Wohnungsbaugenossenschaft



Alles zum Schlagwort "Wohnungsbaugenossenschaft"


  • Agentur für Arbeit zieht an die Tecklenburger Straße

    Fr., 25.09.2020

    Umzug ohne Kisten schleppen

    Im ersten Obergeschoss des Wohnbau-Neubaus an der Tecklenburger Straße zieht Dienstag die Arbeitsagentur ein.

    Kisten mit Akten müssen nicht geschleppt werden, wenn die Geschäftsstelle Lengerich der Agentur für Arbeit umzieht. Am Dienstag erfolgt der Standortwechsel von der Bahnhofstraße in den Neubau der Wohnungsbaugenossenschaft an der Tecklenburger Straße 28.

  • Für 27 neue Wohnungen

    Di., 08.09.2020

    Fördermittel in Millionenhöhe

    Bernhard Herbermann (l., Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf) freute sich über drei Förderbescheide in Höhe von insgesamt 4,26 Millionen Euro, die Landrat Dr. Olaf Gericke (2. v. l.) ihm überreichte. Damit werden 27 Wohneinheiten im Baugebiet „In de Brinke“ gefördert. An dem Termin nahmen auch Bürgermeister Axel Linke (2. v. r.) und Kreisdirektor Dr. Stefan Funke (r.) teil.

    Bernhard Herbermann (Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf) freute sich über drei Förderbescheide in Höhe von insgesamt 4,26 Millionen Euro, die Landrat Dr. Olaf Gericke ihm überreichte. Damit werden 27 Wohneinheiten im neuen Warendorfer Baugebiet „In de Brinke“ gefördert.

  • CDU besucht Wohnungsbaugenossenschaft

    Mo., 31.08.2020

    Bezahlbaren Wohnraum schaffen

    Besuch bei der Wohnungsbaugenossenschaft: (v. l.): Frederik Büscher, Andreas Nickel, Marija Ruzhitskaya, Bernhard Herbermann, Ursula Kindler und Peter Steinkamp trafen sich zum Austausch.

    Im Rahmen des Wahlkampfes besuchte die CDU jetzt die Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf. Dort wurden sie über die aktuellen Bauprojekte informiert.

  • Wohnungsbaugenossenschaft

    Do., 03.10.2019

    Grundsteinlegung: Das gab´s noch nie

    Grundsteinlegung für das neue Domizil der Wohnbau Lengerich an der Tecklenburger Straße: Bürgermeister Wilhelm Möhrke, Geschäftsführer Max Mews, Architekt Christoph Lüttmann und Geschäftsführer Claus Gravemeier (von rechts) befüllen die Metallröhre mit Dokumenten der Zeitgeschichte, bevor diese im Grundstein eingemauert wird.

    Seit 70 Jahren gibt es die Wohnungsbaugenossenschaft (Wohnbau) Lengerich. Da sollte eigentlich rund um den Bau alles schon mal vorgekommen sein. Doch jetzt gab es eine Premiere: „Es ist das erste Mal, dass die Wohnbau einen Grundstein legt“, stellt Max Mews auf der Baustelle an der Tecklenburger Straße fest.

  • Wohnungsbaugenossenschaft

    Fr., 16.08.2019

    Mieten sollen moderat bleiben

    Aufsichtsrat und Vorstand ehrten langjährige Genossenschaftsmitglieder.

    Die Mitglieder der Wohnungsbaugenossenschaft Lengerich, kurz Wohnbau, haben am Mittwoch einstimmig beschlossen, auch in diesem Jahr auf die Ausschüttung einer Dividende zu verzichten. So sollen Mittel für die Modernisierung vorhandener Wohnungen freigemacht werden.

  • Kardinal-von-Galen-Straße: 5,70 Euro

    Mi., 17.07.2019

    20 neue Sozialwohnungen

    Spatenstich am Dienstag für ein Mehrfamilienhaus im sozialen Wohnungsbau im neuen Baugebiet Kardinal-von-Galen-Straße. Bauherr ist die Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf, die an der Rostocker Straße 8 bis 10 in dem Baugebiet 20 öffentlich geförderte Wohnungen baut. Geplante Gesamtkosten: cirka fünf Millionen Euro. Im Bild (v.l.): v.l. Bernhard Herbermann (Wohnungsbaugenossenschaft), Axel Linke (Bürgermeister), Theo Dickgreber (Wohnungsbaugenossenschaft), Elmar Füchtenkötter (Inhaber Bauunternehmung Kettler), Theo Altefrohne (Architekt), Martin Kleinheinrich (Wohnungsbaugenossenschaft) und Bauleiter David Sawadski (Altefrohne Planungsgesellschaft).

    Am Dienstag war Spatenstich für ein Mehrfamilienhaus im sozialen Wohnungsbau im neuen Baugebiet Kardinal-von-Galen-Straße. Bauherr ist die Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf, die an der Rostocker Straße 8 bis 10 in dem Baugebiet 20 öffentlich geförderte Wohnungen baut. Gesamtkosten: fünf Millionen Euro. Bauzeit: eineinhalb Jahre.

  • Wohnungsbaugenossenschaft

    Di., 12.03.2019

    Drei Etappen für 51 Wohnungen

    Die beiden Vorstände der Wohnbau, Max Mews (links) und Claus Gravemeier, mit dem Modell für das Neubau-Vorhaben an der Lindenstraße. Max Mews zeigt auf den ersten Bauabschnitt, mit dem es im Herbst losgehen soll.

    Im Herbst soll mit dem ersten Bauabschnitt an der Lindenstraße begonnen werden. Die Wohnbau Lengerich will dort – in drei Etappen – 51 Wohnungen erstellen. Rund zehn Millionen Euro werden dafür in den nächsten Jahren investiert.

  • Genossenschaftliches Wohnen in Albachten

    Fr., 03.08.2018

    „Warten immer noch auf die Baugenehmigung“

    Manche Albachtener wundern sich darüber: Bereits seit etlichen Monaten liegt das Projektareal der Wohnungsbaugenossenschaft Münster-Osnabrück still. Es wird nicht gebaut.

    Die Bauarbeiten auf dem ehemaligen Sontheimer-Areal lassen noch auf sich warten: Grund ist nach Angaben der Wohnungsbaugenossenschaft Münster-Osnabrück eG, dass bei der Planung Änderungen vorgenommen werden mussten.

  • Versammlung der Wohnungsbaugenossenschaft

    Mi., 01.08.2018

    Durchschnittsmiete bei 4,51 Euro

    Bei der Mitgliederversammlung gab es Ehrungen (von links): Claus Gravemeier (Geschäftsführer), Annette Biock (25 Jahre), Max Mews (Geschäftsführer), Peter Niemeier (zehn Jahre), Roswitha Buch (15 Jahre), Friedrich Prigge (Aufsichtsratsvorsitzender).

    Die Wohnungsbaugenossenschaft Lengerich ist gut aufgestellt. Das ist bei der Mitgliederversammlung deutlich geworden. Rund 300 000 Euro sind in Renovierung und Modernisierung des eigenen Wohnungsbestandes – 24 500 Quadratmeter – investiert worden. Verabschiedet wurde Friedrich Prigge, der 18 Jahre Vorsitzender des Aufsichtsrats gewesen ist.

  • Wohnungsbaugenossenschaft investiert 2,5 Millionen Euro

    Do., 24.05.2018

    Vom Schandfleck zum Schmuckstück

    Ansicht Oststraße: Während der vordere Bereich zur Oststraße hin stehenbleibt, wird der hinteren Teil (Zuckertimpen) komplett abgerissen, alte Keller verfüllt. Der vordere Teil wird entkernt und modernisiert. Ins Erdgeschoss soll wieder eine Bäckerei mit Café ziehen.

    Die Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf hat das 930 Quadratmeter große Grundstück an der Ecke Oststraße 55/Zuckertimpen von der Elmer-Immobiliengesellschaft gekauft und möchte dem Eckgebäude in der Einfallschneise zur Oststraße nicht nur neues Leben einhauchen, sondern aus dem Schandfleck wieder ein Schmuckstück machen. Dafür nimmt die Wohnungsbaugenossenschaft 2,5 Millionen Euro in die Hand.