Duisburg



Alles zum Ort "Duisburg"


  • Umwelt

    Mi., 01.07.2020

    Landesumweltamt: Anhaltende Dürre hat NRW fest im Griff

    Ein Schild mit der Aufschrift «LANUV Kompetenz für ein lebenswertes Land» hängt im Eingang des Landesamtes.

    Wälder sterben ab, Pegel sinken, Landwirte kämpfen mit Ertragseinbußen. Nordrhein-Westfalen sitzt zunehmend auf dem Trockenen. Dürre und Wasserknappheit werden zu zentralen Themen der nächsten Jahrzehnte, sagen Experten.

  • Flugbuchung

    Di., 30.06.2020

    Reisebüro muss über Einreisebestimmungen aufklären

    Die Expertinnen im Reisebüro kennen sich aus - entscheidendes Wissen müssen sie aber auch mit dem Urlauber teilen, wie ein Fall zeigt.

    Auch für das reine Umsteigen am Flughafen benötigen Passagiere manchmal Visa oder Einreisegenehmigungen. Blöd, wer das nicht weiß. Nur wen trifft die Schuld? Diese Frage beschäftigte ein Gericht.

  • Kriminalität

    Sa., 27.06.2020

    Mann stirbt nach Streit: Haftbefehl gegen 30-Jährigen

    Ein Polizist vor einem Streifenwagen mit Blaulicht.

    Duisburg (dpa/lnw) - Nach einer Auseinandersetzung in Duisburg mit einem tödlich Verletzten hat ein Richter Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags gegen einen 30 Jahre alten Mann erlassen. Er gelte als dringend tatverdächtig, den 23 Jahre alten Duisburger am Freitag mit einem Messer getötet zu haben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag mit. Im Immanuel-Kant-Park hätten die Beamten am Samstagmittag auch mithilfe von Spürhunden ein Messer im Gebüsch gefunden und sichergestellt, bei dem es sich um die Tatwaffe handeln könnte.

  • Kriminalität

    Fr., 26.06.2020

    Auseinandersetzung in Duisburger Park: 23-Jähriger stirbt

    Ein Blaulicht an einer Polizeistreife.

    Duisburg (dpa/lnw) - Bei einer Auseinandersetzung innerhalb einer Gruppe im Duisburger Immanuel-Kant-Park ist ein 23-Jähriger tödlich verletzt worden. Im Zuge einer Fahndung nahm die Polizei einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen fest, wie sie am Freitagabend gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Tat werde als Tötungsdelikt gewertet. In dem Park in der Innenstadt sei es innerhalb einer Gruppe von etwa 15 Personen zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, bei der ein messerähnlicher Gegenstand eine Rolle gespielt haben soll.

  • Lebensmittel

    Fr., 26.06.2020

    24 Corona-positive Mitarbeiter aus Moers wohnen in Duisburg

    Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus.

    Moers/Duisburg (dpa/lnw) - 24 Corona-infizierte Mitarbeiter eines Dönerfleisch-Produzenten in Moers (Kreis Wesel) wohnen nicht im Kreisgebiet, sondern im benachbarten Duisburg. Das hat die Kreisverwaltung am Freitag mitgeteilt. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz im Kreis habe damit am Donnerstag bei 15,4 und nicht wie ursprünglich gemeldet bei 20,2 gelegen. Bei 50 oder mehr Infektionen pro 100 000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen wird empfohlen, Lockerungen der Corona-Einschränkungen zurückzunehmen.

  • Landtag

    Do., 25.06.2020

    Hannelore Kraft bittet Loveparade-Opfer um Vergebung

    Hannelore Kraft (SPD), ehemalige Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Zum zehnten Jahrestag der Loveparade-Katastrophe in Duisburg hat Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) die Opfer und Hinterbliebenen um Vergebung gebeten, dass die Tragödie ungesühnt geblieben ist. «Die Loveparade-Katastrophe ist eine offene Wunde am Herzen der Stadt und des Landes», sagte Kraft am Donnerstag in einer bewegenden Rede im Landtag. Es war Krafts erste Rede im Plenum seit ihrer Wahlniederlage 2017. Mit gebrochener Stimme zählte sie in der Erinnerungsdebatte die Vornamen und das Alter aller Todesopfer auf.

  • Landtag

    Do., 25.06.2020

    Loveparade: Hannelore Kraft redet erstmals wieder im Landtag

    Hannelore Kraft (SPD) faltet ihre Hände zusammen.

    Zehn Jahre sind seit der Loveparade-Tragödie in Duisburg vergangen. Zum Jahrestag springt Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft über ihren eigenen Schatten. Erstmals seit langem tritt sie wieder im Landtag auf. Kraft hat eine besondere Verbindung zu der Tragödie.

  • Musik

    Mi., 24.06.2020

    Oper am Rhein plant bis Ende 2020

    Die Deutsche Oper am Rhein.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Deutsche Oper am Rhein geht zunächst mit einem Kurzprogramm in die nächste Spielzeit. Wegen der unklaren Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie werden fast 150 Vorstellungen zunächst nur für die vier Monate von September bis Dezember festgelegt, teilte die Oper in Düsseldorf mit. «Wir haben bewusst kurze Stücke ohne Pausen gewählt», sagte Generalintendant Christoph Meyer am Mittwoch. 13 neue Produktionen soll es geben. Die Oper ist eine Theatergemeinschaft der Nachbarstädte Düsseldorf und Duisburg.

  • Unfälle

    Di., 23.06.2020

    81-Jährige in Duisburg von Straßenbahn erfasst

    Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch die Stadt.

    Duisburg (dpa/lnw) - Beim Überqueren von Straßenbahnschienen ist am Montag in Duisburg eine 81 Jahre alte Frau von einer Bahn erfasst und tödlich verletzt worden. Der 27 Jahre alte Fahrer hatte einen Zusammenprall trotz einer Notbremsung nicht verhindern können. Die Frau kam noch ins Krankenhaus und wurde notoperiert. Sie starb jedoch am Dienstagmorgen, wie die Polizei Duisburg mitteilte. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

  • Stahl

    Mo., 22.06.2020

    Klöckner & Co kommt besser durch Corona-Krise als erwartet

    Der Schriftzug von Klöckner & Co.

    Duisburg (dpa) - Der Stahlhändler Klöckner & Co ist bislang besser durch die Corona-Krise gekommen als zunächst befürchtet. Das operative Ergebnis (Ebitda) vor Sondereffekten dürfte im zweiten Jahresviertel zwischen null und 10 Millionen Euro liegen, wie der Konzern am Montagabend in Duisburg mitteilte. Im Mai hatte das Unternehmen wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie noch einen Ebitda-Verlust im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich in Aussicht gestellt. Nicht eingerechnet in die neue Prognose sind allerdings Kosten für den geplanten Abbau von 1200 Arbeitsplätzen. Die Aktien von Klöckner & Co legten auf die Nachrichten hin auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um fast 13 Prozent zu.