BRD



Alles zum Ort "BRD"


  • Aktuelle Kamera und Tagesschau

    So., 03.11.2019

    So fiel die Mauer im Fernsehen

    Jo Brauner, damals ARD-Chefsprecher, verliest in der 20-Uhr-Ausgabe der «Tagesschau» die Nachricht, dass die DDR ihre Grenzen öffnet.

    An jenen Abend können sich die meisten Deutschen noch sehr gut erinnern. Der 9. November 1989 brachte eine historische Zäsur. Und für viele begann die neue Zeit mit den TV-Nachrichten.

  • 30 Jahre Mauerfall

    Di., 01.10.2019

    Von Jammerossis, Besserwessis und Klischees

    Pflastersteine vor dem Brandenburger Tor erinnern an die Mauerzeit.

    Vor 30 Jahren fiel die Mauer, am 3. Oktober wird die Deutsche Einheit gefeiert. Wie steht es um Ost und West heute? Stimmt es, dass die Gräben wieder tiefer geworden sind?

  • Handball-Nationalmannschaft

    Di., 08.01.2019

    Triumphe und Enttäuschungen: Die deutsche WM-Historie

    Trainer Heiner Brand wird nach dem Gewinn des Weltmeistertitels von den Spielern durch die Halle getragen.

    Drei WM-Triumphe, insgesamt zehn Medaillen - die WM-Geschichte deutscher Handball-Mannschaften ist reich an Erfolgen. Aber es gab auch viele Enttäuschungen. Ein Streifzug durch die Endrunden.

  • Digitales

    Mi., 12.12.2018

    Übersetzer gefragter als je zuvor

    Digitales: Übersetzer gefragter als je zuvor

    Eine Welt im Wandel ermöglicht Reisen in ferne Länder sowie das Leben in fremden Kulturen und zwingt Unternehmen auf internationale Märkte. Nationale Grenzen lassen sich einfach überwinden, Sprachbarrieren hingegen nicht. Übersetzungen sind gefragter als je zuvor, in bestimmten Situationen werden sogar kompetente Fachübersetzer benötigt.

  • Bruderkomödie

    Mo., 29.10.2018

    «25 km/h»: Auf dem Mofa durch die BRD

    Bruderkomödie: «25 km/h»: Auf dem Mofa durch die BRD

    Mit motorisiertem Rad durch die Republik: Was anstrengend und etwas langweilig klingt, gerät unter der Ägide von Markus Goller zu einem sehr unterhaltenden Roadmovie. Es spielen Lars Eidinger und Bjarne Mädel.

  • Mit Tom Schilling

    Mo., 01.10.2018

    «Werk ohne Autor»: größenwahnsinnig im besten Sinne

    Die Geschichte der Hauptfigur Kurt Barnert (Tom Schilling) ist angelehnt an das Leben der deutschen Künstlerikone Gerhard Richter.

    Florian Henckel von Donnersmarck füllt die Kinoleinwand mit einem so bildgewaltigen, wie unterhaltsamen, wie meist klugen Panorama. Unterstützung erfährt er dabei von einer ganzen Riege namhafter deutscher Schauspieler.

  • Kulturbühne Ladbergen

    Mo., 10.09.2018

    Die Furcht vor dem Unbekannten

    Kabarettist Özgür Cebe eröffnet die neue Spielzeit in der Kulturbühne Ladbergen.

    Özgür Cebe ist als Kabarettist auf vielen Bühnen in ganz Deutschland unterwegs. Er präsentiert seine Sicht der Dinge in seinem dritten Soloprogramm „Born in the BRD“ - ein Abstecher führt nach Ladbergen.

  • Serie: 1968 in Münster

    So., 29.07.2018

    Erziehungswissenschaftler Volker Ladenthin erinnert sich an seine bewegte Jugend in Münster

    Serie: 1968 in Münster: Erziehungswissenschaftler Volker Ladenthin erinnert sich an seine bewegte Jugend in Münster

    Prof. Dr. Volker Ladenthin, Erziehungswissenschaftler an der Universität Bonn, ist in Münster aufgewachsen, im damals noch gar nicht so feinen und gerade im Aufbau befindlicher Viertel an der Sentruper Höhe. Er ging damals auf Ratsgymnasium, studierten später an der Uni Münster. Bevor er Professor in Bonn wurde, hat er unter anderem auch als Lehrer am münsterischen Overberg.Kolleg unterrichtet. 50 Jahre nach dem Jahr 1968 erinnert sich Ladenthin sehr facettenreich an seine Zeit als Heranwachsender.

  • Tumultartige Szenen

    Sa., 17.02.2018

    Dresdner Polizei löst Neonazi-Kundgebung auf

    Holocaust-Leugner Gerhard Ittner diskutiert auf dem Postplatz in Dresden mit Polizisten.

    Am Ende verliert der vorbestrafte Holocaust-Leugner Gerhard Ittner völlig die Beherrschung. Vor Gesinnungsgenossen prophezeit er in Dresden das Ende der BRD und droht Polizisten mit Vergeltung.

  • Keine Anträge aus BRD

    Mi., 16.08.2017

    DDR-Dopingopfer erhalten Entschädigung

    Insgesamt 240 DDR-Dopingopfer erhalten von der Bundesregierung finanzielle Entschädigung.

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat bis Ende Juni 240 Anträge von Opfern des DDR-Dopings auf finanzielle Unterstützung positiv beschieden.