Zwischen Nierentisch und Musiktruhe: Die Taschenbücher der 50er Jahre" von Reinhard Klimmt und Patrick Rössler.

    «Das gute Buch für jedermann» sollten die Taschenbücher sein, die in den 50er Jahren in Deutschland die Verlagslandschaft revolutionierten. Diesen Teil der Kultur- und Sittengeschichte nach 1945 dokumentiert jetzt ein prächtiger Bild-Text-Band.

  • Heinz-Erhardt-Abend in der FBS

    Sa., 19.11.2016

    Vergnüglicher Ausflug in die 50er-Jahre

    Peter Junk rezitierte zahlreiche Gedichte des genialen Humoristen Heinz Erhardt.

    Die 50er-Jahre des 20. Jahrhunderts in der Bundesrepublik: Das Wirtschaftswunder lässt die Bäuche runder werden, im geschmackvoll eingerichteten Wohnzimmer serviert die Dame des Hauses ihren Gästen Käsehäppchen, Mettbrötchen, gefüllte Eier und Bowle. Und im Kino laufen die ersten Filme mit dem begnadeten Komiker Heinz Erhardt. An den großartigen Wortkünstler erinnerte Peter Junk bei einer nostalgischen Veranstaltung am Donnerstag im Michael-Keller-Haus.

  • Jobkiller Zukunft?

    Mo., 24.10.2016

    Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Arbeitswelt

    Jobkiller Zukunft? : Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Arbeitswelt

    Fabriken voller Roboter, davor Horden von Arbeitslosen - oder ein Wirtschaftswunder mit Jobs für alle? Wie sich die Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt auswirkt, wissen auch Experten noch nicht genau. Für junge Leute gilt daher vor allem: nicht verrückt machen lassen!

  • Kritik am Ruhrgebiet

    Fr., 28.08.2015

    Die alten Denkfehler

    Natürlich haben Fritz Pleitgen und Norbert Lammert recht: Das Ruhrgebiet hat viel für Deutschland getan – gerade für das Wirtschaftswunder im Nachkriegsdeutschland. Seit dem Ausbruch der Kohle- und Stahlkrise jedoch verfestigen sich die wirtschaftlichen und sozialen Probleme in der Region und haben vielen Städten die finanzielle Luft zum Atmen genommen – bis heute.

  • Besuch der Originalschauplätze deutscher Nachkriegsgeschichte

    Mo., 08.06.2015

    Zu Gast im Kanzlerbungalow

    Besuch der Originalschauplätze deutscher Nachkriegsgeschichte : Zu Gast im Kanzlerbungalow

    28. Juli 2015 (Dienstag): Die „Bonner Republik“ steht bis heute für das Wirtschaftswunder, Diplomatie und Demokratie.

  • Auto

    Fr., 17.04.2015

    Der Smart des Wirtschaftswunders: Die BMW Isetta wird 60

    Für viele Deutsche war die BMW Isetta das erste Auto der Nachkriegsjahre. Im April 1955 startete der Verkauf der «Knutschkugel». Heute ist sie ein Liebhaberobjekt, das viele Menschen an den ersten Italien-Urlaub erinnert.

  • Computer

    So., 15.03.2015

    CeBIT träumt vom «digitalen Wirtschaftswunder»

    Hannover (dpa) - Die Digitalisierung der Wirtschaft sorgt für Hoffnung und Angst auf der CeBIT. IT-Schwergewichte versprechen in Hannover das «digitale Wirtschaftswunder», warnen aber zugleich davor, dass deutsche Firmen abgehängt werden könnte. Bundeskanzlerin Angela Merkel warb zum CeBIT-Start für einen engen Schulterschluss mit der aufstrebenden IT-Industrie in China - mahnte zugleich aber auch faire Spielregeln an. Die weltgrößte Computermesse öffnet morgen mit dem ersten Publikumstag offiziell ihre Pforten. Die Branchenschau läuft bis Freitag und hofft auf gut 200 000 Besucher.