Detmold



Alles zum Ort "Detmold"


  • Natur

    Do., 03.12.2020

    Seltene Fledermaus-Tollwut bei Tier in NRW nachgewiesen

    Eine Fledermaus hängt in einem Kellergewölbe.

    Detmold (dpa/lnw) - Experten haben bei einer Fledermaus aus dem Kreis Lippe den in NRW selten vorkommenden Tollwut-Erreger festgestellt. Die Fledermaustollwut wird in NRW nur sporadisch nachgewiesen, in Ostwestfalen sei sie damit erstmals festgestellt worden, wie Ulrich Kros vom Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt in Detmold (CVUA) am Donnerstag sagte. «Das ist für uns jetzt kein Alarmsignal, aber es weist doch daraufhin, dass auch seltene Krankheiten eben vorkommen.»

  • Kulturberufe in Krisenzeiten

    Sa., 28.11.2020

    „Klug sein und sich breit aufstellen“

    Prof. Dr. Matthias Schröder unterrichtet an der Hochschule für Musik Detmold Musikmanagement, ist Künstlerischer Leiter der Bagno-Konzerte in Steinfurt und Saxophonist.

    Was sollen junge Musiker, Künstler und Schauspieler in Zeiten der Corona-Krise tun? Darüber sprachen wir mit Prof. Dr. Matthias Schröder, der Musikmanagement an der Hochschule für Musik in Detmold unterrichtet. Er rät dazu, sich im Studium möglichst breitgefächert aufzustellen. Schröder appelliert zugleich, mehr Teilzeitstellen für Musiker anzubieten und das Leistungsspektrum der Künstlersozialkasse zu reformieren.

  • Kriminalität

    Fr., 20.11.2020

    Statt des «Dates» kamen die Räuber

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

    Detmold (dpa/lnw) - Bei einer Internet-Verabredung hat ein 39-Jähriger in Detmold eine unangenehme Überraschung erlebt. Statt seines «Dates» erschienen zur verabredeten Zeit auf einem Schulhof sieben Räuber und prügelten sofort auf ihn ein, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

  • Bildung

    Mi., 18.11.2020

    Jugendherbergen bieten sich für Schulunterricht an

    Blick auf den Teppich am Eingang einer Jugendherberge.

    Detmold (dpa) - Das Deutsche Jugendherbergswerk bietet seine Häuser für den Schulunterricht in der Corona-Krise an. Um den Unterricht zu entzerren und so die Infektionsraten zu senken, denkt die Politik über die Halbierung von Klassen nach oder sucht alternative Gebäude. «Als mögliche Orte für solche temporären Nebenstandorte der Schulen bietet das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) jetzt seine rund 450 Häuser an», teilte das DJH am Mittwoch in Detmold mit.

  • Kriminalität

    Do., 12.11.2020

    Ladendieb: Habe Mitarbeiterinnen nur «testen» wollen

    Der Schriftzug «Polizei» an einem Polizeirevier.

    Detmold (dpa/lnw) - Mit einer ziemlich faulen Ausrede hat ein 43-Jähriger versucht, der Polizei seinen versuchten Tassendiebstahl in einem Geschäft in Detmold zu erklären. Er habe die Mitarbeiterinnen nur «testen» wollen, soll er zu den Beamten gesagt haben. Nach Polizeiangaben von Donnerstag war der Mann den Mitarbeiterinnen verdächtig vorgekommen, weil er sich im Laden intensiv umgeschaut habe. Als er angesprochen worden sei, habe er behauptet, sich als Ladendetektiv bewerben zu wollen.

  • Justiz

    Fr., 30.10.2020

    Haverbeck verlässt im November das Gefängnis

    Bielefeld (dpa) - Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck wird in der ersten November-Hälfte das Gefängnis in Bielefeld verlassen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Detmold hat die 91-Jährige dann ihre volle Haftstrafe wegen Volksverhetzung verbüßt.

  • Kriminalität

    Do., 29.10.2020

    Scheiben von über 50 Bushaltestellen in Detmold zerstört

    Blick auf die zerstörten Glasscheiben einer Bushaltestelle.

    Detmold (dpa/lnw) - Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag in Detmold mehr als 50 Bushaltestellen-Häuschen demoliert. Die genaue Zahl der beschädigten Unterstände stehe noch nicht fest, berichtete die Polizei. Die Unbekannten zerstörten ab etwa Mitternacht die Glasscheiben der Haltestellenhäuschen. Vermutlich seien die Täter motorisiert unterwegs gewesen, so die Polizei. Zur Schadenshöhe wurden noch keine Angaben gemacht. Bereits vor rund drei Wochen waren in Detmold etwa 15 Haltestellenhäuschen beschädigt worden. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

  • Kriminalität

    Mi., 28.10.2020

    Prozess: Mitarbeiterin soll illegal zu Visa verholfen haben

    Justitia-Statue.

    Sie soll Visa gegen Geld ausgestellt haben. Vor dem Landgericht Detmold weist die ehemalige Mitarbeiterin in der Ausländerbehörde des Kreises die Vorwürfe zurück. Und sie erhebt schwere Vorwürfe wegen völliger Überlastung und fehlender Unterstützung.

  • Justiz

    Mi., 21.10.2020

    Kreis-Mitarbeiterin wegen Bestechlichkeit vor Gericht

    Eine Statue der Justitia hält die Waage.

    Detmold (dpa/lnw) - Sie soll Flüchtlingen für Geld einen Aufenthalt in Deutschland ermöglicht haben: Eine Mitarbeiterin der Ausländerbehörde des Kreises Lippe steht ab dem 28. Oktober wegen Bestechlichkeit und Urkundenfälschung in mindestens 44 Fällen vor Gericht. Das teilte das Landgericht Detmold am Mittwoch mit. Laut Anklage sammelte die 45-Jährige in zwei Jahren rund 250 000 Euro ein. Die Kontakte nach Syrien und in den Irak hatte die Detmolderin demnach über ihre Arbeit und die Vermietung von privaten Immobilien an Flüchtlinge geknüpft. Per Mail und über den Messengerdienst WhatsApp bekam sie laut Anklage von 2014 bis 2016 die Daten der Visa-Antragsteller zugeschickt. Die Polizei hatte nach Verdachtsanzeigen mehrerer Banken wegen möglicher Geldwäsche ermittelt.

  • Kriminalität

    Mo., 19.10.2020

    Nachbarn wegen Kinderlärm angeschossen: Haft für 76-Jährigen

    Eine Abschrift eines Haftbefehls liegt mit einem Strafrecht - Buch auf dem Tisch.

    Detmold (dpa/lnw) - Er schoss auf seinen Nachbarn: Nach einem gewaltsamen Streit um Kinderlärm ist ein 76-Jähriger aus dem Kreis Lippe zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Urteil des Landgerichts Detmold von Montag lautet auf gefährliche Körperverletzung. Der Rentner aus Oerlinghausen hatte am Abend des 1. Mai volltrunken seinem Nachbarn mit einem umgebauten Schreckschussrevolver ins Bein geschossen. (Az.: 21 Ks 4/20)