Wissenschaftsjahr



Alles zum Schlagwort "Wissenschaftsjahr"


  • Pilzdesign

    Do., 16.01.2020

    Ideen im neuen Wissenschaftsjahr Bioökonomie

    Biotechnologen der TU Berlin wollen Kleidung, Verpackungen und Baustoffe aus Pilzkulturen herstellen.

    Kann es eine Wegwerfgesellschaft ohne Reue geben? In Berlin testen Wissenschaftler, ob Pilze dazu taugen, Öko-Baustoffe oder Möbel herzustellen. Wenn der Stuhl dann nicht mehr gefällt, kann er auf den Kompost. Wie realistisch ist das?

  • Neben neun anderen

    Di., 17.12.2019

    «Nature’s 10»: Greta prägte das Wissenschaftsjahr

    Greta Thunberg wurde in diesem Jahr bereits mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet und vom Magazin Time zur «Person of the Year» gewählt.

    Zu den «Nature’s 10» zählen jährlich Menschen mit hervorzuhebendem Einfluss auf die Wissenschaft. Forscher müssen das nicht zwingend sein - wie auch die neueste Liste zeigt.

  • Forschung

    Mo., 19.02.2018

    Wanka sieht Vollbeschäftigung als erreichbar an

    Berlin (dpa) - Bildungsministerin Johanna Wanka sieht Vollbeschäftigung in Deutschland durch mehr Bildung und Forschung als erreichbar an. Anlässlich des offiziellen Starts des Wissenschaftsjahrs 2018 an diesem Montag in Berlin sagte Wanka der dpa, gerade durch Bildung und Wissenschaft sei die Zukunft gestaltbar. So sehe sie gute Chancen, «dass wir das Ziel der Vollbeschäftigung in Deutschland erreichen». Das Thema des Wissenschaftsjahrs 2019 lautet «Arbeitswelten der Zukunft».

  • Teamschule

    Mi., 24.05.2017

    „Plastikpiraten“ in Aktion

    Die Siebtklässler der Teamschule waren am Mittwoch ans Werseufer gekommen, um die winzigen im Wasser schwebenden Plastikteilchen mit Hilfe eines Netzes herauszufiltern, aber auch, um am Ufer nach Müll zu suchen.

    Im Rahmen der vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten „Wissenschaftsjahre“ nimmt eine Gruppe von Drensteinfurter Teamschülern an der Aktion „Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier!“ teil. Sie werden die Werse und deren Ufer auf Mikro- und Makroplastik untersuchen.

  • Gesellschaft

    Mi., 12.08.2015

    Umfrage: Erwerbstätige sehnen sich nach mehr Ruhe am Arbeitsplatz

    Berlin (dpa) - Fast jeder zweite Stadtbewohner wünscht sich im Alltag mehr Stille - vor allem am Arbeitsplatz könnte es nach Meinung vieler ruhiger sein. Das ergibt sich aus einer Forsa-Umfrage für das Bundesforschungsministerium im Rahmen der Initiative «Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt». 42 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich in ihrem Alltag manchmal nach mehr Stille sehnen. Der Wunsch kommt bei den meisten am Arbeitsplatz auf, aber auch im Straßenverkehr und zu Hause.

  • Wissenschaft

    Do., 19.02.2015

    Start ins Wissenschaftsjahr für die «Zukunftsstadt»

    Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat das «Wissenschaftsjahr 2015 - Zukunftsstadt» eröffnet.

    Immer mehr Menschen sehen ihre Zukunft in der Stadt. Das Wissenschaftsjahr 2015 will deshalb die «Zukunftsstadt» entwerfen. Das Wachsen der Metropolen hat nämlich ökologische und soziale Nebenwirkungen.

  • Wissenschaft

    Mi., 31.12.2014

    «Nature»-Prognose für das Wissenschaftsjahr 2015

    Die Homininen aus Sima de los Huesos lebten vor ungefähr 400000 Jahren während des Mittleren Pleistozäns. Foto: Kennis & Kennis, Madrid Scientific Films

    London (dpa) - Teilchenphysik, Klimawandel, Raumfahrt, Medizin: Das britische Wissenschaftsmagazin «Nature» blickt in die Zukunft und sagt voraus, welche Themen die Wissenschaftswelt im neuen Jahr dominieren werden.

  • Wissenschaft

    So., 22.12.2013

    Wissenschaftsjahr 2014: Wohin steuert das Internet?

    Berlin (dpa) - Wir lieben, leben und leiden im Netz. Dabei wirft der digitale Fortschritt Fragen auf. Auch die Forschung ist an dem Thema dran.

  • Weckruf an den Forschergeist

    Do., 15.12.2011

    Forschungsbörse vermittelt: Professorin erläutert KvG-Schülern Methoden zur Gehirnuntersuchung

    Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgerufenen Wissenschaftsjahre bieten Schulen tollen Chancen. Sie können mit regelrechten Forschungskapazitäten in unmittelbaren Kontakt treten, von denen sie ansonsten nur einschlägige Publikationen lesen könnten.

  • MS Wissenschaft

    Di., 30.08.2011

    Schiff gibt Einblicke in die Forschung