Barmen



Alles zum Ort "Barmen"


  • Sonderveröffentlichung

    Jetzt anmelden und mitfahren

    Bei der NRW-Radtour das Land erkunden

    Die NRW-Radtour ist für die Teilnehmer das Highlight des Fahrradsommers.

    Spätestens jetzt ist es wieder Zeit, das Fahrrad aus dem Keller zu holen und es für die nächsten Ausfahrten flott zu machen: Bereits zum 9. Mal fällt in diesem Jahr der Startschuss zur NRW-Radtour von WestLotto. Gemeinsam mit der NRW-Stiftung und dem WDR richtet Deutschlands größter Lotterieveranstalter wieder die beliebte Rundfahrt durch unser schönes Bundesland aus. In diesem Jahr führt der Kurs die Teilnehmer durchs Ruhrgebiet und das Bergische Land. Los geht es am Donnerstag, den 20. Juli in Mettmann.

  • Wiedereröffnung des Heimatmuseums

    Mo., 20.10.2014

    Ausstellung zeigt tiefe Zerrissenheit

    Großen Zuspruch erfuhr das Heimatmuseum bei seiner Wiedereröffnung am Wochenende. Zur neuen Ausstellung sprachen neben Bürgermeister Benedikt Ruhmöller auch Erhard Nierhaus und Heinz Aden.

    K eine leichte Kost wurde am Sonntag zur Wiedereröffnung des Heimatmuseums präsentiert. „In bedrängender Zeit – Die Evangelische Kirchengemeinde Ahlen während der Nazi-Diktatur“ ist eine Schau mit zeitgenössischen Exponaten und Dokumenten. Hinter der trockenen Beschreibung verbirgt sich jedoch ein Existenzkampf: der Kampf der tief zerrissenen evangelischen Kirche in der NS-Zeit, bestehend aus der „Bekennenden Kirche“ und den nazinahen „Deutschen Christen“.

  • Geschichte

    Mi., 11.06.2014

    Ein Denkmal für Engels: China schenkt Wuppertal meterhohe Statue

    Die Engels-Statue in Wuppertal. Foto: Gerd Neumann/Archiv

    Friedrich Engels, Mitautor des Kommunistischen Manifests, wird in China tief verehrt. Der Engels-Geburtsstadt Wuppertal haben die Chinesen nun eine Skulptur des Denkers geschenkt.

  • Info-Abend der Grünen: „DORV-Zentrum“ auch etwas für Alverskirchen?

    Sa., 01.02.2014

    Nur mit vollem Einsatz

    Auf reges Interesse stieß der Info-Abend der Grünen in Alverskirchen, bei dem Christian Klems über die Möglichkeiten eines Versorungszentrums referierte.

    Die Idee ist grundsätzlich nicht neu: Stirbt der letzte Nahversorger in einem Ort, ergreifen die Bürger oft die Initiative und nehmen das Problem selbst in die Hand. Das, was Christian Klems bei der Informationsveranstaltung des Ortsverbandes der Grünen in Alverskirchen vorstellte, hatte jedoch eine andere Dimension.

  • Geschichte

    Di., 07.01.2014

    Friedrich-Engels-Plastik soll im April aufgestellt werden

    Wuppertal (dpa/lnw) - Eine von der Volksrepublik China der Stadt Wuppertal geschenkte Statue von Friedrich Engels wird nach Angaben der Stadt vermutlich Anfang April aufgestellt. Die Plastik soll in der Nähe des im Krieg zerstörten Geburtshauses von Engels stehen. Die Schenkung geht auf einen Besuch des heutigen Vize-Premiers von China, Ma Kai, in Wuppertal im Jahr 2010 zurück. Friedrich Engels, Mitautor des Kommunistischen Manifests, wurde 1820 in Barmen geboren, das heute ein Stadtteil von Wuppertal ist. Er starb 1895 in London. Das heutige Engels-Haus in einem anderen Gebäude der Unternehmerfamilie hat auch viele chinesische Besucher.

  • Chemie

    Di., 16.07.2013

    Bayer feiert 150. Firmenjubiläum

    Das bekannteste Bayer-Produkt ist die Aspirin. Foto: Martin Gerten

    Köln (dpa) - Großer Bahnhof in Köln: Auf einem Festakt in den Messehallen hat der Bayer-Konzern am Dienstag mit rund tausend Gästen sein 150. Firmenjubiläum gefeiert.

  • Chemie

    Di., 16.07.2013

    Jubilar Bayer will einen Zahn zulegen

    Köln (dpa) - Mehr Innovationen und bessere Dienstleistungen hat der Konzernchef des Bayer-Konzerns, Marijn Dekkers, angemahnt. «Wir müssen schneller und besser sein als die Konkurrenz», sagte er beim Festakt zum 150. Firmenjubiläum des Unternehmens am Dienstag in Köln. Bayer habe viel erreicht, müsse aber in Zukunft einen Zahn zulegen. Das Unternehmen war am 1. August 1863 als kleiner Farbstoffhersteller im heutigen Wuppertal-Barmen gegründet worden. Heute gehört der Konzern mit den Sparten Gesundheit, Pflanzenschutz und hochwertige Kunststoffe zu den größten deutschen Industrieunternehmen. Zum Festakt nach Köln waren unter anderem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) gekommen.

  • Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Münster

    Do., 14.03.2013

    Land muss Lehrer Bücherkauf erstatten

    Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Münster : Land muss Lehrer Bücherkauf erstatten

    Münster/Wuppertal - Ein Lehrer aus Wuppertal bekommt 28,42 Euro vom Land zurück. Das hat der 6. Senat des Oberverwaltungsgerichts in Münster entschieden. Der hatte sich die Bücher für den Unterricht kurzerhand selbst gekauft, nachdem er mit einem Schulbuch arbeiten musste, dass aus einer anderen Auflage stammte als das seiner Schüler. Zuvor hatten das Land NRW und Stadt Wuppertal, die Trägerin der Schule, seinen entsprechenden Antrag abgelehnt. Anschließend klagte er gegen das Land, damit es ihm die Kosten in Höhe von 28,42 Euro erstattete.

  • Hörstel, Haltern, Lünen

    Fr., 15.02.2013

    LWL soll drei neue forensische Kliniken führen

    Auf dem ehemaligen Flughafen in Dreierwalde soll eine forensische Klinik gebaut werden.

    Auch die fünf neuen forensischen Kliniken in NRW sollen unter dem Dach der Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) geführt werden. Sie hätten sich in der Betreuung von psychisch kranken Straftätern „als verlässliche Partner der Landesregierung erwiesen“, begründete NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens gestern ihrer Entscheidung. Beide Landschaftsverbände betreiben schon zwölf der landesweit 14 forensischen Kliniken.

  • NRW

    Di., 23.10.2012

    Fünf neue Maßregelvollzugskliniken in NRW für kranke Straftäter

    NRW : Fünf neue Maßregelvollzugskliniken in NRW für kranke Straftäter

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Für psychische kranke Straftäter werden in Nordrhein-Westfalen bis 2020 fünf neue Maßregelvollzugskliniken gebaut. Laut Beschluss der rot-grünen Landesregierung entstehen die forensischen Kliniken in den Regionen, in denen die meisten Plätze fehlen: In Wuppertal-Barmen, Lünen, Haltern am See, im oberbergischen Reichshof und in Hörstel-Dreierwalde. Pro Standort sollen je 150 Plätze für suchtkranke und psychisch kranke Straftäter geschaffen werden, sagte Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) am Dienstag in Düsseldorf. Ziel sei es, bis 2020 auf insgesamt 3150 Plätze zu kommen. Angesichts fehlender Plätze sei man unter Druck, betonte Steffens. Sie rechnet auch mit Widerstand und will vor Ort bei den Bürgern um Vertrauen werben.