Bad Berleburg



Alles zum Ort "Bad Berleburg"


  • Verkehr

    Di., 20.08.2019

    72 Jahre alter Rennradfahrer tödlich verunglückt

    Ein Absperrband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung" ist zu sehen.

    Bad Berleburg (dpa/lnw) - Ein 72 Jahre alter Rennradfahrer aus den Niederlanden ist in Bad Berleburg gestürzt und gestorben. Dienstagvormittag sei der Mann zusammen mit einer vierköpfigen Radlergruppe zwischen den Ortschaften Harfeld und Richstein unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Demnach kam er aus bislang ungeklärter Ursache zu Fall und starb noch an der Unfallstelle. Laut Polizei war kein weiterer Verkehrsteilnehmer an dem Sturz beteiligt.

  • Unfälle

    Do., 15.08.2019

    E-Bike-Fahrer stürzt und verletzt sich schwer

    Bad Berleburg (dpa/lnw) - Ein 56-Jähriger ist in Bad Berleburg (Kreis Siegen-Wittgenstein) mit seinem E-Bike gestürzt und hat sich schwer verletzt. Vermutlich habe er ein Schlagloch übersehen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Anwohner hätten den Mann nach dem Unfall am Mittwochabend verletzt entdeckt. Ein Rettungshubschrauber habe ihn in ein Krankenhaus gebracht. Ob er in das Schlagloch reingefahren oder bei dem Versuch gestürzt war, es zu umfahren, war zunächst unklar.

  • Auszeichnungen

    Do., 08.08.2019

    Bad Berleburg erhält Preis als nachhaltigste Kleinstadt 2020

    Düsseldorf/Bad Berleburg (dpa/lnw) - Bad Berleburg wird als bundesweit nachhaltigste Kleinstadt 2020 ausgezeichnet. Die Stadt im Rothaargebirge gewinnt den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie für Gemeinden mit weniger als 25 000 Einwohnern, wie es am Donnerstag in einer Mitteilung hieß. Die mit 30 000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt die Städte in ihrer jeweiligen Größe als Vorreiter der kommunalen Nachhaltigkeit. Als größere Städte werden Aschaffenburg und Osnabrück geehrt.

  • Kriminalität

    Mi., 31.07.2019

    Polizei findet Waffenlager: Verfahren gegen 68-Jährigen

    Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. leuchtet in der Dunkelheit.

    Bad Berleburg (dpa/lnw) - Die Polizei hat bei einem 68-jährigen Mann in Bad Berleburg ein Waffenlager mit etwa 30 Schusswaffen und Dolchen und rund 250 Kilogramm Munition sichergestellt. Für die allermeisten Waffen habe der 68-Jährige keine Erlaubnis, es werde wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann bleibe aber nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß. Er habe bei seiner Vernehmung zunächst keine Angaben gemacht, sagte ein Polizeisprecher.

  • Prozesse

    Fr., 19.07.2019

    BGH: Waldbauern wehren sich gegen ausgewilderte Wisente

    Wisente stehen in ihrem Gehege.

    Lange waren sie in Deutschland ausgerottet. Heute streifen die mächtigen Wisente in Nordrhein-Westfalen wieder frei durch die Wälder - und gehen mit Vorliebe Rotbuchen an die Rinde. Scheitert daran das ganze Projekt?

  • Kriminalität

    Di., 14.05.2019

    Gullydeckel-Attacke: Knoten bei Lokführer sichergestellt

    Ein Zug der Hessischen Landesbahn mit zerstörter Frontscheibe.

    Bad Berleburg (dpa/lnw) - Nach der Gullydeckel-Attacke auf eine Regionalbahn bei Bad Berleburg haben Ermittler bei dem verdächtigen Lokführer mögliche Beweisstücke sichergestellt. Aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Innenministeriums an den Landtag geht hervor, dass in den durchsuchten Wohnungen des 49-Jährigen in Lünen und Erndtebrück diverse Schneidwerkzeuge, Handschuhe und eine Seilaufhängung für Fahrräder mit ähnlicher Knotenführung wie an dem Brückengeländer gefunden wurden.

  • Kriminalität

    Do., 25.04.2019

    Gullydeckel-Attacke auf Zug: Lokführer unter Verdacht

    Die Frontscheibe eines Zuges der Hessischen Landsbahn ist nach einer Kollision beschädigt.

    Nachdem ein Zug bei Bad Berleburg gegen massive Gullydeckel geprallt ist, steht jetzt ausgerechnet der Lokführer selbst unter Verdacht. Laut Staatsanwaltschaft fand man entsprechende Spuren am Tatort. Der Lokführer bestreitet den Vorwurf.

  • Kriminalität

    Do., 25.04.2019

    Gullydeckel-Attacke auf Zug: Tatverdächtiger Lokführer beurlaubt

    Bad Berleburg (dpa) - Der nach einer Gullydeckel-Attacke auf seinen Zug unter Tatverdacht geratene Lokführer ist bis auf Weiteres beurlaubt. Der Triebfahrzeugführer sei aus dem Dienst genommen worden, um ihn zusätzlich zu den laufenden Ermittlungen nicht weiter zu belasten, sagte eine Sprecherin der Hessischen Landesbahn. Vor knapp zwei Wochen war die von dem 49-Jährigen gesteuerte Regionalbahn bei Bad Berleburg gegen zwei Gullydeckel gefahren, die an Seilen und Ketten befestigt von einer Brücke hingen. Die Ermittler verdächtigen den Lokführer, die gefährliche Konstruktion befestigt zu haben.

  • Kriminalität

    Do., 25.04.2019

    Gullydeckel-Attacke: Lokführer selbst unter Tatverdacht

    Bad Berleburg (dpa) - Nach der Gullydeckel-Attacke auf eine Regionalbahn bei Bad Berleburg steht der 49-jährige Lokführer des Zuges selbst unter Tatverdacht. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Ein Zug der Hessischen Landesbahn war auf der Strecke im Wittgensteiner Land vor knapp zwei Wochen gegen Gullydeckel gefahren, die an Seilen von einer Brücke über den Schienen hingen. Der Lokführer wurde vorläufig festgenommen. Er bestreitet die Tat laut Staatsanwaltschaft. Mangels Haftgründen sei er wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

  • Nach Auswertung der Spuren

    Do., 25.04.2019

    Gullydeckel-Attacke auf Zug: Lokführer selbst tatverdächtig

    Die zerstörte Frontscheibe des Zuges nach der Gullydeckel-Attacke zwischen Erndtebrück und Bad Berleburg.

    Nachdem ein Zug bei Bad Berleburg gegen massive Gullydeckel geprallt ist, steht jetzt ausgerechnet der Lokführer selbst unter Verdacht. Er wurde zeitweise festgenommen, bestreitet die Tat aber.