Emmerich am Rhein



Alles zum Ort "Emmerich am Rhein"


  • Kriminalität

    Sa., 21.12.2019

    Einbrecher sorgen für Silvester vor

    Emmerich am Rhein (dpa/lnw) - In Emmerich am Rhein haben einige Einbrecher für Silvester vorgesorgt: Aus einem Lager stahlen sie in der Nacht zum Freitag mehrere Paletten mit Feuerwerkskörpern, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Diese waren dort wohl von Großmärkten für das Geschäft zwischen den Jahren gelagert worden. Für ihren Diebeszug gaben sich die bislang flüchtigen Täter große Mühe: Sie klebten nach dem Eindringen extra alle Scheiben, die sich an der Front des Gebäudes befanden, mit undurchsichtiger Folie ab. Da die Paletten extrem groß und schwer waren, geht die Polizei davon aus, dass die Diebe ihre Beute mit Transportern oder einem Lastwagen abtransportierten. Die Polizei sucht nach Zeugen.

  • Kriminalität

    Sa., 05.10.2019

    Dieb flieht auf geklauten Einlegesohlen vor Ladendetektiv

    Emmerich am Rhein (dpa/lnw) - Ein Unbekannter hat sich mit einem Ladendetektiv in Emmerich am Rhein eine Verfolgungsjagd geliefert - auf geklauten Einlegesohlen. Der Mann hatte in einem Supermarkt seine alten Schuheinlagen gegen Neue getauscht, wie die Polizei am Samstag mitteilte. An der Kasse wollte er am Mittwoch seine übrigen Einkäufe bezahlen und wurde vom Ladendetektiv angesprochen. Über das Lager des Geschäfts flüchtete der Täter aus dem Büro des Detektivs nach draußen. Der Detektiv versuchte, ihn aufzuhalten. Daraufhin zerriss der Flüchtige seinem Verfolger das T-Shirt. Der Ladendieb kletterte über einen Zaun, trat dabei nach dem Detektiv und konnte schließlich fliehen. Die Polizei fahndet nun nach dem unbekannten Täter.

  • Lebensmittel

    Di., 08.08.2017

    Schinkenwürfel der Marke Hofmaier zurückgerufen

    Emmerich (dpa) - Der Hersteller Gelderland ruft vorsorglich Schinkenwürfel der Marke Hofmaier wegen einer möglichen Salmonellenbelastung zurück. Betroffen sei das Produkt «Katenschinken gewürfelt» mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 01.09.2017 und 08.09.2017 sowie der Chargennummer 419941, teilte Gelderland in Emmerich am Rhein am Dienstagabend mit. Die Schinkenwürfel werden demnach im Netto Marken-Discount in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland verkauft. Die Ware sei vorsorglich aus dem Handel genommen worden. Kunden könnten zurückgerufene Produkte zurückgeben - ein Kassenbon ist nicht nötig. Laut Gelderland waren bei einer Eigenkontrolle Salmonellen nachgewiesen worden.

  • Peter Kossen im Amt

    So., 22.01.2017

    Katholische Gemeinde hat neuen Pfarrer

    Während seiner Predigt ging Peter Kossen auch auf die biblische Geschichte von Jesus und den Fischern ein: „Ein Netz kann etwas fangen. Aber es dient auch dazu aufzufangen.“

    Die Bänke in der St.-Margareta-Kirche waren am Samstag voll besetzt Über 350 Menschen waren gekommen, um dabei zu sein, wie Peter Kossen feierlich in sein neues Amt als Pfarrer eingeführt wurde.

  • Unfälle

    Sa., 04.07.2015

    Betrunken am Ruder: Unfall von Motor-Schlauchboot

    Emmerich am Rhein (dpa/lnw) - Mit einem betrunkenen Mann am Ruder ist ein motorisiertes Schlauchboot auf dem Rhein verunglückt. Alle vier Insassen wurden dabei am Freitagabend verletzt, einige davon schwer. Das Boot war zu schnell aus dem Yachthafen Emmerich hinaus in Richtung Rhein gesteuert, es hatte dabei zunächst herabhängende Äste eines Baumes am Ufer gestreift. Danach geriet es außer Kontrolle und stieß mit einem weiteren Sportboot zusammen. Alle an Bord fielen ins Wasser und wurden von Augenzeugen gerettet. Das führerlose Boot prallte nach weiteren rund 150 Metern gegen eine Uferböschung. Die Höhe des Schadens liegt nach Polizeiangaben vom Samstag bei etwa 10 000 Euro.

  • Ralf Bisselik und Kai Herberhold sind neue Diakone in der Gemeinde St. Nikolaus Münster

    Mo., 25.11.2013

    „Ohne die Ehefrau geht es nicht“

    Ralf Bisselik (l.) und Kai Herberhold (r.) sind neue Ständige Diakone in St. Nikolaus. Darüber freut sich auch Pastoralreferent Sebastian Reimann sehr.

    Sie sind nett. Beide. Offen sind sie. Ungezwungen. Es macht Spaß, sich mit ihnen zu unterhalten. Seit Sonntag sind die beiden Familienväter, jeder hat drei Kinder, geweihte Ständige Diakone. Der eine, Ralf Bisselik, ist 50 Jahre jung und in Wolbeck zu Hause. Der andere, Kai Herberhold, bringt es auf exakt vier Jahrzehnte Lebenserfahrung, er wuchs in Gremmendorf auf, lebte dort 26 Jahren, studierte dann in Erfurt, promovierte in Freiburg und wohnt seit vier Jahren wieder in Gremmendorf. Diözesanbischof Felix Genn weihte am Sonntag 15 Männer zu Ständigen Diakonen – darunter Ralf Bisselik und Kai Herberhold. Sie werden jetzt das Seelsorgerteam in der großen Gemeinde St. Nikolaus verstärken.