Zentrallager



Alles zum Schlagwort "Zentrallager"


  • Großbrand in Ahlener Spielzeuglagerhalle

    Fr., 09.08.2019

    Ermittlungen deuten auf technische Brandursache hin

    Der Blick auf die Trümmer der Lagerhalle zeigt, wie viele Gasflaschen hier gelagert wurden.

    Die genaue Ursache für den Großbrand im Zentrallager des Spielzeughandels „Rappelkiste“ in Ahlen ist nicht mehr zu klären. Eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung schließt die Kriminalpolizei aus. Vielmehr deuteten die Ermittlungen auf eine technische Brandursache hin, teilte die Polizei am Freitag mit.

  • Katholikentag in Münster

    Sa., 05.05.2018

    Logistik-Team hat im Zentrallager alle Hände voll zu tun

    Alles im Blick:Logistikleiter Sebastian Zeis und Kollegin Sophia Goldschmitt machen täglich viele Kilometer im Zentrallager des Katholikentags. Sie arbeiten mit ihrem Helferteam Packlisten ab und verstauen das gewünschte Equipment in Kartons und auf Paletten. Gunnar A. Pier

    Hostienschalen, Einkochgeräte, Bobbycars: Im Zentrallager des Katholikentags geht es wenige Tage vor dem Großereignis zu wie in einem großen Shoppingcenter. Die 100 Mitarbeiter haben ihr ganz eigenes Motto: Suche und Finde. Ein Besuch.

  • Unternehmerfrühstück im Lidl-Zentrallager in Westerkappeln-Velpe

    Di., 20.03.2018

    Handelsriese will weiter wachsen

    Gemeinsam gefrühstückt haben (von links) Dorothe Hünting-Boll (IHK-Regionalbeauftragte), Bodo Konwy (Lidl-Immobilienleiter), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, Klaus Weßendorf (stellvertretender Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses für den Kreis Steinfurt) und Birgit Neyer (Geschäftsführerin WESt) mit rund 80 Unternehmern und Wirtschaftsführern aus dem Kreis.

    Die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt (WESt) hatte am Dienstag zum 23. Unternehmerfrühstück eingeladen. Gastgeber war dieses Mal die Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG in Westerkappeln-Velpe, die den Teilnehmern auch die seltene Möglichkeit bot, einen Blick hinter die Kulissen des riesigen Zentrallagers unweit der Autobahn 30 zu werfen.

  • Viele Unternehmen führen derzeit Inventur durch

    Mi., 04.01.2017

    Zählen, zählen, zählen

    Inventur: Wie hier in der Filiale an der Alstätter Straße wird in allen 212 K+K-Geschäften und auch im Zentrallager der Warenbestand gezählt und dann artikelgenau mit MDE-Geräten erfasst.

    Ob kleiner Laden an der Ecke, Supermarkt oder Zentrallager: Jedes Jahr zum Jahreswechsel steht im Rahmen der Inventur das große Zählen auf dem Programm. Bei den einen kündet ein Schild an: „Wegen Inventur geschlossen“, andere erledigen den Zählappell ihrer Warenbestände mit Hilfe von Technik und fleißigen Händen quasi neben dem Tagesgeschäft. Die WN-Redaktion hat sich umgehört, welches Unternehmen die Inventur mit welchem Aufwand durchführt.

  • Extremismus

    Di., 15.11.2016

    Razzia gegen IS-Unterstützer auch in NRW

    Salafist Ibrahim Abou-Nagie.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei einer Großrazzia gegen mutmaßliche Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben Polizisten in NRW mehr als 30 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht. Ein Schwerpunkt ist Pulheim (Rhein-Erft-Kreis), wo das Zentrallager der radikal-salafistischen Vereinigung «Die wahre Religion» vermutet wird, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen erfuhr. Ein weiterer Schwerpunkt ist Bonn, wo sich der Hassprediger und Initiator der Verteilaktion «Lies!», Ibrahim Abou-Nagie, zuletzt aufgehalten haben soll. Polizisten hatten am Dienstagmorgen in insgesamt zehn Bundesländern eine Großrazzia gestartet.

  • Handel

    Fr., 07.10.2016

    Marl bekommt 200-Millionen-Euro-Zentrallager

    Marl (dpa/lnw) - Gelungener Strukturwandel: Aus der langjährigen Bergbaustadt Marl am Rande des Ruhrgebiets wird nach dem Aus für die letzte Zeche ein bundesweit bedeutendes Logistikzentrum. Nachdem der Handelskonzern Metro im Juli die Standortentscheidung für ein großes Zentrallager mit etwa 1000 Jobs bekanntgegeben hat, kündigte am Freitag der internationale Immobilienkonzern Goodman rund 200 Millionen Euro Investitionen in Marl für die Immobilie an.

  • Handel

    Di., 05.07.2016

    Metro baut Zentrallager in Marl: 1000 neue Jobs ab 2017

    Das Logo von Metro Cash&Carry in Düsseldorf.

    Marl (dpa/lnw) - Der Handelskonzern Metro errichtet ein neues Zentrallager in Marl am Rand des Ruhrgebiets mit etwa 1000 Arbeitsplätzen. Das gaben der bisherige Eigentümer der Fläche, der Chemiekonzern Evonik, und Metro-Vertreter am Dienstag bei einer Veranstaltung in Marl bekannt. Das Lager soll auf einer über 200 000 Quadratmeter großen Fläche gebaut werden. Die neuen Stellen entstehen schrittweise ab Herbst 2017. Zum Verkaufspreis des Grundstücks machte Evonik keine Angaben.

  • Szenario: Großfeuer bei HSE 24

    So., 06.09.2015

    „Da braucht man einen Kompass“

    Menschenrettung hat natürlich immer Vorrang: Die Feuerwehrleute mussten einen Kameraden unter schwerem Atemschutz mit seiner ganzen Ausrüstung bergen.

    Eine schwierige Gemengelage hatte die Feuerwehr bei der Großübung im DHL-Lager von HSE 24 zu bewältigen: Menschen mussten aus der Gefahrenlage geholt, ein Großbrand verhindert werden.

  • Kooperation zwischen Hauptschule und Hagebau-Logistik : „Wollen Fachkräfte gut ausbilden“

    Mi., 18.03.2015

    Hagebau Logistik

    Zur Hagebau Logistik GmbH & Co. KG gehören die fünf Zentrallager in Westerkappeln, Neumünster, Herten, Schleinitz und Burgau, über die die bundesweite Warenversorgung aller Hagebau Fach- und Einzelhandelsstandorte gewährleistet wird. Die Hagebau Logistik ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG, mit rund 1300 Mitarbeitern. Es ist das 42. Unternehmen im Kreis Steinfurt, das eine Kooperation im IHK-Projekt eingegangen ist.  (Quelle: IHK)

  • Arbeit

    Di., 10.03.2015

    Kik-Zentrallager streikt den ganzen Dienstag über

    KiK-Mitarbeiter wollen einen Tarifvertrag.

    Bönen (dpa) - Der Streik im Zentrallager des Textil-Discounters Kik in Bönen wird am Dienstag fortgesetzt. Begonnen hat der Streik um 4 Uhr morgens, dauern wird er den ganzen Tag, wie Verdi in Nordrhein-Westfalen mitteilte. Der Streik sei die Reaktion der Beschäftigten auf die Ankündigung der Geschäftsführung, keinen Tarifvertrag zu unterschreiben, sagte Verdi-Streikleiterin Christiane Vogt. Man rechne mit 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Vom Zentrallager des Textil-Discounters in Bönen mit 400 Beschäftigten werden alle Kik-Filialen in Deutschland beliefert.