Bonn



Alles zum Ort "Bonn"


  • Bundesregierung

    Mi., 01.07.2020

    Clement: Ende der Ära Merkel wird «Bruch sondergleichen»

    Wolfgang Clement, ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, steht in seinem Garten.

    Bonn (dpa) - Der ehemalige Bundeswirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement sagt der CDU einen schwierigen Übergang am Ende der Ära von Angela Merkel voraus. «Das wird für die CDU unglaublich schwer, das wird ein Bruch sondergleichen», sagte Clement der Deutschen Presse-Agentur in Bonn. «Das wird den Wahlkampf im nächsten Jahr schärfen, und der Ausgang wird wieder offener. Das ist für die SPD eine Chance, nur wie ich sie zurzeit sehe, hat sie nicht die Absicht, sie wahrzunehmen.» Clement war 2008 nach 38 Jahren aus der SPD ausgetreten.

  • Anstieg im Jahr 2019

    Fr., 26.06.2020

    Mehr als eine halbe Million Kirchenaustritte

    Jeweils rund 270.000 Katholiken und Protestanten haben den Kirchen 2019 den Rücken gekehrt.

    Der Exodus aus den beiden großen Kirchen hat vergangenes Jahr zusätzlich Fahrt aufgenommen. Es traten noch mal deutlich mehr Menschen aus als vorher - auch ganz ohne aktuellen Skandal.

  • Verkehr

    Do., 25.06.2020

    Störung: Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt kurz gesperrt

    Das Logo der Deutschen Bahn.

    Köln/Frankfurt (dpa) - Die Bahn-Schnellfahrstrecke zwischen Köln und Frankfurt ist wegen einer technischen Störung am Donnerstagabend vorübergehend gesperrt worden. Dadurch mussten einige Züge im Fernverkehr der Deutschen Bahn umgeleitet werden, sie verspäteten sich um bis zu 90 Minuten, wie die Bahn mitteilte. In Köln/Bonn Flughafen, Siegburg/Bonn, Montabaur und Limburg Süd hielten keine Züge. Noch am Abend wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

  • Unternehmen

    Do., 25.06.2020

    Tönnies will Experten-Analyse in Hygienekonzept einarbeiten

    Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit und Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Infektiologie und Infektionsschutz der Universität Bonn, spricht.

    Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück (dpa/lnw) - Nach einer ersten Analyse eines Hygiene-Experten der Uni Bonn zum Corona-Ausbruch beim Fleischbetrieb Tönnies will das Unternehmen einen Vorschlag aufnehmen. «Der bisher unbekannter Faktor Lüftung wird nun in unser Risikomanagement eingearbeitet. Diese neuen Erkenntnisse, der Lüftung in gekühlten Räumen sind aber nicht nur für uns, sondern von weltweiter Bedeutung für das produzierendes Gewerbe mit gekühlten Räumen», teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. In der kommenden Woche werde Tönnies den Behörden ein Konzept dazu vorlegen.

  • Gesundheit

    Mi., 24.06.2020

    Experte vermutet: Luftumwälzung in der Zerlegung ein Problem

    Prof. Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene an der Uniklinik in Bonn.

    Ein Experte der Uni Bonn hat sich die Situation bei Tönnies angeschaut. Er hat ein möglichen Grund gefunden, weshalb sich das Coronavirus bei dem Fleischbetrieb so stark verbreitete.

  • Cyber-Sicherheit

    Mi., 24.06.2020

    Experten für Umdenken bei Passwort-Regeln

    Das Abfragefenster für Username und «Password» auf einer Internetseite.

    Mindestens acht Zeichen, Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens eine Ziffer und ein Sonderzeichen: Komplizierte Passwortregeln nerven viele Benutzer. Ginge es nach den Experten, sollten Passwortregeln weniger komplex sein. Sie wären dabei auch noch sicherer.

  • Weisenrat für Cyber-Sicherheit

    Mi., 24.06.2020

    Neue Passwort-Regeln erforderlich

    Maximal komplizierte Konstruktionen aus Ziffern und Sonderzeichen machen Passwörter nicht unbedingt sicherer. Experten in den USA empfehlen eher längere Passphrasen.

    Mindestens acht Zeichen, Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens eine Ziffer und ein Sonderzeichen: Komplizierte Passwortregeln nerven viele Benutzer. Ginge es nach den Experten, sollten Passwortregeln weniger komplex sein. Sie wären dabei auch noch sicherer.

  • Prozesse

    Di., 23.06.2020

    Heiratsantrag im Gerichtssaal: Haftstrafe nach Messerattacke

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    Bonn (dpa/lnw) - Heiratsantrag und Versöhnung noch im Gerichtssaal: Ein Strafprozess um einen lebensgefährlichen Messerstich ist in Bonn mit einer Umarmung sowie der gemeinsamen Heimfahrt von Täterin und Opfer zu Ende gegangen. Das Schwurgericht hatte am Dienstag eine 33-jährige Frau aus Mechernich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Bonner Richter hoben nach dem Urteil aber überraschend den Haftbefehl für die Mutter von zwei Kindern auf. So konnte die Frau mit dem Vater eines gemeinsamen Kindes zusammen das Gerichtsgebäude verlassen. Ob sie gegen die Strafe in Berufung gehen wird und wann sie ihre Haft letztlich antreten muss, war zunächst nicht bekannt.

  • Luftverkehr

    Di., 23.06.2020

    Ferienstart an Flughäfen: Deutliche Belebung erwartet

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach wochenlangem Lockdown rechnen die großen NRW-Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn in der Sommerferienzeit mit einer deutlichen Belebung. Die Zahl der Abflüge werde von derzeit 40 voraussichtlich im Laufe des Ferienmonats Juli auf rund 150 am Tag steigen, erklärte der Flughafen Düsseldorf am Dienstag bei einem Pressetermin zum Ferienstart. In diesem Jahr sei die Vorfreude besonders groß. «Endlich geht es wieder los», sagte der Düsseldorfer Flughafenchef Thomas Schnalke.

  • Telekommunikation

    Di., 23.06.2020

    Softbank-Deal: Telekom hat Option auf Mehrheit an T-Mobile

    Das Logo der Deutschen Telekom leuchtet auf dem Dach der Unternehmenszentrale.

    Mit gewagten Investitionen in Start-ups wie WeWork und Uber hat sich der japanische Softbank-Konzern in Geldnot gebracht. Nun sollen milliardenschwere Anteile am US-Mobilfunker T-Mobile versilbert werden. Dafür war jedoch zunächst ein Deal mit der Telekom nötig.