Wohngruppe



Alles zum Schlagwort "Wohngruppe"


  • Westerkappelner Bürgermeisterin besucht Wohngruppe der Ledder Werkstätten

    Sa., 23.02.2019

    Beeindruckt von familiärer Struktur

    Rainer Polkehn (2.r von links) und Jens Schütte (rechts) standen der Bürgermeisterin für Fragen zur Verfügung. Am Mittwoch hat Annette Große-Heitmeyer mit den Bewohnern im LeWe-Wohnbereich Steinkampstraße gefrühstückt.

    Über zwei Stunden Zeit hatte sich Annette Große-Heitmeyer am Mittwochvormittag für ihren Besuch im Wohnbereich der Ledder Werkstätten (LeWe) genommen. 46 Menschen mit Behinderung wohnen dort an der Steinkampstraße in guter, gewachsener Nachbarschaft.

  • Pizzaessen für Wohngruppen der Kinderheilstätte Nordkirchen

    Di., 04.12.2018

    Eine Spendenaktion der etwas anderen Art

    Über eine besondere Überraschung durften sich 36 Kinder aus verschiedenen Wohngruppen der Kinderheilstätte Nordkirchen freuen: Das Lüdinghauser Restaurant „Kristallo“ hatte sie zum Pizzaessen eingeladen.

    Für die Aktion reisten eigens Gäste aus der Umgebung an: Das Lüdinghauser Restaurant "Kristallo“ lud jetzt 36 Kinder aus verschiedenen Wohngruppen der Kinderheilstätte Nordkirchen zum Pizzaessen ein. In diese Spendenaktion der etwas anderen Art klinkten sich weitere Unterstützer ein.

  • Fotokampagne für die Altenpflege

    Sa., 24.11.2018

    Gabis verrückte Geschichte

    Fotograf Uwe Jesiorkowski setzte Gabi Verbeke-Singer und Altenpflegerin Norah Iwuanoruo aus Nigeria gemeinsam zwischen Totenköpfen und Gespenstermasken für die stadtweite Kampagne in Szene.

    Vor 40 Jahren wohnte Gabi Verbeke-Singer in einer Punk-WG. Heute lebt sie in einer Wohngruppe der Diakonie – und ist seit kurzem eins der Fotomodells für eine stadtweite Kampagne.

  • Wohngruppe an der Langen Wieske eröffnet

    Fr., 19.10.2018

    Erster Beatmungspatient ist eingezogen

    Eröffneten am Freitag die Wohngruppe für Beatmungspatienten (v. l.): Dr. Albert Esselmann (pneumologische Praxis Waltert-Esselmann), Gunnar Sander (AP-Pflegedienste), Anna Katharina Ewering (Pflegedienstleitung), Michael Kampf (Geschäftsführer Caero-Intensivpflege), Alexander Benter (Investor und Bauherr, Alexander Benter Thomas Elmer GbR) und Theo Altefrohne (Architekt).

    „Wir wollen die Möglichkeit schaffen, dem Leben Zuhause sehr nahe zu kommen“, beschreibt Pflegedienstleitung Anna Katharina Ewering die Idee der Wohngemeinschaft für Beatmungspatienten. Die Menschen sollten trotz ihrer Erkrankungen am normalen Leben teilhaben können. Die „Caero-Intensivpflege“ hat in Warendorf eine Wohngruppe für Beatmungspatienten eröffnet. Am Freitag konnten Interessierte einen Blick in die neugestalteten Räume an der Langen Wieske 3 (auf dem Gelände des Seniorenwohnens Eichenhof) werfen.

  • Einweihungsfeier an der Hombrede

    Fr., 24.08.2018

    Wohngruppe ist ausgebucht

    Beim Rundgang: Klaus van Roje, Bürgermeister Dr. Bert Risthaus, Constanze Spellerberg, Theo Schröer, Joachim Raguse und Daniel Weigert.

    Zwölf Bewohner auf zwei Etagen: Die Pflegegruppe auf der Herberner Hombrede ist ausgebucht, Zeit es einzuweihen.

  • Wohngruppe für psychisch erkrankte Menschen

    Sa., 11.08.2018

    Eine Heimat mitten in der Stadt

    Aktuelle Bewohner der beiden Insel-Wohngruppen an der Geschwister-Scholl-Straße sowie Mitarbeiterinnen, gerahmt von Gerhard Gehring (Regionalleiter für den Nordkreis) und Harald Albers (Teamleiter für Gronau und Ahaus).

    Im Jahr 1998 war der Begriff von der Inklusion noch nicht in aller Munde. Aber in den Köpfen der „Insel“-Mitarbeiter beziehungsweise der Vorgänger-Organisation sehr wohl. Sie realisierten eine Wohngruppe für psychisch erkrankte Menschen an der Geschwister-Scholl-Straße in Gronau, also mitten in der Stadt.

  • Anja Karlizcek besucht die LWL-Wohngruppe

    Mi., 27.06.2018

    Den eigenen Weg finden und gehen

    Die Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek (CDU) besuchte die Jungen und Mädchen einer Wohngruppe des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

    Bei ihrem Hauptstadtbesuch im Mai arbeiteten die elf Jungen und Mädchen der Wohngruppe des LWL-Jugendheims Tecklenburg ein reichhaltiges Programm ab. Auf einer großen Collage hatten die 13- bis 17-Jährigen die Stationen ihres Berlinbesuchs festgehalten: Bundestag, Siegessäule, Checkpoint Charlie, Alexanderplatz und viele andere Anlaufpunkte waren ihnen im Gedächtnis geblieben. Allerdings waren noc einige Fragen zur Bundespolitik offen geblieben.

  • Das etwas andere Konzept in der Jugendhilfe

    Fr., 20.04.2018

    Gastfamilien als Anker in schwerer Zeit

    Erfahrungsaustausch zwischen Sozialpädagogen bei der Tagung des Anbieterverbunds „Junge Menschen in Gastfamilien“, zu der die Evangelischen Jugendhilfe Münsterland ins Jugendgästehaus am Aasee geladen hatte.

    Wenn Jugendliche mit bitterer Vorgeschichte auch in Heim oder Wohngruppe keine Perspektive sehen, hilft mitunter die Vermittlung in eine ganz normale Gastfamilie. Wie dieses Konzept noch verbessert werden kann, darüber tauschten sich Jugendhilfe-Mitarbeiter aus dem Münsterland aus.

  • Lebenshilfe: Richtfest für Wohngruppe

    So., 04.03.2018

    Neues Gebäude für Barrierefreiheit

    Den letzten Nagel schlug Ina Freifrau Droste zu Senden unter den kritischen Augen von Zimmermann Jörg Steinkamp und Architekt Eckhard Scholz in den Dachsparren, was einige Gäste des Richtfestes verfolgten.

    Das Richtfest markiert für den Bauherrn den Abschluss einer Etappe. Wenn der wehende Kranz auf dem Rohbau sich aber beinahe anfühlt wie ein Zieleinlauf, dann wohl deshalb, weil das „Rennen“ bereits deutlich früher startete.

  • Notfälle

    Di., 20.02.2018

    14-Jährige und Betreuer vermisst - Europaweite Fahndung

    Grevesmühlen (dpa) - Die Polizei fahndet europaweit nach einem 14 Jahre alten Mädchen, das zusammen mit einem Betreuer seiner Wohngruppe seit Tagen verschwunden ist. Die Suche sei bisher erfolglos geblieben, erklärte ein Polizeisprecher. Die 14-Jährige lebte bisher in einer Wohngruppe in Grevesmühlen in Nordwestmecklenburg und wurde am 15. Februar gegen 23.00 Uhr zuletzt in ihrer Wohnung gesehen. Erst etwas später war bekannt geworden, dass das Mädchen vermutlich mit einem 24 Jahre alten Betreuer der Einrichtung in dessen Auto weggefahren sein soll.