Wohnungsnot



Alles zum Schlagwort "Wohnungsnot"


  • Neues Quartier Toppheide

    Do., 06.02.2020

    Wohnen vis-à-vis der Bundesfinanzschule

    Das neue Wohnquartier setzt auch auf viele Bäume.

    Gegen die vorherrschende Wohnungsnot: Die Stadt Münster erschließt ein neues Wohnquartier. Im Grünen und in einem Stadtteil, der nah der City liegt.

  • 100 Jahre „Mieterverein Münster und Umgebung e.V.“

    Sa., 05.10.2019

    Wohnungsnot: „Ohne aktive Mieter geht nichts“

    Der Mieterverein Münster und Umgebung im Deutschen Mieterbund (DMB) besteht seit 100 Jahren – das wurde in der Rüstkammer des Rathauses gefeiert (v.l.): Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson, DMB-Präsident Lukas Siebenkotten, Hans-Jochem Witzke (DMB NRW), Bundesumweltministerin Svenja Schulze (als Mitglied des Mietervereins) sowie Jutta Pollmann und Hurbert Berning (Mieterverein Münster).

    Innerhalb weniger Jahre ist Münster zu einem der teuersten Wohnungsmärkte des Landes geworden. Der „Mieterverein Münster und Umgebung e.V.“ gibt sich anlässlich der Feier seines 100-jährigen Bestehens kämpferisch.

  • Mietertag NRW in Münster

    Fr., 04.10.2019

    „Mieter lassen sich viel zu viel gefallen“

    Mietertag NRW in Münster: „Mieter lassen sich viel zu viel gefallen“

    Die Wohnungsnot wird immer bedrohlicher – vor allem in Metropolen wie Münster. Doch allmählich sind auch andere Städte und Gemeinden im Münsterland betroffen.

  • Kampf gegen Wohnungsnot

    Fr., 04.10.2019

    Grüne: Enteignungen von Bauland als letztes Mittel forcieren

    Geht es nach den Grünen, so sollte Länder durch eine erhöhte Grundsteuer für unbebaute Grundstücke einen Anreiz zum Bauen schaffen können.

    In Deutschlands Metropolen herrscht eklatante Wohnungsknappheit - gegen Spekulationen mit Grund und Boden wollen die Grünen auch Enteignungen erleichtern. Die politische Konkurrenz reagiert empört.

  • Wohnungsnot unter Studierenden

    Mo., 23.09.2019

    „Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“

    Wohnungsnot unter Studierenden: „Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“

    Das neue Semester fängt bald an und viele Studierende strömen auf den münsterischen Wohnungsmarkt, verzweifelt auf der Suche nach einer Bleibe. Doch was schon Jahre schwierig war, könnte in diesem Jahr noch aussichtsloser werden. Denn dem Studierendenwerk fehlen rund 1000 Wohnheimplätze. Das macht die Suche nach einer Bleibe für die Studierenden noch nervenaufreibender. 

  • Trend setzt sich fort

    Do., 19.09.2019

    Zahl der Baugenehmigungen geht abermals zurück

    Eine Wohnanlage in Berlin: Während die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser kaum sank, gab es bei Zwei- und Mehrfamilienhäusern jeweils ein hohes Minus von 4,1 Prozent.

    Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt, doch das Angebot an Wohnungen hält nicht mit der großen Nachfrage Schritt. Im Sommer wurden erneut weniger Baugenehmigungen erteilt - schlechte Vorzeichen im Kampf gegen die Wohnungsnot.

  • Hochschulen

    Do., 29.08.2019

    Studentenbuden sanierungsreif: Wohnungsnot droht

    Eine preisgünstige Studentenbude zu finden, ist fast wie ein Sechser im Lotto. Künftig könnte das Angebot in NRW noch knapper werden, warnen die Studierendenwerke: Vielen sanierungsreifen Wohnheimen drohe die Schließung, wenn das Land nicht eingreife.

  • Wohnungsnot

    Mi., 14.08.2019

    Wer darf in eine Sozialwohnung ziehen?

    Die Fassade eines Neubaublocks.

    Immer mehr Familien können sich die Mieten in großen Städten nicht leisten. Viele von ihnen könnten in Sozialwohnungen ziehen. Doch die sind zunehmend rar - obwohl neu gebaut wird.

  • Wohnungsnot

    Di., 06.08.2019

    Wann muss das Amt auch unangemessene Mietkosten übernehmen?

    Der bezahlbare Wohnraum in größeren Städten ist trotz zahlreicher Neubauprojekte knapp.

    Wie viel Unterstützung Empfänger von Grundsicherung für ihre Wohnung bekommen, ist gedeckelt. Was aber gilt, wenn in der Nähe nur teurere Flächen vermietet werden?

  • Klima

    Mo., 05.08.2019

    Klöckner: Holzhäuser für Klimaschutz und gegen Wohnungsnot

    Berlin (dpa) - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner spricht sich im Namen des Klimaschutzes für Holzhäuser aus. «Eine stärkere Nutzung von Holz bindet langfristig CO2, zum Beispiel beim Hausbau. Treibhausgasemissionen können so bis zu 56 Prozent gegenüber herkömmlichen Hausbauten eingespart werden», sagte die CDU-Politikerin der «Rheinischen Post». Auch im Kampf gegen die Wohnungsnot könnten Holzbauten helfen. «Holzhäuser können dank hohem Vorfertigungsgrad schnell aufgebaut werden», betonte Klöckner. Die Bundesländer seien gefragt, Bauvorschriften abzubauen.