Zeitungsverlag



Alles zum Schlagwort "Zeitungsverlag"


  • Medien

    Fr., 15.11.2019

    40 Millionen Euro in 2020 für Zeitungszustellung

    Berlin (dpa) - Zeitungsverlage in Deutschland werden voraussichtlich eine staatliche Förderung für ihre Zustellkosten bekommen. Der Haushaltsausschuss des Bundestags beschloss nach dpa-Informationen einen Antrag der Koalitionsfraktionen Union und SPD zur Unterstützung der Zustellung von Abonnementzeitungen und Anzeigenblättern in Höhe von 40 Millionen Euro für das Jahr 2020. Allerdings sollen die Ausgaben bis zur Vorlage eines Gesamtkonzepts durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gesperrt bleiben. Dieses soll eine Förderung zeitlich begrenzt auf fünf Jahre beinhalten.

  • Medientage München

    Mi., 25.10.2017

    Zeitungshäuser experimentieren zunehmend mit Schreibrobotern

    Schreibroboter werden zwar immer leistungsfähiger, aber Journalisten werden sie wohl nicht ersetzen können.

    München (dpa) - Schreibroboter sind in deutschen Zeitungsverlagen keine Science Fiction. Es gehe dabei aber vor allem um Texte, die sonst gar nicht geschrieben würden, sagte der Chefredakteur der «Nordwest-Zeitung», Lars Reckermann, bei den Medientagen München.

  • Nach Urteil

    Fr., 30.09.2016

    Verlage fordern weniger Text im ARD-Internet-Angebot

    Das Urteil zum Tagesschau-App bezieht sich nur auf den einen Tag im Juni 2011, es hat also keine unmittelbaren Folgen.

    Die «Tagesschau»-App vom 15. Juni 2011 war presseähnlich und damit unzulässig, urteilt ein Gericht. Es wird aber weiter gestritten - darüber, inwieweit die Sender ihr Internet-Angebot nun anpassen müssen.

  • Prozesse

    Do., 30.04.2015

    BGH stärkt Zeitungsverlage: Tagesschau-App wird neu geprüft

    Nun hat sich der Bundesgerichtshof auf die schwierige Suche nach Grenzlinien zwischen Rundfunk und Presse begeben.

    Nach einer schwierigen Gratwanderung zwischen Rundfunk- und Pressefreiheit hat der Bundesgerichtshof entschieden: Rundfunkangebote dürfen nicht presseähnlich sein. Der Konflikt zwischen Zeitungen und ARD geht nun wieder ans OLG Köln.

  • Prozesse

    Do., 30.04.2015

    BGH stärkt Zeitungsverlage: «Tagesschau»-App muss neu geprüft werden

    Karlsruhe (dpa) - Im jahrelangen Konflikt um die «Tagesschau»-App der ARD haben die Zeitungsverlage einen wichtigen Etappensieg errungen: Der Bundesgerichtshof folgte ihrer Beschwerde gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts Köln, das die Anwendung für Smartphones und Tablets noch für rechtmäßig erklärt hatte. Jetzt müssen die Kölner Richter neu über den Fall verhandeln und prüfen, ob es sich bei den Inhalten der App im Wesentlichen um ein presseähnliches Angebot handelt. Solche aber untersagt der Rundfunkstaatsvertrag.

  • Prozesse

    Do., 30.04.2015

    Zeitungsverleger im Streit um «Tagesschau»-App erfolgreich

    Karlsruhe (dpa) - Im Rechtsstreit um die «Tageschau»-App hat der Bundesgerichtshof zugunsten der Zeitungsverlage und gegen die ARD-Sender entschieden. Der I. Zivilsenat des Gerichts folgte der Revision der Verlage gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts Köln. Die Kölner Richter müssen jetzt neu über den Fall verhandeln und prüfen, ob es sich bei den Inhalten der App im Wesentlichen um ein presseähnliches Angebot handelt. Solche Angebote untersagt der Rundfunkstaatsvertrag.

  • Medien

    Mo., 13.04.2015

    Cyber-Angriff auf großen belgischen Zeitungsverlag

    Medien : Cyber-Angriff auf großen belgischen Zeitungsverlag

    «Nichts deutet derzeit auf eine Verbindung zu der Attacke auf TV5 Monde hin» - mit diesen Worten berichtet die belgische Zeitung «Le Soir» über einen schweren Cyber-Angriff auf ihr IT-System. Im Internet bekennt sich ein Hacker zu der Tat. Aber war er es wirklich?

  • Medien

    Mo., 13.04.2015

    Cyber-Angriff in Belgien: Hacker attackieren großen Zeitungsverlag

    Brüssel (dpa) - Mit einer massiven Cyberattacke haben unbekannte Hacker die belgische Mediengruppe Rossel zum Abschalten ihrer Nachrichten-Websites gezwungen. Der Internetauftritt der bekannten Zeitung «Le Soir» und mehrerer Regionalblätter musste vorsichtshalber für mehrere Stunden aus dem Netz genommen werden. Nur so habe ausgeschlossen werden können, dass Hacker Nachrichten platzieren, berichtete der IT-Chef des Verlags. Die Attacke soll nicht in Verbindung zur Cyberattacke gegen TV5 Monde stehen. Im Namen der Terrormiliz IS hatten Hacker dort die IT-Systeme gekapert.

  • Terrorismus

    Fr., 16.01.2015

    Moscheegemeinden schicken Mahnwachen zu Verlagen und Sendern

    Köln (dpa) - Moscheegemeinden in Deutschland veranstalten nach dem islamistischen Anschlag in Paris Mahnwachen für Meinungsfreiheit vor Zeitungsverlagen, Fernseh- und Radiosendern. Organisiert werden die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion, Ditib. Am prominentesten wird die Veranstaltung vor dem ZDF in Mainz besetzt sein: auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird dort erwartet. Mahnwachen sind auch bei RTL in Köln, Springer in Berlin sowie der «Zeit» und dem «Spiegel» in Hamburg geplant.

  • Terrorismus

    Do., 15.01.2015

    Moscheegemeinden schicken Mahnwachen zu Verlagen und Sendern

    Köln (dpa/lnw) - Moscheegemeinden in Deutschland veranstalten heute Mahnwachen für Meinungsfreiheit vor Zeitungsverlagen und Fernseh- und Radiosendern. Organisiert werden die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion, Ditib. In Köln findet die Mahnwache vor der RTL-Zentrale statt, außerdem sind in Nordrhein-Westfalen unter anderem die «Westfälischen Nachrichten» in Münster, die «Ruhr Nachrichten» in Dortmund und die «Rheinische Post in Düsseldorf Ziel der Solidaritätsbekundungen. Politische Stellungnahmen reichten nach den Anschlägen von Paris nicht aus, man müsse auch etwas tun, begründete die Ditib die Aktion. Die Mahnwachen finden nur vor Medienhäusern statt, die ausdrücklich zugestimmt hatten.