Zukauf



Alles zum Schlagwort "Zukauf"


  • Mehr Datenflatrate-Mobilkunden

    Do., 07.11.2019

    Telekom-Geschäfte ziehen durch US-Geschäft und Zukäufe an

    Die Telekom sieht sich auch in Deutschland auf Kurs, wo sie viel Geld in den Ausbau des Mobilfunks und des Festnetzes steckt.

    Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom hat wieder von gut laufenden Geschäften in den USA und von Zukäufen profitiert. Im Zeitraum Juli bis September legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozent auf 20 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

  • Zukauf von 20 Medikamenten

    Di., 05.11.2019

    Stada stemmt größte Übernahme der Firmengeschichte

    Der Pharmakonzern Stada setzt seine Einkaufstour fort.

    Bad Vilbel (dpa) - Der Pharmakonzern Stada baut mit der größten Übernahme der Firmengeschichte sein Engagement in Russland aus. Der Arzneihersteller übernimmt für 660 Millionen Dollar (knapp 593 Mio Euro) ein Medikamentenportfolio des japanischen Konkurrenten Takeda Pharmaceutical, wie Stada mitteilte.

  • Immobilien

    Di., 05.11.2019

    Gute Geschäfte bei Vonovia: Höhere Mieten und Zukäufe

    Der Schriftzug des Wohnungsunternehmens «Vonovia» hängt an der Firmenzentrale in Bochum.

    Bochum (dpa) - Für Deutschlands größten Immobilienkonzern Vonovia laufen die Geschäfte dank Auslandszukäufen und steigender Mieten in Großstädten weiterhin gut. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres summierte sich der operative Gewinn auf 932,8 Millionen Euro. Das waren rund elf Prozent mehr als im Vorjahr, wie Vonovia am Dienstag bei der Vorlage der Neunmonatszahlen in Bochum mitteilte. Dazu trugen höhere Mieten, niedrigere Finanzierungskosten sowie die Zukäufe im Ausland bei. Die Mieteinnahmen stiegen um knapp zehn Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

  • Wohnen

    Di., 05.11.2019

    Nach Zukauf in Schweden: Vonovia präsentiert Quartalszahlen

    Bochum (dpa/lnw) - Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will heute (7.30 Uhr) mit der Vorlage von Quartalszahlen erläutern, wie seine Geschäfte in diesem Jahr bislang gelaufen sind. Der Dax-Konzern war zuletzt im Ausland auf Einkaufstour gegangen. In Schweden hatte Vonovia im September für mehr als 1,1 Milliarden Euro den Kauf von mehr als 21 000 Wohnungen im Großraum Stockholm vereinbart. Der Konzern aus Bochum will dafür mehr als 1,1 Milliarden Euro ausgeben. Vonovia besitzt in Deutschland, Österreich und Schweden fast 400 000 Wohnungen.

  • Immobilien

    Fr., 02.08.2019

    Vonovia verdient dank Auslandszukäufen deutlich mehr

    Der Schriftzug des Wohnungsunternehmens «Vonovia» hängt an der Firmenzentrale.

    Bochum (dpa) - Steigende Mieten und Zukäufe im Ausland haben bei Vonovia im ersten Halbjahr für deutlich mehr Gewinn gesorgt. Zudem profitierte Deutschlands größter Immobilienkonzern von seinem Geschäft mit der Immobilienprojektentwicklung sowie geringeren Kosten bei der Bewirtschaftung der Wohnungen. In den ersten sechs Monaten 2019 legte das operative Ergebnis im Jahresvergleich um knapp 13 Prozent auf 609 Millionen Euro zu, wie der Dax-Konzern am Freitag in Bochum mitteilte.

  • Lebensmittel

    Di., 23.07.2019

    Streit bei Tönnies: Beirat beschäftigt sich mit Zukauf

    Das Betriebsgelände des Fleischproduzenten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen).

    Bielefeld/Rheda-Wiedenbrück (dpa) - Der erneut aufgeflammte Streit um die Führung in Deutschlands größtem Schlachtbetrieb geht in die nächste Runde. Nachdem Robert Tönnies am Freitag das Landgericht Bielefeld eingeschaltet hatte, weil er sich bei der Übernahme von zwei deutschen Werken des schweizerischen Wurstwarenherstellers Bell Food («Zimbo») von seinem Onkel und Mitgesellschafter Clemens Tönnies (63) übergangen gefühlt hatte, beschäftigt sich jetzt doch ein Konzern-Beirat mit dem Kauf. Eine entsprechende Mitteilung sei beim Landgericht eingegangen, wie ein Sprecher am Dienstag sagte. Der Beirat soll jetzt am 1. August zu einer außerordentlichen Sitzung zusammenkommen. Robert Tönnies (41) habe daher die Sache für erledigt erklärt. Das Unternehmen hatte am Montag noch erklärt, dass der Beirat dem Kauf nicht hätte zustimmen müssen.

  • Immobilien

    Di., 07.05.2019

    Immobilienkonzern Vonovia bei steigenden Mieten mit Gewinn

    Ein Werbeschild weist vor einem eingerüsteten Wohnblock auf das Wohnungsangebot des Wohnungsbauunternehmens Vonovia hin.

    Bochum (dpa) - Steigende Mieten und die Zukäufe im Ausland haben Deutschlands größten Immobilienkonzern Vonovia im Auftaktquartal deutlich mehr Gewinn beschert. Zudem profitierte Vonovia von geringeren Kosten bei der Bewirtschaftung der Wohnungen. In den ersten drei Monaten 2019 erhöhte sich das operatives Ergebnis im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 303,6 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Bochum mitteilte.

  • Immobilien

    Do., 07.03.2019

    Vonovia dank steigenden Mieten mit kräftigem Gewinnplus

    Bochum (dpa) - Milliardenschwere Zukäufe im Ausland sowie höhere Mieteinnahmen haben Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia auch 2018 zu deutlich mehr Gewinn verholfen. Zudem profitierte der Dax-Konzern von seinem Wohnungsbestand, Neubau sowie Dachaufstockungen, aber auch von seinen Dienstleistungen rund um das Gebäude.

  • Für Gerätevernetzung

    Di., 12.02.2019

    Amazon kauft Anbieter von Wifi-Routern

    Amazon hatte seine Echo-Lautsprecher mit Alexa an Bord bereits verstärkt zu einer Schaltzentrale für diverse Smarthome-Technik wie Lampen, Steckdosen oder Türschlösser ausgebaut.

    Alexa hat Amazon in eine Schlüsselposition im vernetzten Zuhause gebracht. Jetzt will der Konzern mit einem Zukauf bei WLAN-Routern auch die Basis dafür kontrollieren. Der Anbieter Eero versucht nach der Übernahme-Ankündigung, Datenschutz-Sorgen zu zerstreuen.

  • Bundesliga

    Di., 11.12.2018

    Noch herrscht Transfer-Ruhe - BVB plant keine Zukäufe

    Michael Zorc ist der Sportdirektor von Borussia Dortmund.

    Im Winter-Transferfenster suchen viele Clubs nach Schnäppchen, andere wollen ihre Profiabteilung ausdünnen. Der BVB möchte sich bei Einkäufen zurückhalten, weil der Favre-Kader ohnehin sehr groß ist. Die Bayern «sind an einigen Sachen dran».