Zuwanderung



Alles zum Schlagwort "Zuwanderung"


  • Zuwanderung nimmt ab

    Di., 13.10.2020

    Bevölkerungsentwicklung seit zehn Jahren erstmals rückläufig

    Menschen gehen die Einkaufsstraße Mönckebergstrasse in Hamburg entlang. Deutschlands Bevölkerungszahl ist erstmals seit zehn Jahren leicht zurückgegangen.

    Es kommen weniger Menschen nach Deutschland und es sterben mehr als geboren werden: Die Bevölkerungszahl in Deutschland ist erstmals seit zehn Jahren leicht zurückgegangen.

  • Migration

    Mo., 07.09.2020

    Stamp: Gesetze führen nicht zu geordneter Zuwanderung

    Joachim Stamp, Integrationsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz.

    Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) hat der Bundesregierung vorgeworfen, ihre Regeln für eine geordnete Zuwanderung wie das Fachkräftezuwanderungsgesetz verfehlten ihr Ziel. «Wir brauchen eine Migrationswende von der irregulären hin zur regulären Migration. Dazu brauchen wir Migrationsabkommen mit den Herkunfts- und Transitländern», sagte der FDP-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) komme da leider nichts. «Wir brauchen den Schutz der EU-Außengrenzen, aber gleichzeitig legale Zugangswege zum europäischen Arbeitsmarkt.»

  • Zuwanderung

    Mo., 27.07.2020

    Heil: In Flüchtlingspolitik besser aufgestellt als 2015

    «Heute sind wir besser sortiert als 2015», sagt Hubertus Heil.

    Die Kanzlerin schwor das Land vor fünf Jahren auf die Bewältigung des massiven Zuzugs von Flüchtlingen ein. Deutschland hat sich seither verändert. Der Arbeitsminister sieht weitere Aufgaben für das Land.

  • Gegen illegale Zuwanderung

    Do., 23.07.2020

    EU und Westbalkan: Mit Plattform gegen illegale Migration

    Der österreichische Innenminister Nehammer und Bundesinnenminister Seehofer bei der «Ministerkonferenz zur Bekämpfung illegaler Migration an den östlichen Mittelmeerrouten».

    Bald will die EU Weichen für eine neue Asyl-Politik stellen. Nun machten viele Staaten schon mal klar, dass für sie der Grenzschutz entlang der Balkanroute hohe Priorität genießt.

  • Bericht des Innenministeriums

    Mi., 08.01.2020

    Zuwanderung: Weniger Flüchtlinge, mehr Arbeitsmigranten

    Ein Schild mit der Aufschrift «Asyl» in der Landeserstaufnahme für Asylbewerber (LEA) Karlsruhe.

    Deutschland ist attraktiv für Menschen, die hier studieren wollen oder einen Job suchen. Die Zahl derjenigen, die hierzulande Schutz suchen, sinkt hingegen. Das Bundesinnenministerium ändert derweil die Zählweise in der Asyl-Statistik - was Befremden auslöst und Applaus.

  • Jobmarkt und Fachkräftemangel

    Sa., 28.12.2019

    Arbeitgeberpräsident: Brauchen Fachkräfte-Zuwanderung

    Ein Schweißer bei der Arbeit. Laut Arbeitgeberpräsident Kramer ist der Fachkräftemangel die größte Herausforderung der Wirtschaft.

    Anfang März tritt ein neues Gesetz zur Zuwanderung von Fachkräften in Kraft. Warum es aus Sicht der Arbeitgeber so wichtig ist - und welche Erwartungen sie an die Bevölkerung haben.

  • Migration

    Do., 12.12.2019

    Spahn dringt auf bessere Steuerung der Zuwanderung

    Osnabrück (dpa) - CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn dringt auf eine bessere Steuerung der Zuwanderung. 15 000 Asylanträge im Monat in Deutschland seien zu viel, zumal bei einer Anerkennungsquote von nur rund 40 Prozent, sagte der Bundesgesundheitsminister der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Er sprach sich dafür aus, endlich an Europas Grenzen zu entscheiden, wer Europa betreten dürfe, «und nicht erst in langwierigen Verfahren hier bei uns». Spahn beklagt zudem zu viel unkontrollierte und zu wenig gesteuerte Zuwanderung in den Arbeitsmarkt.

  • Studie zur Willkommenskultur

    Do., 29.08.2019

    Breite Skepsis bei Migration - stärker im Osten

    Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im rheinland-pfälzischen Ingelheim.

    Die Bevölkerung blickt skeptisch auf Zuwanderung. Aber es gibt auch eine pragmatische Sicht auf die Vor- und Nachteile. Eine Studie sieht unterm Strich eine robuste Willkommenskultur. Im Osten sind die Vorbehalte größer.

  • Gesellschaft

    Mo., 19.08.2019

    Umfrage: Sorgen bei Klimaschutz und Zuwanderung

    Berlin (dpa) - Der Klimaschutz und die Zuwanderung von Flüchtlingen sind nach einer Umfrage für eine breite Mehrheit der Wahlberechtigten zurzeit die drängendsten Probleme. Das geht aus dem RTL-«Trendbarometer» des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervor. Demnach nannten 37 Prozent der mehr als 5000 Befragten den Umwelt- und Klimaschutz als Problem Nummer eins, 29 Prozent die Auswirkungen der aktuellen Zuwanderungspolitik. 25 Prozent der Befragten sahen das Agieren von Politikern und Parteien als drängendes Problem. 13 Prozent sorgten sich um Armut und soziales Gefälle.

  • EU

    Mo., 05.08.2019

    Europäer sehen Zuwanderung problematischer als Klimawandel

    Brüssel (dpa) - Die Menschen in Europa machen sich noch immer mehr Sorgen wegen der Zuwanderung als wegen des Klimawandels. Laut Umfrageergebnissen zählten zuletzt 34 Prozent der Europäer die Einwanderung zu den zwei größten Problemen, denen die EU gegenübersteht. Der Klimawandel wurde hingegen nur von 22 Prozent der Bürger genannt. Die für die Umfrage zuständige EU-Kommission weist allerdings darauf hin, dass das Problembewusstsein für den Klimawandel zuletzt stark gestiegen ist. Das europaweite Ergebnis entspricht dabei in etwa dem in Deutschland.