Genua



Alles zum Ort "Genua"


  • Notfälle

    So., 09.12.2018

    Letzter Lastwagen rollt von Unglücks-Brücke in Genua

    Genua (dpa) - Fast vier Monate nach dem verheerenden Brückeneinsturz in Genua ist auch der letzte noch verbliebene Lastwagen von dem Unglücks-Viadukt entfernt worden. Die Feuerwehr veröffentlichte auf Twitter ein Video, wie Einsatzkräfte ihn im Rückwärtsgang vom östlichen Überrest der Morandi-Brücke fuhren. Die Autobahnbrücke war am 14. August eingestürzt, 43 Menschen starben. Nach Plänen von Bürgermeister und Sonderkommissar für den Wiederaufbau Marco Bucci soll mit den Abrissarbeiten am 15. Dezember begonnen werden. Eine neue Brücke soll laut Buccis Aussagen bis Mitte 2020 stehen.

  • Ex-Squadra-Azzurra-Coach

    Fr., 07.12.2018

    Prandelli neuer Trainer bei CFC Genua

    Neuer Coach beim CFC Genua: Cesare Prandelli.

    Berlin (dpa) - Der frühere italienische Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli wird neuer Coach beim Erstligisten CFC Genua. Das teilte der Serie-A-Club mit.

  • Kommunen

    Mo., 12.11.2018

    Abriss der Brücke in Genua soll im Dezember beginnen

    Genua (dpa) - Der Abriss der Reste der Unglücksbrücke von Genua soll am 15. Dezember beginnen. Wenn alles nach Plan laufe, solle dann mit dem westlichen Rumpf begonnen werden, sagte der Bürgermeister der italienischen Stadt, Marco Bucci, in einem TV-Interview. Die Arbeiten sollten beginnen, sobald die Beschlagnahmung der Brücke aufgehoben sei. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem gegen den Autobahnbetreiber. Die Brücke war Mitte August eingestürzt, 43 Menschen kamen ums Leben. Die beiden Rumpfteile stehen noch. Stararchitekt Renzo Piano ist mit dem Neubau beauftragt.

  • Neubau von Stararchitekt Piano

    Mo., 12.11.2018

    Abriss der Unglücksbrücke in Genua soll im Dezember beginnen

    Ein Teil der eingestürzten Morandi-Brücke hängt bedrohlich über evakuierten Wohnhäusern.

    Genua (dpa) - Der Abriss der Reste der Unglücksbrücke von Genua soll am 15. Dezember beginnen. Wenn alles nach Plan laufe, solle dann mit dem westlichen Rumpf begonnen werden, sagte der Bürgermeister der italienischen Stadt, Marco Bucci, in einem TV-Interview.

  • Wetter

    Di., 30.10.2018

    Neun Tote nach Unwettern in Italien

    Genua (dpa) - Die Unwetter in Italien haben bisher mindestens neun Menschenleben gekostet. In St. Martin in Thurn in Südtirol wurde am Abend ein freiwilliger Feuerwehrmann von einem Baum erschlagen, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. Weitere Tote gab es laut Medienberichten unter anderem im Umland von Rom und Neapel. Wegen der Unwetter wurden in der nordwestlichen Region Ligurien alle Häfen geschlossen. Auch der internationale Flughafen Cristoforo Colombo in Genua war am Dienstagmorgen dicht. Alle Flüge seien gestrichen worden, meldete Ansa.

  • Wetter

    Di., 30.10.2018

    Sieben Tote nach Unwettern in Italien

    Genua (dpa) - Die Unwetter in Italien haben bisher mindestens sieben Menschenleben gekostet. In St. Martin in Thurn in Südtirol wurde ein freiwilliger Feuerwehrmann von einem Baum erschlagen. Weitere Tote gab es laut Medienberichten unter anderem im Umland von Rom und Neapel. Wegen der Unwetter wurden in der nordwestlichen Region Ligurien alle Häfen geschlossen. Auch der internationale Flughafen Cristoforo Colombo in Genua war am Morgen dicht. Alle Flüge seien gestrichen worden, meldete Ansa.

  • Wetter

    Di., 30.10.2018

    Genua schließt Häfen wegen Unwetter in Italien

    Genua (dpa) - Wegen der schweren Unwetter in Italien sind in der nordwestlichen Region Ligurien alle Häfen geschlossen worden. Ankommende Schiffe müssten vor der Küste auf ein Ende des Sturmes warten, teilte Regionalpräsident Giovanni Totti in Genua mit. Acht bis zehn Meter hohe Wellen brachen sich an der ligurischen Küste, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. Im Küstenort Rapallo riss der Sturm mehrere Luxusjachten aus ihren Vertäuungen und ließ sie aufs Ufer krachen. In ganz Ligurien waren 22 000 Haushalte ohne Strom. Die Schlechtwetterfront lähmt seit Tagen weite Teile Italiens.

  • Tod mit 77 Jahren

    Di., 23.10.2018

    Trauer um Gilberto Benetton

    Gilberto Benetton ist tot.

    Erst stirbt eines der Benetton-Geschwister. Dann folgt der Einsturz der Brücke in Genua. Und nun der zweite Todesfall: Mit Gilberto Benetton geht einer der bekanntesten Unternehmer Italiens.

  • Standsicherheit ist beeinträchtigt

    Do., 18.10.2018

    Osttorbrücke für Lastwagen dicht

    Standsicherheit ist beeinträchtigt: Osttorbrücke für Lastwagen dicht

    Die Osttorbrücke ist ab Freitag (19. Oktober) für schwere Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt. Der Grund: Bei einer turnusmäßigen Bauwerksüberprüfung wurden Rostschäden festgestellt.

  • Italienurlaub

    Mo., 17.09.2018

    Nach Brückeneinsturz in Genua immer noch Verkehrsprobleme

    Noch immer führt der Brückeneinsturz in Genua zu erheblichen Behinderungen in der Region. Reisende, die mit Auto unterwegs sind, sollten auf Staus eingestellt sein.

    Nach der Tragödie des Brückeneinsturzes in Genua müssen sich motorisierte Reisende noch immer auf Behinderungen und Verzögerungen einstellen. Der ADAC gibt Hinweise und Tipps.