Buchenwald



Alles zum Ort "Buchenwald"


  • Wilhelm-Hittorf-Gymnasium

    Sa., 25.01.2020

    Bedrückende Erinnerungen im Gepäck

    Schulprojekte zum Holocaust-Gedenktag im Januar 2020 Wilhelm-Hittorf-Gymnasium besucht die Gedenkstätte Buchenwald, im Anschluss sind künstlerische Beiträge entstanden, die in der Schule ausgestellt werden

    Das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium besuchte 2019 zum fünften Mal unterstützt vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk im Rahmen einer Schulpartnerschaft mit dem Warschauer Goethe-Gymnasium die Gedenkstätte Buchenwald unweit von Weimar. Die beiden Schulen riefen diese Kooperation ins Leben mit der Absicht, deutsche und polnische Jugendliche für die gemeinsame Geschichte zu sensibilisieren

  • Drensteinfurter Schüler besuchen KZ-Gedenkstätte Buchenwald

    Sa., 14.12.2019

    In eisiger Kälte am Ort des Grauens

    „Gefühlt zwei Grad kälter“ wurde es, als die Schülergruppe um Lehrer Heiko Schwarz (li.) das Eingangstor zur KZ-Gedenkstätte Buchenwald passierte.

    Mehrere Monate lang hatten sie sich vorbereitet. Am Donnerstag nun stand für die Neuntklässler des Wahlpflichtkurses Gesellschaftslehre der Teamschule der Besuch in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald auf dem Programm.

  • Teamschüler besuchen KZ-Gedenkstätte Buchenwald

    Mi., 04.12.2019

    „Es geht um Empathie“

    Heiko Schwarz ist verantwortlich für die politische Bildung an der Drensteinfurter Sekundarschule. Wichtig sind ihm dabei vor allem persönliche Eindrücke und Erfahrungen. Die werden seine Schüler in der kommenden Woche in Weimar sammeln.

    Geschichte und Politik sind für viele Schüler eine „trockene Materie“. Nicht so in der Teamschule, wo Lehrer Heiko Schwarz vor allem auf persönliche Eindrücke setzt. Im Zuge eines besonderen Unterrichtsprojekts werden Schwarz und seine Schüler nun das KZ Buchenwald besuchen.

  • Forschung

    Sa., 16.11.2019

    Trockenheit wird auch Nationalpark Eifel verändern

    Ein Schild mit der Aufschrift «Nationalpark Eifel» steht am Rande des Nationalparks.

    Der Nationalpark Eifel schützt den Buchenwald. Was aber, wenn auch Buchen wegen Trockenheit absterben? Dann muss die Natur eigene Lösungen finden, meint ein Naturwaldforscher.

  • Naturschutzgebiet Buchenwald

    Fr., 16.08.2019

    Antonius Berning: „Von Monokultur herunterkommen“

    Das Naturschutzgebiet Buchenwald am Schöppinger Berg besteht, wie der Name es suggeriert, aus Buchen. Gerade diese Monokultur ist in Folge des Klimawandels ein Problem, sagt Naturschutzbeauftragter Antonius Berning. Eine Vermischung der Baumarten würden den Wald gegenüber extremen Wetterverhältnissen robuster machen.

    Die Verantwortlichen können sich eigentlich schon einen neuen Namen für das Naturschutzgebiet Buchenwald am Schöppinger Berg überlegen. Denn: Der Buchenwald wird sein Gesicht im Laufe der nächsten Jahrzehnte verändern. Da ist sich der Schöppinger Naturschutzbeauftragte Antonius Berning sicher.

  • Holocaust-Gedenktag

    Fr., 25.01.2019

    Gedenkstätte Buchenwald: AfD-Politiker nicht willkommen

    Der Schriftzug «Jedem das Seine» ist am Lagertor auf dem früheren Appellplatz in der Gedenkstätte Buchenwald zu sehen.

    Am Sonntag wird beim internationalen Holocaust-Gedenktag wieder an die Millionen Opfer der NS-Schreckensherrschaft erinnert. In Thüringen ist aber nicht jeder bei Gedenkveranstaltungen erwünscht.

  • Leuchtende Blätter

    Do., 30.08.2018

    Wanderung durch den Buchenwald Grumsin

    Wald und Wasser: Mehrere Seen, gibt es im Buchenwald Grumsin (im Bild der Buckowsee).

    Der Buchenwald Grumsin in Brandenburg zählt zu den fünf Alten Buchenwäldern Deutschlands, die seit 2011 auf der Unesco-Welterbeliste stehen. Durch einen Teil führen markierte Wanderwege. Vor allem im Herbst lohnt sich ein Besuch.

  • Gymnasium Laurentianum auf Exkursion: Erfurt, Buchenwald und Weimar

    Mo., 25.06.2018

    Widersprüchen auf der Spur

    Die Gruppe der Neuntklässler des Gymnasium Laurentianum mit ihren drei Begleitern in Weimar. Foto: Laurentianum

    Eine intensive dreitägige Exkursion führte 50 Neuntklässler des Gymnasiums Laurentianum unter Begleitung von Lars Boesenberg, Lena Brömmelkamp und Tobias Franke nach Erfurt, Buchenwald und Weimar und konfrontierte sie mit den Widersprüchen deutscher Geschichte.

  • Greven

    Di., 06.03.2018

    Greven:

    Julius Voos war für lange Zeit der letzte amtierende Rabbiner in Münster. Er wurde 1943 nach Au­schwitz deportiert und im dortigen Konzentrationslager ermordet. Geboren 1904 in Kamen, absolvierte er ab 1918 eine Lehrerausbildung an der Marks-Haindorf-Stiftung am Kanonengraben in Münster. 1923 machte er sein Religionslehrerexamen, ab 1928 wurde er zum Rabbiner ausgebildet. Nach dem Novemberpogrom von 1938 wurde Voos in Buchenwald inhaftiert, Emigrationsversuche nach China und in die USA scheiterten. Ab 1939 war er Rabbiner in Münster, bevor er 1943 ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert wurde, wo er ein Jahr später starb. Titel

  • Konzert in Erfurt

    Fr., 08.09.2017

    «Geige von Buchenwald» erklingt wieder

    Die «Geige von Buchenwald» erklang erstmals wieder öffentlich in einem Konzert.

    Jahrzehntelang war die «Geige von Buchenwald» nicht mehr öffentlich zu hören. In der Erfurter Peterskirche erklang das Instrument erstmals wieder in einem Konzert - mit Musik von damals.