Campos



Alles zum Ort "Campos"


  • Naturparadies

    Mi., 24.05.2017

    Strandbuden von Es Trenc auf Mallorca werden abgerissen

    Naturparadies : Strandbuden von Es Trenc auf Mallorca werden abgerissen

    Es Trenc gilt als schönster Strand auf Mallorca. Doch das Paradies wurde vernachlässigt. Nun schreitet die Gemeinde Campos ein und reißt die gemauerten Strandbuden ab.

  • Klinikclowns besuchen CMS

    Fr., 04.11.2016

    Das Gegenteil von Alltag

    Nicht ohne rote Nase: Die Initiatoren, Sponsoren und natürlich die Klinikclowns Mimi und Flora freuen sich, dass das Projekt im CMS-Stift fortgesetzt wird.

    Einmal im Monat sind die Klinikclowns im CMS-Stift – ein Projekt, das Schule gemacht hat. So sehr, dass es für weitere sechs Monate fortgesetzt wird.

  • Neues Projekt im CMS

    Mo., 14.03.2016

    Mimi und Flora verbreiten Freude

    Am Freitag haben die professionell ausgebildeten Klinikclowns „Mimi“ (Olinda Marinho e Campos) und „Flora“ (Jaqueline Bollig) die Bewohner des CMS-Pflegewohnstiftes erstmalig besucht.

  • „Du liegst mir am Herzen“

    Sa., 17.05.2014

    Klinikclowns besuchen regelmäßig das Ferdinand-Tigges-Haus und seine Bewohner

    Da werden Erinnerungen wach: Wenn die Klinikclowns im Ferdinand-Tigges-Haus zu Besuch sind, bringen sie immer Heiterkeit und gute Laune mit. Ein Lied aus alter Zeit kann vor allem bei dementiell erkrankten Bewohnern eine Art Türöffner sein.

    Wenn die Klinikclowns zu Besuch sind im Ferdinand-Tigges-Haus herrscht immer gute Laune. Einmal pro Monat kommen die beiden Damen mit den roten Nasen und dem frechen Grinsen im Gesicht in das Ochtruper Altenheim und sorgen mit ihrer ganz eigenen Art und Weise für Heiterkeit unter den Bewohnern. Ihnen tun diese Besuche besonders gut.

  • Clownereien im Seniorenheim

    Di., 06.05.2014

    Ein Weg aus der Einsamkeit

    Aus voller Kehle singt Rainer Vietze (l.) Lieder mit den Klinikclowns Mimi (Olinda Marinho e Campos, Mitte) und Lotta (Brigitta Gutsch)

    Kreis Steinfurt - Klinikclowns lenken nicht nur Kinder von Schmerz und Heimweh ab. Im Kreis Steinfurt besuchen sie Seniorenheime, um dementen Menschen ein wenig aus ihrer Isolation zu helfen. Und das klappt erstaunlich gut.

  • Auto

    So., 05.01.2014

    GM entlässt mehr als 1000 Mitarbeiter in Brasilien

    São Paulo (dpa) - General Motors hat in Brasilien mehr als 1000 Arbeiter entlassen. Der US-Autohersteller begründete die Maßnahme im Fabriken-Komplex São José dos Campos mit den Kosten der ältesten der sechs GM-Produktionsstätten in Brasilien.

  • Klinikclowns im Senioren-Zentrum Gempt

    Do., 28.11.2013

    Sensible Spaßmacher

    Konrad und Mimi sind Klinikclowns. Regelmäßig kommen sie auch ins Senioren-Zentrum Gempt nach Lengerich. Besonders bei Demenzkranken zeigen sich zum Teil erstaunliche Reaktionen, wenn das Duo seine Späße macht.

  • Grafik aus Münster für Weltliteratur

    Di., 23.04.2013

    Stadtmuseum zeigt in der Ausstellung „Pessoa Poesia“ Arbeiten von Gintarė Skroblytė

    Fernando Pessoa mag mit seiner Einsamkeit und Verschlossenheit die „Unergründlichkeit in Person“ sein. Die Auseinandersetzung mit seiner Poesie scheint aber nicht trübsinnig zu machen, wie die münsterische Grafikerin Gintarė Skroblytė zeigt.

    „Das Recht zu leben und zu triumphieren erwirbt man heute fast durch die gleichen Verfahren, mit denen man die Einweisung in ein Irrenhaus erreicht: die Unfähigkeit zu denken, die Unmoral und die Übererregtheit.“ Das schreibt Fernando Pessoa (1888-1935) als Bernardo Soares im „Buch der Unruhe“. Das schon zeigt, warum der legendäre portugiesische Schriftsteller als Schlüsselfigur der literarischen Moderne gilt. Warum das Stadtmuseum ihm jetzt eine Ausstellung widmet? Weil bald Lyrikertreffen ist und sich die münsterische Grafikerin Gintarė Skroblytė mit Pessoa auseinandergesetzt hat.

  • Wirtschaft

    So., 18.03.2012

    Chevron-Manager dürfen Brasilien nicht verlassen

    Wirtschaft : Chevron-Manager dürfen Brasilien nicht verlassen

    Rio de Janeiro (dpa) - Nach einem erneuten Ölaustritt an einer Chevron-Förderanlage vor der brasilianischen Küste dürfen 17 Manager des US-Ölkonzerns und des Schweizer Tiefbohrunternehmens Transocean das südamerikanische Land vorerst nicht verlassen.

  • Steinfurt

    Di., 27.01.2009

    Monika Fritzel ist gestorben