Zinsflaute



Alles zum Schlagwort "Zinsflaute"


  • Garantiezins könnte sinken

    Mi., 02.12.2020

    Zinstalfahrt bei Lebensversicherungen

    «Jährliche Information Lebensversicherung» steht auf dem Bescheid einer Lebensversicherung.

    Die Zinsflaute setzt die Lebensversicherer unter Druck und nagt am Ersparten fürs Alter. Assekuranzen treten bei der Verzinsung auf die Bremse. Bei der Riester-Rente scheinen Reformen unvermeidbar.

  • Vorbei mit umsonst?

    Mi., 25.11.2020

    Girokonto-Gebühren überdurchschnittlich stark gestiegen

    Kontoführungsgebühren verschiedener Banken werden auf einem Handydisplay angezeigt. (Symbolbild).

    In Zeiten der Zinsflaute sind die meisten Banken und Sparkassen nicht mehr so großzügig was die Kontoführungsgebühren betrifft wie einst. Wird es noch teurer?

  • Höchster Wert seit Jahren

    Fr., 17.04.2020

    Geldvermögen steigt 2019 auf rund 6458 Milliarden Euro

    Im vierten Quartal 2019 hatten die Privathaushalte 2590 Milliarden Euro (3. Quartal rund 2542 Mrd.) als Bargeld oder Bankeinlagen auf der hohen Kante.

    Sparfleiß und Aktiengewinne haben die Menschen in Deutschland in der Summe reicher gemacht. Trotz der Zinsflaute erreicht das Geldvermögen im vergangenen Jahr einen Rekordwert. Ob sich der Trend in der Corona-Krise fortsetzt, ist jedoch fraglich.

  • 6458 Milliarden Euro

    Fr., 17.04.2020

    Privates Geldvermögen steigt so stark wie seit Jahren nicht

    Deutschlands Sparer setzten weiter vor allem auf Bargeld und Bankeinlagen.

    Sparfleiß und Aktiengewinne haben die Menschen in Deutschland in der Summe reicher gemacht. Trotz der Zinsflaute erreicht das Geldvermögen im vergangenen Jahr einen Rekordwert. Ob sich der Trend in der Corona-Krise fortsetzt, ist jedoch fraglich.

  • Deutsche Bundesbank

    Fr., 17.01.2020

    Geldvermögen der Privathaushalte auf Rekordhoch gestiegen

    Deutsche häuften zum Ende des dritten Quartals 2019 Bargeld, Wertpapiere, Bankeinlagen und Versicherungsleistungen im Wert von 6302 Milliarden Euro an.

    Trotz der Zinsflaute ist das Vermögen der Privathaushalte so groß wie nie. Die Menschen sparen und sparen und werden in der Summe immer reicher.

  • 6302 Milliarden Euro

    Fr., 17.01.2020

    Privates Geldvermögen trotz Zinsflaute auf Rekordhoch

    Schließfach in einer Bank: Binnen eines Jahres erhöhte sich das private Geldvermögen um 4,5 Prozent.

    Statistisch gesehen schwimmen die deutschen Haushalte im Geld: Trotz weiterhin konservativer Anlagestrategien ist das private Geldvermögen auf 6302 Milliarden Euro gestiegen - das ist fast doppelt so viel wie das Bruttoinlandsprodukt für 2018.

  • Versicherungsaufsicht

    Do., 02.01.2020

    Zinstief trifft Pensionskassen stärker als Lebensversicherer

    Frank Grund, Vizepräsident der Bafin, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, und Exekutivdirektor Versicherungs- und Pensionsfondsaufsicht.

    Die Zinsflaute setzt Pensionskassen unter Druck. In manchen Fällen drohen Ruheständlern und künftigen Pensionären Leistungskürzungen. Die Finanzaufsicht appelliert an die Arbeitgeber.

  • Zinsflaute am Kapitalmarkt

    Di., 10.12.2019

    Was wird aus dem Garantiezins für Lebensversicherungen?

    Künftige Lebensversicherungskunden müssen sich auf einen geringeren Garantiezins einstellen.

    Die langfristige Zinszusage gilt als Verkaufsargument für klassische Lebensversicherungen. Doch die Zinsflaute setzt der privaten Altersvorsorge zu. Das könnten Neukunden zu spüren bekommen.

  • Zinsflaute am Kapitalmarkt

    Di., 10.12.2019

    Garantiezins für Lebensversicherungen könnte weiter sinken

    Angesichts der Zinsflaute fällt es Versicherern zunehmend schwer, die hohen Zusagen der Vergangenheit zu erwirtschaften.

    Die langfristige Zinszusage gilt als Verkaufsargument für klassische Lebensversicherungen. Doch die Zinsflaute setzt der privaten Altersvorsorge zu. Das könnten Neukunden zu spüren bekommen.

  • Bundesbank

    Fr., 11.10.2019

    Geldvermögen auf Rekordhoch gestiegen

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Menschen in Deutschland sind trotz der Zinsflaute zusammengerechnet so vermögend wie nie. Auf den Rekordwert von 6237 Milliarden Euro beläuft sich das Vermögen der privaten Haushalte in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen und Ansprüchen gegenüber Versicherungen im zweiten Quartal. Das teilte die Deutsche Bundesbank mit. Innerhalb eines Jahres legte das Geldvermögen damit um fast fünf Prozent zu. Die privaten Haushalte setzen weiter vor allem auf Bargeld und Bankeinlagen.