Berlin



Alles zum Ort "Berlin"


  • Internationale Filmfestspiele

    Fr., 28.02.2020

    Berlinale 2020: Was man zum Finale wissen muss

    Die neue Berlinale-Spitze: Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek.

    Die Internationalen Filmfestspiele haben sich neu aufgestellt - mit einem Führungsduo. Vielleicht muss man beiden noch Zeit geben. Denn ihr erster Wettbewerb wirft Fragen auf. Wo sind die wirklich überraschenden Filme?

  • Handball-Bundesligist

    Fr., 28.02.2020

    Füchse Berlin trennen sich von Coach Petkovic

    Velimir Petkovic ist nicht mehr Trainer der Füchse Berlin.

    Berlin (dpa) – Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat sich in seiner derzeitigen Krise vorzeitig von Trainer Velimir Petkovic getrennt und setzt bis Saisonende als Übergangslösung auf Michael Roth.

  • Folgen der Virus-Ausbreitung

    Fr., 28.02.2020

    Quarantäne, Absagen, Angst: Sport tief in Corona-Nöten

    Eine offizielle Absage der UAE-Tour durch die Veranstalter gab es nocht nicht.

    Die Folgen der Coronavirus-Ausbreitung haben immer mehr Auswirkungen auf den Sport. In der Schweiz wurde hart durchgegriffen, ein deutscher Radsportler sitzt am Persischen Golf in Quarantäne. Auch der deutsche Fußball ergreift Vorsichtsmaßnahmen.

  • Nach Hertha-Knall

    Fr., 28.02.2020

    Klinsmann auch nicht mehr Fußball-Experte bei RTL

    Jürgen Klinsmann steht auf eigenen Wunsch nicht mehr als Fußball-Experte für RTL zur Verfügung.

    Jürgen Klinsmann kehrt nicht mehr als Fußball-Experte zu RTL zurück. Laut des TV-Senders geschieht dies auf dessen «eigenen Wunsch» hin. Auf Klinsmanns Abschied als Trainer von Hertha BSC und das Getöse darum geht der Kölner Privatsender nicht ein.

  • Wegen Coronavirus

    Fr., 28.02.2020

    Bahnrad-WM: Aufregung um Mørkøv nach Anreise von UAE-Tour

    Auch bei der Bahnrad-WM Berlin sorgt das Coronavirus für Aufregung.

    Berlin (dpa) - Der bei der UAE-Tour vorzeitig abgereiste dänische Radprofi Michael Mørkøv sorgt bei der Bahnrad-WM in Berlin für ein wenig Aufregung.

  • Mit 80 Jahren

    Fr., 28.02.2020

    Schauspieler Burkhard Driest gestorben

    Burkhard Driest 2019 bein Internationalen Filmfest Oldenburg. Der Schauspieler und Autor ist gestorben.

    Er spielte für Fassbinder und Zadek, aber legendär wurde er bei einem Talkshow-Auftritt. Jetzt ist der Schauspieler Burkhard Driest gestorben.

  • Keine Reisegenehmigung

    Fr., 28.02.2020

    Iranischer Regisseur Rassulof kommt nicht zur Berlinale

    «Es gibt kein Böses» von Mohammed Rassulof gehört zu den Wettbewerbsfilmen der Berlinale.

    Die Internationalen Filmfestspiele in Berlin zeigen die letzten Filme, die um den Goldenen Bären konkurrieren. Der iranische Regisseur Mohammed Rassulof aber wird bei der Premiere fehlen - er bekomme «keine offizielle Reisegenehmigung».

  • Internationale Filmfestspiele

    Fr., 28.02.2020

    Berlinale: Wettbewerbsfilme zum Mitreden

    Die Entscheidung rückt näher.

    Insgesamt 18 Filme sind im Rennen um den Goldenen Bären. Darunter auch zwei deutsche Produktionen. Am Samstagabend wird die Jury um Jeremy Irons ihre Entscheidungen bekanntgeben.

  • Vor Abstiegsduell

    Fr., 28.02.2020

    «Zuerst kommt Jürgen»: Klinsmann-Tagebücher als Hertha-Last

    Nicht mehr Hertha-Coach, aber weiter im Fokus: Jürgen Klinsmann.

    Egoismusvorwürfe gegen Jürgen Klinsmann, der Investor schweigt, Ralf Rangnick sieht sich zu einer Klarstellung genötigt: Die Angriffe in den Protokollen erschüttern Hertha BSC weiter. Dabei suchen die Berliner die nötige Konzentration für den Abstiegskampf.

  • Parteien

    Fr., 28.02.2020

    Röttgen streicht Unterschiede zu Merz und Laschet heraus

    Norbert Röttgen, (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags.

    Berlin (dpa) - Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Ex-Umweltminister Norbert Röttgen, hat Unterschiede zu seinen beiden Mitbewerbern herausgestrichen. So habe NRW-Ministerpräsident Armin Laschet im Wesentlichen ein Weiter-so angekündigt. Man könne aber nicht die schwerste Krise der CDU diagnostizieren «und in Inhalt und Sprache beim Status quo bleiben», sagte Röttgen im «Welt»-Interview (Freitag). Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz wiederum mahne eine Richtungsentscheidung an, was er auch für falsch halte. «Die CDU ist keine Richtungspartei, sondern die Mitte-Partei, die in alle Richtungen integrieren muss.»