Athen



Alles zum Ort "Athen"


  • Weiße Rosen aus Athen

    So., 13.10.2019

    Promi-Geburtstag vom 13. Oktober 2019: Nana Mouskouri

    Die Sängerin mit der schwarzen Brille - Nana Mouskouri wird 85.

    Seit Jahrzehnten ist sie für viele Menschen die Stimme Griechenlands. Ihr Markenzeichen ist eine schwarze Brille. Am 13. Oktober wird Nana Mouskouri 85 Jahre alt.

  • Türkische Offensive in Syrien

    Sa., 12.10.2019

    Athen befürchtet neuen Flüchtlingsstrom aus Syrien

    Zerbrochene Boote und von Flüchtlingen zurückgelassene Rettungswesten auf der griechischen Insel Lesbos.

    Athen (dpa) - Nach Beginn der türkischen Militäroffensive in Syrien befürchtet die Regierung in Athen einen neuen Flüchtlingszustrom in den kommenden Wochen.

  • Migration

    Sa., 12.10.2019

    Knapp 250 Migranten in Griechenland angekommen

    Athen (dpa) - In der Ägäis haben 241 Migranten aus der Türkei zu den griechischen Inseln oder zum griechischen Festland übergesetzt. Vor der Hafenstadt Alexandroupolis griff die griechische Küstenwache in der Nacht 45 Migranten auf. Vor den Inseln Lesbos, Limnos und Chios hatten die griechische Küstenwache und Beamte der europäischen Grenzschutzagentur Frontex gestern 196 Migranten aufgegriffen. Nach Beginn der türkischen Militäroffensive in Syrien befürchtet die Regierung in Athen einen neuen Flüchtlingszustrom in den kommenden Wochen.

  • EU-Kommissar für Quotenlösung

    So., 06.10.2019

    Seehofer warnt vor «Flüchtlingswelle»

    Horst Seehofer hatte zugesagt, dass Deutschland bis auf weiteres ein Viertel aller im zentralen Mittelmeer Geretteten aufnimmt.

    Die Kritik an Seehofers Vorschlägen zur Migrationspolitik reißt nicht ab. Der Innenminister hält mit dem Argument dagegen, Nichtstun sei angesichts steigender Flüchtlingszahlen in Griechenland auch keine Lösung.

  • Migration

    Fr., 04.10.2019

    Seehofer: Flüchtlingspakt mit Athen und Ankara hilft uns

    Der türkische Innenminister Süleyman Soylu (l.), und Horst Seehofer während einer gemeinsamen Pressekonferenz.

    Das EU-Türkei-Abkommen soll auf stabilere Beine gestellt und die Lasten der EU-Grenzländer gerechter verteilt werden, fordert Seehofer während seiner Tour zum Thema Flüchtlinge von Ankara nach Athen. Sonst drohten Europa schwere Zeiten.

  • Migration

    Fr., 04.10.2019

    Seehofer beschwört in Athen «europäische Solidarität»

    Athen (dpa) - Innenminister Horst Seehofer hat sich bei seinem Besuch in Athen zu den Motiven für seinen jüngsten Einsatz für eine Neuordnung der europäischen Flüchtlingspolitik geäußert. Das diene deutschen Interessen: «Wenn wir Griechen und Türken helfen, ist das solidarisch gegenüber euch, aber hilft auch uns», sagte er. Ihm sei eine geordnete Flüchtlingspolitik lieber als ungeordnete Zuwanderung. Der griechische Bürgerschutzminister Michalis Chrysochoidis bewertete das Gespräch positiv. Seehofer hatte wegen des wackelnden Flüchtlingspakts zuvor schon die Türkei besucht.

  • Seehofers Mission

    Fr., 04.10.2019

    Die Schwachstellen des EU-Türkei-Abkommens

    Bundesinnenminister Horst Seehofer während einer Pressekonferenz in Ankara.

    Der EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei wackelt. Was kann Horst Seehofer bei seinem Besuch in Ankara und Athen ausrichten? Es geht um Drohungen Erdogans, steigende Flüchtlingszahlen, überfüllte griechische Flüchtlingslager und viel, viel Geld.

  • Migration

    Fr., 04.10.2019

    Athen verschärft Asylverfahren - wer nicht kooperiert geht

    Athen (dpa) - Griechenland wird mit einem neuen Gesetz das Asylverfahren beschleunigen und nicht kooperierende Migranten ausweisen. Dies kündigte der Regierungschef Kyriakos Mitsotakis im Parlament in Athen mit. Die Weigerung zu kooperieren werde künftig Konsequenzen haben, sagte Mitsotakis. Das gelte auch für Migranten, die sich weigerten, von einem Flüchtlingslager zu einem anderen gebracht zu werden, oder die zu Gesprächen in Zusammenhang mit ihrem Asylantrag nicht erschienen. Wer nicht kooperiere, soll in geschlossen Abschiebelagern interniert werden.

  • Migration

    Fr., 04.10.2019

    Seehofer reist in Sachen Flüchtlingskrise nach Athen

    Athen (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer wird heute zu Gesprächen zur Flüchtlingskrise in Athen erwartet. Bei einem Treffen mit dem Bürgerschutz- sowie dem Migrationsminister Griechenlands soll es um die steigenden Flüchtlingsankünfte in der Ägäis und die schlechte Situation in den Flüchtlingslagern auf den Inseln gehen. Zuvor hatte sich Seehofer in Ankara mit den zuständigen türkischen Ministern getroffen. Der Grund: Die Flüchtlingszahlen in der östlichen Ägäis sind in den vergangenen Monaten stark angestiegen.

  • Erdbeben

    Do., 03.10.2019

    Seebeben erschüttert südliche Ägäis - keine Verletzten

    Athen (dpa) – Ein Seebeben der Stärke 5,1 hat die griechische Dodekanes-Inselgruppe in der südlichen Ägäis erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag rund 17 Kilometer unterhalb des Meeresgrundes zwischen der Touristeninsel Rhodos und der türkischen Ägäisküste bei Marmaris, wie das Geodynamische Institut in Athen mitteilte. Verletzungen oder nennenswerte Schäden wurden der griechischen Polizei zunächst nicht gemeldet, wie das Staatsradio mitteilte.