Brüssel



Alles zum Ort "Brüssel"


  • Umweltschutz

    Di., 21.05.2019

    Endgültig grünes Licht für EU-Verbot von Einmal-Plastik

    Sie verschmutzen die Umwelt und sind daher ab 2021 in der EU verboten: Strohhalme aus Plastik.

    Die Richtlinie wurde vom Europaparlament und den EU-Ländern ausgehandelt und bereits angenommen. Nun gab es endgültig grünes Licht für das Verbot mehrere Plastikprodukte.

  • Streit über Düngeregeln

    Di., 21.05.2019

    Brüssel droht Deutschland erneut wegen Nitrat im Grundwasser

    Die Bundesregierung hat die Regeln für Landwirte schon verschärft, aber aus Brüsseler Sicht nicht ausreichend.

    Zu viel Nitrat im Grundwasser schadet Pflanzen und Tieren und kann das Trinkwasser beeinträchtigen. Die Bundesregierung tut sich mit strengeren Regeln schwer. Nun erhöht die EU-Kommission den Druck.

  • Kampf gegen Vermüllung

    Di., 21.05.2019

    EU: Endgültig grünes Licht für Verbot von Einmal-Plastik

    Ein Mann sammelt Plastik an der von Müll übersäten Küste des Arabisches Meeres in Mumbai.

    Brüssel (dpa) - Das Verbot etlicher Wegwerfprodukte aus Plastik ist in der Europäischen Union endgültig verabschiedet. Die EU-Staaten stimmten in Brüssel für entsprechende neue Regeln, die vor allem die Meere vor Vermüllung bewahren sollen.

  • Studien

    Di., 21.05.2019

    Erasmus-Teilnahme fördert Jobchancen

    Die EU-Kommission hat zwei Studien zum Erasmus-Programm veröffentlich. Demnach fanden 80 Prozent der Befragten innerhalb von drei Monaten nach ihrem Abschluss einen Job.

    Das EU-Austauschprogramm Erasmus erhöht die Chancen, einen Job zu finden, und sensibilisiert junge Menschen für andere Kulturen. Die EU-Kommission hat zwei neue Studien veröffentlicht, die sich mit den Langzeitauswirkungen des Programms beschäftigen.

  • EU

    Di., 21.05.2019

    Brüssel erhöht den Druck wegen Nitrats im Grundwasser

    Brüssel (dpa) - Im Streit über schädliches Nitrat im Grundwasser droht die EU-Kommission Deutschland mit einer weiteren Klage, falls nicht rasch die Düngeregeln für Bauern nachgeschärft werden. Dies geht aus einem Brief der Kommission an das Argrar- und das Umweltministerium in Berlin hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die beiden Ministerien wollen morgen über den Düngestreit beraten. Der Europäische Gerichtshof hatte Deutschland im Juni 2018 verurteilt, weil an etlichen Stellen zu viel Nitrat im Grundwasser ist und damit EU-Regeln gebrochen werden.

  • Kunsttransfer

    Mo., 20.05.2019

    Neue Museen in Spanien

    Roberto Polo, kubanisch-amerikanischer Kunstliebhaber und ehemaliger Brüsseler Galerist, im neuen Museum in Toledo.

    Mit Hunderten Werken, die ein kubanisch-amerikanischer Millionär dem Staat überlässt, sollen in Spanien gleich mehrere Museen gegründet werden. Das erste hat in der Touristen-Hochburg Toledo eröffnet.

  • Auf Stimmenfang

    So., 19.05.2019

    Diese Politiker(innen) werben in Münster für die Europawahl

    Auf Stimmenfang: Diese Politiker(innen) werben in Münster für die Europawahl

    40 Parteien nehmen in Deutschland an der Europawahl teil. Wir stellen die Kandidaten vor, die für die sechs im Bundestag vertretenen Parteien in Münster um Stimmen werben. Es sind die Parteien CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP und AfD. Vier Kandidaten leben auch in Münster, der regionale CDU-Kandidat kommt aus Lotte, die Linke wirbt mit einer Kandidatin, die in Düsseldorf lebt. 

  • Interview mit Katarina Barley

    Fr., 17.05.2019

    „Mein Platz ist jetzt in Brüssel“

    Katarina Barley: Die Bundesjustizministerin will von Berlin nach Brüssel ins Europaparlament wechseln. „Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt sie.

    Nach der Europawahl wird Bundesjustizministerin Katarina Barley (50) ihr Amt aufgeben und für die SPD ins Europaparlament einziehen. Am Rande einer Wahlkampfveranstaltung am Freitag in Münster sprach unser Redaktionsmitglied Martin Kalitschke mit der Ministerin über ihren künftigen Job und den ESC.

  • Zahlen für Trump?

    Fr., 17.05.2019

    Deutschland meldet Nato massive Budgeterhöhung

    In den vergangenen Monaten hatte Deutschland wegen der Höhe seiner Verteidigungsausgaben unter Druck gestanden.

    Deutschland steht wegen seiner vergleichsweise niedrigen Verteidigungsausgaben unter enormem Druck von Nato-Partnern - vor allem der USA. Jetzt sind in der Bündniszentrale beeindruckende Zahlen eingegangen. Reicht das US-Präsident Donald Trump?

  • Unmut über Rumänien

    Fr., 17.05.2019

    EU streicht Steueroasen-Liste zusammen

    Blick auf den Jachthafen von Hamilton, der Hauptstadt der Bermuda-Inselgruppe. Die EU hat Bermuda von der schwarzen EU-Liste der Steueroasen gestrichen.

    Rumänien hat derzeit den Vorsitz unter den EU-Staaten inne. Das Treffen der Finanzminister in Brüssel nutzt das Land nun vor allem für seinen eigenen Zwecke. Unter EU-Diplomaten gibt es Kritik.