Zugausfall



Alles zum Schlagwort "Zugausfall"


  • Geplatzte Zugreise

    Di., 11.12.2018

    Streik bei der Bahn - Was Reisende wissen müssen

    Im Fernverkehr sollen wegen des Streiks alle für Montag gekauften Tickets bis Dienstag gültig bleiben.

    Kein guter Wochenstart für Pendler: Der Warnstreik bei der Bahn hat am Montag zu Zugausfällen und Verspätungen geführt. Und auch am Dienstag läuft der Zugverkehr noch nicht wieder wie geplant. Doch Fahrgäste haben einige Rechte.

  • Tarife

    Di., 11.12.2018

    Weiter Zugausfälle und Verspätungen im Fernverkehr

    Berlin (dpa) - Wegen logistischer Probleme infolge des bundesweiten Bahn-Warnstreiks vom Montag kommt es auch am Dienstag noch zu einzelnen Zugverspätungen und -ausfällen im Fernverkehr. Dies sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. Der Grund: Züge und Personal seien nach dem vierstündigen Warnstreik am Montagmorgen nicht dort, wo sie nach Fahrplan sein sollten. Der Regional- und S-Bahn-Verkehr soll laut dem Sprecher nach Fahrplan fahren.

  • Zugausfälle durch Warnstreik

    Mo., 10.12.2018

    Bahnverkehr in NRW läuft langsam wieder an

    Zugausfälle durch Warnstreik: Bahnverkehr in NRW läuft langsam wieder an

    Nichts geht mehr bei der Bahn in NRW: ein Warnstreik hat den Zugverkehr am Morgen so gut wie lahmgelegt, Hunderttausende Pendler mussten auf anderen Wegen zur Arbeit kommen. Es könnte nicht der letzte Ausstand gewesen sein.

  • Tarife

    Mo., 10.12.2018

    Bundesweiter Bahn-Warnstreik angelaufen

    Berlin (dpa) - Pendler müssen am Morgen mit vielen Zugausfällen und Verspätungen zurechtkommen: Der für 5.00 bis 9.00 Uhr angekündigte bundesweite Warnstreik lief schon rund eine Stunde früher an. Erst am Nachmittag sei eine Rückkehr zum normalen Fahrplan zu erwarten, sagte ein Sprecher der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft. Wenn der Fahrplan erst mal durcheinander sei, dauere das eine Weile, bis alles wieder laufe. Nach ersten Erkenntnissen der Deutschen Bahn ist besonders der Regional- und Fernverkehr um Bayern stark betroffen, auch im Südwesten soll es zu massiven Einschränkungen kommen.

  • Tarife

    Mo., 10.12.2018

    Warnstreik bei der Bahn - Zugausfälle am Morgen erwartet

    Berlin (dpa) - Bei der Deutschen Bahn müssen Fahrgäste am Morgen bundesweit mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Grund ist ein Warnstreik, der bis 9.00 Uhr dauern soll. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft hat ihre Mitglieder zu dem Ausstand aufgerufen, um im Tarifkonflikt mit der Bahn ihre Forderungen durchzusetzen. Am Samstag hatte die EVG die Tarifverhandlungen für rund 160 000 Beschäftigte abgebrochen. Bei der Lohnerhöhung war der Konzern der Gewerkschaft aus deren Sicht nicht weit genug entgegengekommen.

  • Tarife

    So., 09.12.2018

    EVG: Bahn-Warnstreiks am Montag zwischen 5 und 9 Uhr

    Berlin (dpa) - Kunden der Deutschen Bahn müssen am Montagmorgen wegen eines Warnstreiks bundesweit mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft rief Beschäftigte des Konzerns für die Zeit zwischen 5 und 9 Uhr zu dem Ausstand auf. Dies teilte ein EVG-Sprecher mit. Die Bahn geht davon aus, dass die Arbeitsniederlegungen «den Zugverkehr voraussichtlich bundesweit stark beinträchtigen» werden. Auch in den Stunden nach dem Warnstreik-Ende sei mit Störungen zu rechnen.

  • Tarife

    Sa., 08.12.2018

    Bahn-Tarifrunde geplatzt - Warnstreiks Anfang der Woche

    Hannover (dpa) - Bahnfahrer müssen sich zum Beginn der neuen Woche auf Warnstreiks mit Zugausfällen und Verspätungen einstellen. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft brach die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn ab. Wie aus Kreisen der Gewerkschaft zu hören war, sollen bereits am Montagmorgen Beschäftigte vor allem in Stellwerken und Werkstätten bundesweit ihre Arbeit niederlegen. Die Aktion könnte demnach bis zum Mittag anhalten. Die Bahn sprach von einer «völlig überflüssigen Eskalation».

  • Tarife

    Sa., 08.12.2018

    Nach Abbruch der Tarifrunde: Bahn vor Warnstreiks

    Hannover (dpa) - Kunden der Deutschen Bahn müssen sich schon in Kürze auf Warnstreiks und entsprechende Zugausfälle einstellen. Grund ist der Abbruch der Tarifgespräche für die Beschäftigten des Konzerns. Das Unternehmen und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) konnten sich in einer dreitägigen Verhandlungsrunde am Ende nicht auf die Höhe der Einkommenserhöhung verständigen. Wie die EVG mitteilte, wurden die Gespräche ergebnislos abgebrochen. «Warnstreiks werden nun unweigerlich die Folge sein», hieß es. Ein Termin dafür wurde noch nicht genannt.

  • Bahnverkehr

    Do., 06.12.2018

    Eurobahn erneut abgemahnt

    Bahnverkehr: Eurobahn erneut abgemahnt

    Zugausfälle, Verspätungen, viel zu kurze Züge: Die Eurobahn ist erneut abgemahnt worden. „Organisationsversagen“ in allen vier Netzen lautete die Begründung. Die Politiker in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) sind stinksauer auf das Eisenbahn-Unternehmen mit französischen Wurzeln.

  • Verkehr

    So., 02.12.2018

    Zugausfall nach Oberleitungsstörung im Hauptbahnhof Hannover

    Hannover (dpa) - Wegen einer Oberleitungsstörung fällt der gesamte Zugverkehr im Hauptbahnhof Hannover seit dem Mittag aus. «Aktuell können Züge weder einfahren, noch abfahren», sagte ein Bahnsprecher. Zu der Ursache der Oberleitungsstörung konnte er zunächst keine weiteren Angaben machen. Nach Informationen des Sprechers sind weitere Bereiche im Raum Hannover betroffen, konkrete Haltestellen konnte er aber nicht nennen. Der Fernverkehr hält derzeit ersatzweise in Celle, Hannover-Wülfel, Lehrte und Wunstorf. Im Nahverkehr bemüht sich die Deutsche Bahn um einen Schienenersatzverkehr.