Zuweisung



Alles zum Schlagwort "Zuweisung"


  • Gemeindefinanzierung 2020

    Mi., 06.11.2019

    Zuweisungen von 2,36 Millionen Euro

    Die Modellrechnung des Landes sieht vor, dass 2020 Zuweisungen in Höhe von 2,36 Millionen Euro in den Telgter Stadtsäckel fließen sollen.

    Zuweisungen in Höhe von 2,36 Millionen Euro will das Land im Jahr 2020 nach Telgte überweisen.

  • Zuweisung

    Mi., 06.11.2019

    Ostbevern erhält über 3,76 Millionen Euro

    Ostbevern bekommt Geldzuweisungen aus Gemeindefinanzierung 2020.

    Im Rahmen der Gemeindefinanzierung 2020 kann sich Ostbevern über Zuweisungen in Höhe von 3 762 716,03 Euro freuen.

  • Zuweisungen aus der Gemeindefinanzierung 2020

    Di., 30.07.2019

    Saerbeck erhält 1,8 Millionen Euro vom Land

     

    Die Kommune Saerbeck erhält vom Land NRW für das Jahr 2020 Gesamtzuweisungen in Höhe von 1 824 007,57 Euro. Das sind 425 547 Euro mehr als 2019, ein Plus von 30,4 Prozent.

  • Nicht alle Kämmerer sind glücklich

    Mo., 29.07.2019

    Land verteilt mehr Zuweisungen – doch sie sind an die Steuerkraft der Kommune gebunden

    Alte Rathäuser wie das in Ahlen, das abgerissen werden soll, marode Straßen, kaputte Fenster und sanierungsbedürftige Toilettenanlagen – auch im Münsterland herrscht in öffentlichen Einrichtungen ein Sanierungsstau.

    Die Städte und Gemeinden in NRW profitieren 2020 erneut von den steigenden Steuereinnahmen, wenn das Land die 12,7 Milliarden Euro an Schlüsselzuweisungen verteilt. Eine am Montag veröffentlichte Modellrechnung listet für jede Kommune auf, mit wie viel Geld sie voraussichtlich rechnen kann.

  • Humanitärer Akt

    Mi., 10.07.2019

    Rat beschließt Aufnahme eines Bootsflüchtlings

    Immer wieder müssen in Not geratene Bootsflüchtlinge im Mittelmeerraum gerettet werden.

    Rat und Verwaltung der Stadt Telgte erklären bereit, mindestens einen Bootsflüchtling aus dem Mittelmeerraum zusätzlich zu den üblichen Zuweisungen aufzunehmen.

  • Weitere Zuweisungen im nächsten Jahr

    Mi., 28.11.2018

    Turnhalle bleibt Reserve für weitere Flüchtlinge

    Die Integrationshelfer sorgen in Alstätte dafür, dass sich die Flüchtlinge nicht alleine gelassen fühlen – und organisieren etwa Aktionen wie in der Vergangenheit das Kartoffelsuchen und Reibekuchen backen. Ob in Zukunft noch neue Flüchtlinge in der Unterkunft an der Gronauer Straße einziehen, ist bislang unklar. Die Turnhalle wird weiterhin als Reserve vorgehalten, heißt es von der Stadt.

    Die Turnhalle in Alstätte wird auch zukünftig als Reserve vorgehalten, um bei Bedarf weitere Flüchtlinge dort unterzubringen. Daneben gibt es noch weitere Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt, die längst nicht ausgelastet sind.

  • Bislang 40 Aufenthaltsberechtigte aufgenommen

    Do., 15.11.2018

    Zuweisung der Flüchtlinge erfolgt schleppend

    Die ersten Flüchtlinge sind in die Wohnmodule an der Metelener Straße eingezogen. Nach derzeitigem Stand muss die Gemeinde 156 Personen aufnehmen. Ob es bei dieser Zahl bleibt, steht allerdings noch nicht fest.

    40 zugewiesene, aufenthaltsberechtigte Flüchtlinge hat die Gemeinde derzeit aufgenommen. Die Lokalpolitiker hatten sich zuletzt verwundert gezeigt, dass erst so wenige Flüchtlinge in Schöppingen angekommen seien.

  • Zuweisungen aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz

    Sa., 03.11.2018

    Lüdinghausen bekommt mehr Geld

    Armin Heitkamp

    Die Steverstadt bekommt 2019 höhere Zuweisungen aus dem Gemeindefinanzierungsgesetzt, als es sich bei der letzten Modellrechnung im Sommer dieses Jahres abzeichnete. Überrascht hat Kämmerer Armin Heitkamp diese Nachricht nicht.

  • Zuweisungen des Landes fließen nach Telgte

    Mo., 23.07.2018

    334 000 Euro weniger als 2018

    2,2 Millionen Euro überweist das Land 2019 an Zuweisungen nach Telgte.

    Insgesamt erwartet die Stadt Telgte im Jahr 2019 Zuweisungen in Höhe von 2,2 Millionen Euro. Das sind 334 000 Euro weniger als 2018. Diese Zahlen einer vorläufigen Berechnung präsentierte die Landesregierung. Schlüsselzuweisungen wird es 2019 keine geben.

  • Zuweisungen des Landes

    Sa., 21.07.2018

    6,5 Millionen Euro für Gronauer Haushalt

     

    Die Städte, Gemeinden, Kreise und Landschaftsverbände in NRW werden 2019 Zuweisungen in Höhe von 12,07 Milliarden Euro erhalten. Ins Gronauer Stadtsäckel fließen voraussichtlich 6 551 319 Euro. Das zuständige Ministerium hat die Arbeitskreis-Rechnung zum Finanzausgleich 2019 am Freitag veröffentlicht. Die Zahlen basieren auf den Einnahmeerwartungen des Landes nach der Mai-Steuerschätzung. Die Zuweisungen können sich daher ändern. In Gronau sinkt die normierte Steuerkraft den Berechnungen zufolge um über 24 Mio. auf rund 69,5 Mio. Euro.