Ankara



Alles zum Ort "Ankara"


  • Streit unter Nato-Partnern

    Mi., 17.07.2019

    Trump: Verständnis für Türkei wegen russischen Waffensystems

    Teile des russischen Raketenabwehrsystems S-400 werden auf dem Luftwaffenstützpunkt Mürted aus einer Antonow entladen.

    Die Türkei kauft ein russisches Raketenabwehrsystem und verärgert damit das US-Verteidigungsministerium. Donald Trump aber kann den Argumenten Ankaras etwas abgewinnen.

  • Kritik an Erdogan

    Mo., 15.07.2019

    Gedenken an Putschversuch in der Türkei vor drei Jahren

    Präsident Recep Tayyip Erdogan hält in Istanbul eine Rede am Jahrestag des gescheiterten Putschversuchs. Kritiker werfen ihm vor, die Geschehnisse genutzt zu haben, um Repressionen gegen Journalisten, Oppositionspolitiker und Menschenrechtler zu verschärfen.

    Schüsse aufs Parlament und mehr als 250 Opfer: Der Putschversuch war eine Zäsur in der Türkei. Zum dritten Jahrestag gedenken die Türken der «Märtyrer». Es gibt aber auch Kritik.

  • USA drohen dem NATO-Mitglied

    Fr., 12.07.2019

    Umstrittene russische Raketenabwehr in Türkei angekommen

    Das Flugabwehrraketensystem S-400 wird auf dem syrischen Flugplatz Hmeimim entladen.

    Monate des Streits mit Washington gingen voraus. Jetzt ist das russische Waffensystem S-400 in Ankara angekommen. Drohen der Türkei jetzt Strafmaßnahmen?

  • Erdogan und die russischen Raketen

    Fr., 12.07.2019

    Ein Keil in der Nato

     Das vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichte Videostandbild zeigt das S-400-Flugabwehrsystem auf dem syrischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim.

    Ein Zurück gibt es nun nicht mehr: Die ersten russischen Raketen des Abwehrsystems S-400 sind in der Türkei eingetroffen. Präsident Erdogan kompromittiert damit seine Bündnispartner – die USA und die Nato. Ein Kommentar.

  • Fragen und Antworten

    Fr., 12.07.2019

    Explosive Affäre: Russische Raketenabwehr erreicht Türkei

    Das S-400-Flugabwehrsystem auf dem syrischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim. Foto: 

    Die nächste Krise zwischen der Türkei und dem Westen: Die Türkei will ein russisches Waffensystem einsetzen, das die USA für ein Risiko halten. Washington droht mit Sanktionen. Kann der Streit über den Deal auch die Nato schwächen?

  • Konflikte

    Fr., 12.07.2019

    Lieferbeginn von russischer Raketenabwehr für Türkei

    Ankara (dpa) - Die ersten Lieferungen des umstrittenen russischen Raketenabwehrsystems S-400 für die Türkei sind unterwegs. Das bestätigte das Verteidigungsministerium in Ankara. Damit steuert ein scharfer Konflikt mit den USA auf seinen Höhepunkt zu. Die US-Regierung ist strikt gegen den Kauf und den Einsatz des russischen Systems im Nato-Luftraum und droht mit Sanktionen. Im vergangenen Jahr hatten US-Sanktionen wegen eines in der Türkei festgehaltenen amerikanischen Pastors die türkische Wirtschaft und Währung schwer geschädigt.

  • Konflikte

    Fr., 12.07.2019

    Lieferung umstrittener russischer Raketenabwehr für Türkei beginnt

    Ankara (dpa) - Die ersten Lieferungen des umstrittenen russischen Raketenabwehrsystems S-400 für die Türkei sind unterwegs. Das bestätigte das türkische Verteidigungsministerium am Freitag in Ankara.

  • Nach Drohungen aus Ankara

    Mo., 01.07.2019

    Sechs in Libyen festgehaltene Türken wieder frei

    Der lybische General Chalifa Haftar führt die selbst ernannte Libysche Nationalarmee.

    Insgesamt sind es nur einige Stunden, die sechs Türken in Libyen festgehalten werden. Aber ihr Fall zeigt, wie angespannt die Lage zwischen Haftars Truppen und der Regierung in Ankara ist. Und die Fronten in dem Bürgerkriegsland verhärten sich weiter.

  • Sonne und Mond

    Di., 25.06.2019

    Frühes Heiligtum Yazilikaya diente wohl der Astronomie

    Die 3D-Visualisierung zeigt den Felsentempel der Hethiter in Yazilikaya (heutige Türkei) bei Sonnenuntergang.

    Es ist eines der großen Geheimnisse der Archäologie: Seit langem rätseln Wissenschaftler über die Funktion eines hethitischen Heiligtums. Nun haben Schweizer Forscher eine neue Theorie vorgelegt.

  • Erste Schritte eingeleitet

    Sa., 08.06.2019

    USA wollen Türkei aus F-35-Programm ausschließen

    Wegen des geplanten Kaufs eines russischen Raketenabwehrsystems durch die Türkei leiten die USA Schritte zum Ausschluss des Nato-Partners aus dem F-35-Kampfjetprogramm ein.

    Der türkische Präsident Erdogan hält eisern am Kauf eines russischen Raketenabwehrsystems fest. Die USA drohen dem Nato-Partner dafür mit dem Rauswurf aus dem F-35-Kampfjetprogramm - und machen nun ernst.