Wohnungsbestand



Alles zum Schlagwort "Wohnungsbestand"


  • Wirtschaftsförderung des Kreises legt aktuelle Zahlen vor

    Mi., 11.09.2019

    Wohnungsbestand nimmt leicht zu

    Der Wohnungsbestand in Ochtrup zeigt einen – allerdings nur leichten – Trend nach oben, belegen die aktuellen Zahlen des Kreises Steinfurt

    Die Zahl der Wohnungen in Ochtrup steigt - allerdings nur sehr langsam. Von Dezember 2017 bis zum Ende des vergangenen Jahres betrug der Zuwachs gerade einmal 1,1 Prozent.

  • Statistische Zahlen zum Wohnungsbestand

    Di., 27.08.2019

    Knapp 49 m² pro Metelener

    Einfamilienhäuser – hier am Langenkamp – dominieren das Wohnraum-Angebot in der Vechtegemeinde.

    Auf knapp 49 Quadratmetern wohnt jeder Metelener – rein statistisch betrachtet. Die Wirtschaftsförderer des Kreises

  • Wohnen

    So., 30.11.2014

    Bund verkaufte seit Wiedervereinigung 353 000 Wohnungen

    Zu den größten Geschäften gehörte der Verkauf von fast 64 000 Eisenbahnerwohnungen an den Immobilienkonzern Deutsche Annington. Foto: Caroline Seidel/Archiv

    Berlin (dpa) - Der Bund hat seit der Wiedervereinigung den Großteil seines Wohnungsbestands an Investoren verkauft. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die dem «Spiegel» vorliegt.

  • Statistik zum Wohnungsbestand

    Di., 14.10.2014

    47,9 Quadratmeter für jeden Ochtruper

    Wohnen auf kleinem Raum liegt auch in Ochtrup im Trend. In den vergangenen Jahren hat vor allem die Zahl der Zwei-Zimmer-Wohnungen zugenommen.

    Wie viele Wohnungen gibt es eigentlich in Ochtrup? Die Antwort gibt IT NRW als statistisches Landesamt ein einer neuen Erhebung. Die nennt nicht nur die Zahl von 7988 privaten Unterkünften, sondern besagt auch: Jedem Ochtruper stehen durchschnittlich 47,9 Quadratmeter Wohnraum zur Verfügung.

  • Zehn Prozent des Wohnungsbestandes ist in den vergangenen 15 Jahren gebaut worden

    Fr., 28.03.2014

    Jedes vierte Haus im Rentenalter

    Das Haus des Gastes ist ein Symbol für die älteren Häuser in Lienen und Heimat der Tourist-Information und der Gemeindebücherei. Im Vergleich mit den Nachbarkommunen ist der Wohnungsbestand im Erholungsort relativ jung.

    Der Wohnungsbestand im Erholungsort ist in die Jahre gekommen. Mehr als jedes vierte Haus ist vor mehr als 65 Jahren errichtet worden. Das geht aus dem „Kommunalsteckbrief Lienen“ hervor, den die Fachhochschule Steinfurt erstellt hat.

  • Immobilien

    Do., 09.01.2014

    LEG Immobilien baut Wohnungsbestand in NRW weiter aus

    LEG zählt zu den führenden Wohnungsunternehmen. Foto: R. Weihrauch/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Wohnungsunternehmen LEG hat seinen Bestand an Mietwohnungen weiter ausgebaut. Die börsennotierte Gesellschaft habe noch im vergangenen Jahr von einem Finanzinvestor 537 Wohnungen in Köln und anderen Standorten in Nordrhein-Westfalen übernommen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Nähere Angaben dazu wollte ein Sprecher nicht machen.

  • Wachdienst in der Schleife

    Mi., 29.05.2013

    Wachdienst vor Wohnungen in der Schleife

    Hausverwaltung Hermes: Unhaltbare Zustände

  • NRW

    Do., 21.03.2013

    Kommission beklagt Verfall in vielen Wohnquartieren in NRW 

    Schimmelbefall ist häufiger Missstand in Problembezirken. Foto: F. Heyder/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit dem verstärkten Aufkauf von Immobilien durch internationale Finanzinvestoren haben verwahrloste oder vernachlässigte Wohnungsbestände in Nordrhein-Westfalen zugenommen. Rund 320 000 Wohnungen seien in der Hand von sogenannten Neuen Finanzinvestoren - und das mit oft negativen Folgen für Mieter, Kommunen und die Entwicklung von Stadtteilen. Das geht aus dem Abschlussbericht einer Landtagskommission hervor. Massiver Schimmelbefall, defekte Aufzüge in Hochhäusern oder Vandalismus gehörten zu den Missständen, die man in problematischen Quartieren in ganz NRW festgestellt habe.

  • NRW

    Mo., 24.09.2012

    Wohnungswirtschaft: Energiewende überfordert Mieter und Vermieter

    Bonn (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Wohnungswirtschaft warnt vor stark steigenden Mieten durch aufwendige Energiesparmaßnahmen. Standardmodernisierungen im Wohnungsbestand hätten Mieterhöhungen zur Folge, die die Energiekostenersparnis der Mieter um ein Vielfaches überstiegen, teilte der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (VdW) am Montag in Bonn mit. Viele Mieter könnten sich die Wohnungen dann nicht mehr leisten. Soziale Ausgrenzung sei die Folge. Der Verband spricht sich deshalb für eine modulare Förderpolitik aus. Es sei nicht immer die hundertprozentige energetische Modernisierung erforderlich, um Einsparungen zu erzielen.

  • Oberbürgermeister unterschreibt

    Do., 02.02.2012

    Unterstützung aus dem Stadthaus für den Kinderhauser Aufruf

    Oberbürgermeister unterschreibt : Unterstützung aus dem Stadthaus für den Kinderhauser Aufruf

    Die Unterschrift von Oberbürgermeister Markus Lewe soll dem Kinderhauser Aufruf gegen vernachlässigte Wohnungsbestände, initiiert vom Begegnungszen­trum Sprickmannstraße, noch einmal Aufwind geben: Das hoffen die Initiatoren. 750 Bürger, darunter Pfarrer, Politiker und Schulleiter haben den Aufruf bereits unterschrieben.