Berlin



Alles zum Ort "Berlin"


  • «Schwarzwaldklinik» und mehr

    Sa., 22.09.2018

    Fernsehstar Gaby Dohm wird 75

    Die viel beschäftigte Schauspielerin Gaby Dohm wird 75.

    Als Ehefrau von Professor Brinkmann wurde sie in den 80er Jahren berühmt: Schauspielerin Gaby Dohm. Fast 30 Millionen Menschen saßen damals vor den Fernsehgeräten, um in der «Schwarzwaldklinik» Freud und Leid zu verfolgen. Am Sonntag wird Dohm 75.

  • Demonstrationen

    Sa., 22.09.2018

    Hunderte Menschen demonstrieren gegen Erdogan-Besuch

    Berlin (dpa) - Wenige Tage vor dem Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sind in mehreren deutschen Städten Gegner der türkischen Politik auf die Straße gegangen. An einer Demonstration in Berlin nahmen nach Polizeiangaben Hunderte Menschen teil. Zu den Protestaktionen in mehreren Großstädten hatte ein Bündnis aufgerufen, zu dem unter anderem kurdische Vereine zählen. Viel größere Proteste sind in der nächsten Woche in Berlin und Köln geplant, dann jeweils mit etwa 10 000 Teilnehmern. Erdogan kommt am Donnerstag in Berlin an und reist am Samstag nach Köln weiter.

  • Nach Herrmann-Foul

    Sa., 22.09.2018

    Herthas Grujic fällt mit Bänderriss im Sprunggelenk aus

    Herthas Marko Grujic wird verletzt vom Platz geführt.

    Berlin (dpa) - Hertha BSC muss vorerst auf Mittelfeldspieler Marko Grujic verzichten.

  • 4. Spieltag

    Sa., 22.09.2018

    Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

    Bayerns James Rodriguez (2.v.r.) freut sich mit seinen Mannschaftskameraden über sein Tor zum 1:0.

    Auch bei Vizemeister Schalke 04 hat der FC Bayern leichtes Spiel, die Münchner holen beim 2:0 den vierten Sieg im vierten Spiel. Dortmund kommt in Hoffenheim gerade noch zu einem 1:1 und muss damit Hertha BSC vorbeiziehen lassen. Die Berliner siegen gegen Gladbach 4:2.

  • Staatsbesuch in Deutschland

    Sa., 22.09.2018

    Hunderte Menschen demonstrieren gegen Erdogan-Besuch

    Kurden demonstrieren auf der Königsallee i Düsseldorf gegen den geplanten Besuch von Erdogan.

    Berlin (dpa) - Wenige Tage vor dem Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland sind am Samstag in mehreren deutschen Städten Gegner der türkischen Politik auf die Straße gegangen.

  • Der Wohngipfel und der Markt in Münster

    Sa., 22.09.2018

    Signale für leichte Entspannung

     

    Beim Wohngipfel in Berlin wurden Maßnahmen angekündigt, der Wohnungsnot in nachgefragten Regionen zu begegnen. Was bedeuten die Änderungen für die Situation in Münster?

  • Schauspieler

    Sa., 22.09.2018

    Nikolai Kinski: Kindheit in Deutschland wäre schwer gewesen

    Nikolai Kinski ist heute «sehr glücklich», nicht in Deutschland aufgewachsen zu sein.

    Heute lebt Nikolai Kinski in Berlin. Seine Kindheit und Jugend verbrachte der Sohn von Klaus Kinski aber nicht in Deutschland, sondern in Kalifornien. Darüber ist er heute sehr glücklich.

  • DDR-Größen

    Sa., 22.09.2018

    Wiedersehen mit sozialistischen Schlagerstars

    Frank Schöbel und Wolfgang Lippert waren in der DDR Stars. Nun touren sie gemeinsam durch den Osten Deutschlands.

    Ob «Wie ein Stern» oder «Kleiner Vogel»: Die DDR-Hits aus dem Land, das es längst nicht mehr gibt, sind mehr als Musik. Sie wecken ein Gemeinschaftsgefühl im Osten Deutschlands. Auf einer Tour wird es wiederbelebt.

  • Flaute im Boom

    Sa., 22.09.2018

    Deutsche Windenergie-Branche fühlt sich ausgebremst

    Der Windpark «Odervorland» im brandenburgischen Jacobsdorf. Nach erfolgreichen Jahren verspüren die deutschen Anlagenbauer und Projektentwickler keinen Rückenwind mehr aus Berlin.

    Die Hersteller und Bauer von Windenergie-Anlagen kommen in Hamburg zu ihrem größten Branchentreffen zusammen. Weltweit erlebt die Windenergie einen starken Aufwärtstrend - doch in Deutschland stockt der Ausbau.

  • Fußball

    Sa., 22.09.2018

    Union tritt im Verfolgerduell bei Arminia Bielefeld an

    Marcel Hartel von Union Berlin (l), hier beim Spiel gegen den 1. FC Köln im Zweikampf mit Jonas Hector.

    Berlin (dpa/bb) - Der 1. FC Union Berlin will mit einem Sieg im Verfolgerduell der 2. Fußball-Bundesliga bei Arminia Bielefeld in Kontakt zur Spitzengruppe bleiben. Nach zuletzt zwei Unentschieden gegen Teams aus der Abstiegszone treten die Köpenicker am heutigen Samstag bei einem direkten Tabellennachbarn an. Union ist in dieser Saison bislang ungeschlagen, Arminia verlor bislang einmal gegen den Hamburger SV und hat einen Punkt weniger auf dem Konto. Berlins Coach Urs Fischer kennt den aus Luxemburg stammenden Arminia-Trainer Jeff Saibene noch aus der Schweiz.