Charlottesville



Alles zum Ort "Charlottesville"


  • Justiz

    Fr., 28.06.2019

    Täter von Charlottesville wegen Hassverbrechen verurteilt

    Charlottesville (dpa) - Ein Rechtsextremist, der mit seinem Auto bei einer Rassistenkundgebung in Charlottesville in eine Gruppe Gegendemonstranten gefahren war und eine Frau getötet hatte, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Bundesgericht in der Stadt sprach den 22 Jahre alten James Alex Fields wegen mehrerer Hassverbrechen schuldig, wie die «Washington Post» und andere US-Medien übereinstimmend berichteten. Der Fall sorgte weltweit für Schlagzeilen, weil sich US-Präsident Donald Trump damals nicht eindeutig von den Rechtsextremen distanzierte.

  • Ex-US-Vizepräsident

    Do., 25.04.2019

    Joe Biden will Trump bei Wahl 2020 herausfordern

    Ex-US-Vizepräsident: Joe Biden will Trump bei Wahl 2020 herausfordern

    Monatelang hat Joe Biden das Land zappeln lassen. Nun verkündet der ehemalige Vize-Präsident offiziell seine Kandidatur für das Weiße Haus. In Umfragen schneidet der 76-Jährige bislang gut ab. Aber das Rennen ist lang - und die parteiinterne Konkurrenz groß.

  • Der Ex-Vize gegen Trump?

    Do., 25.04.2019

    Joe Biden will Präsident werden

    Joe Biden führt die Umfragen unter den demokratischen Anwärtern seit Wochen an - er wurde dort bislang als potenzieller Bewerber gelistet.

    Joe Biden führt die Umfragen unter den demokratischen Präsidentschaftsaspiranten seit Wochen an. Erst jetzt steigt der Ex-Vize-Präsident offiziell ins Rennen ein. Aber ist er der richtige Herausforderer im Rennen gegen Donald Trump?

  • Jahrestag von Charlottesville

    Mo., 13.08.2018

    USA: Tausende demonstrieren gegen Rechtsextremisten

    Weiße Nationalisten tragen US-Nationalflaggen und marschieren zum Lafayette Square in Washington.

    Rechtsextremisten mobilisieren für einen Aufmarsch vor dem Weißen Haus, ausgerechnet am Jahrestag der Proteste von Charlottesville. Am Ende sind die Straßen voll - mit Gegendemonstranten. Deren Protest richtet sich längst nicht nur gegen die Extremisten.

  • Extremismus

    So., 12.08.2018

    Rechtsextremisten versammeln sich in Washington

    Washington (dpa) - Zum Jahrestag der Proteste in Charlottesville haben sich Rechtsextremisten für eine Demonstration in Washington versammelt. Sie wurden von Polizisten von der U-Bahn zum Ort der Demo vor dem Weißen Haus eskortiert. Fox News spricht von einigen Dutzend Rechten, denen eine vielfach größere Zahl an Gegendemonstranten gegenübersteht. Die Polizei will die beiden Gruppen getrennt halten. Vor genau einem Jahr war es bei einer rechten Demo in Charlottesville zu Ausschreitungen gekommen. Ein Rechtsextremist steuerte ein Auto in eine Gruppe Gegendemonstranten. Eine 32-jährige Frau starb.

  • Jahrestag von Charlottesville

    So., 12.08.2018

    Ivanka Trump: Kein Platz für Rassismus und Neonazismus

    Demonstranten protestieren gegen einen rechten Aufmarsch am Jahrestag der tödlichen Proteste in Charlottesville.

    Nach den tödlichen Protesten von Charlottesville war US-Präsident Trump vorgeworfen worden, sich nicht klar von rechtsextremer Gewalt zu distanzieren. Jetzt bezieht seine Tochter Ivanka Position - vor einer rechten Demonstration zum Jahrestag von Charlottesville.

  • Extremismus

    So., 12.08.2018

    Rechte demonstrieren an Jahrestag von Charlottesville

    Washington (dpa) - Amerikanische Rechtsextremisten wollen am Jahrestag der tödlichen Proteste in Charlottesville heute vor dem Weißen Haus demonstrieren. Bei der Demonstration «Vereint die Rechte» in Charlottesville war es am 12. August 2017 zu schweren Ausschreitungen gekommen. Ein Rechtsextremist steuerte ein Auto in eine Gruppe Gegendemonstranten. Eine Frau starb damals, zahlreiche Menschen wurden verletzt. Auch heute sind Gegenveranstaltungen gegen die rechte Demo in Washington angemeldet.

  • Extremismus

    So., 12.08.2018

    Rechte Demo in Washington am Jahrestag von Charlottesville

    Washington (dpa) - Am Jahrestag der tödlichen Proteste in Charlottesville wollen amerikanische Rechtsextremisten heute vor dem Weißen Haus in Washington demonstrieren. Aus der Genehmigung der Behörden geht hervor, dass die Veranstalter mit bis zu 400 Teilnehmern rechnen. Es sind auch Gegendemonstrationen geplant. Bei der Demonstration «Vereint die Rechte» in Charlottesville war es am 12. August 2017 zu schweren Ausschreitungen gekommen. Ein Rechtsextremist steuerte ein Auto in eine Gruppe Gegendemonstranten. Eine 32-jährige Frau starb, zahlreiche Menschen wurden verletzt.

  • Tödliche Proteste von Rechten

    Sa., 11.08.2018

    Charlottesville-Jahrestag: Trump verurteilt «Rassismus»

    Nach den tödlichen Protesten in Charlottesville vor einem Jahr ging eine Welle der Empörung durch die USA.

    Ein Jahr sind die tödlichen Proteste in Charlottesville am Sonntag her. US-Präsident Trump war danach vorgeworfen worden, sich nicht ausreichend von rechtsextremer Gewalt zu distanzieren. Jetzt meldet er sich auf Twitter zu Wort - bevor die Rechten wieder marschieren.

  • Justiz

    Mi., 27.06.2018

    Tote bei Demo in Charlottesville: Mann angeklagt

    Charlottesville (dpa) - Fast ein Jahr nach dem Tod einer Gegendemonstrantin bei einer Rassistenkundgebung in der US-Stadt Charlottesville ist ein 21 Jahre alter Mann wegen Hassverbrechen angeklagt worden. Der Rechtsextremist James Alex Fields wird beschuldigt, ein Auto in eine Gruppe von Gegendemonstranten gesteuert und dabei die 32-jährige Heather Heyer getötet zu haben. Wie das Justizministerium in Washington mitteilte, wurde er deswegen nun in mehreren Punkten angeklagt, darunter Hassverbrechen und rassistisch motivierte Gewalt.