Glane



Alles zum Ort "Glane"


  • Chöre geben gemeinsames Konzert

    Mi., 30.10.2019

    Konzertvergnügen auf der Diele

    Der MGV Lienen von 1893 hatte zum Konzert in die Aldruper Diele eingeladen.

    „Mit dem Abendwind kommen Lieder“ war in Anlehnung an das gleichnamige Lied ein Konzert überschrieben, das der MGV Lienen von 1893 unter Leitung von Victor Liebrecht gemeinsam mit dem MGV „Harmonie“ Glane unter Leitung von Christian Kessen-Albers in der Aldruper Lienen gab. Rund 180 Besucher, die Anzahl der Stühle reichte so gerade aus, hatten in dem urigen Ambiente Platz genommen und lauschten einer bunten Mischung aus Schlagern und Evergreens aus verschienenen Jahrzehnten, mal auf Deutsch, mal auf Englisch.

  • Austausch zwischen Glane und Lienen

    Fr., 11.10.2019

    Alles friedlich an der Grenze?

    Am Grenzstein zwischen Bad Iburg und Lienen am Postdamm treffen sich Niedersachsen und Westfalen jedes Jahr im Oktober zu einem fröhlichen Beisammensein.

    Die Mitglieder der Ostenfelder Bergfreunde, des Wandervereins Teutoburg sowie der Heimatvereine Glane und Lienen treffen sich zu einem grenzüberschreitenden Austausch. Am Grenzstein am Postdamm findet die Begegnung am Sonntag, 13. Oktober, um 11 Uhr statt.

  • Überraschung zum 50. Geburtstag in Glane

    Sa., 10.08.2019

    Eine Wand aus Waschmaschinen

    Die Waschmaschinen-Wand in Glane.

    Wer in Twente 50 Jahre alt wird, bekommt häufig von Nachbarn oder Freunden eine Abraham- bzw. eine Sarah-Puppe in den Vorgarten gestellt – ein Brauch der auf einen Spruch im Alten Testament zurückgeht.

  • Jubiläumsfeier am Grenzstein

    So., 14.10.2018

    Heimatfreunde haben viel zu feiern

    Friedel und Elmar Stegemann umrahmten die Feierstunde am Grenzstein musikalisch (kleines Bild). Zahlreiche Mitglieder des Heimatvereins, der Bergfreunde und des Wandervereins waren gekommen.

    450 Jahre Beginn Achtzigjähriger oder niederländischer Unabhängigkeitskrieg (1568–1648), 400 Jahre Anfang des Dreißigjährigen Krieges (1618–1648), 370 Jahre Westfälischer Frieden (1648) und 70 Jahre Heimatverein Lienen (1948). Diese bunte Vielfalt an Jahrestagen beging der Heimatverein Lienen am Sonntag beim jährlichen „Grenzsteintreffen“ am Postdamm.

  • Die anhaltende Dürre

    Do., 02.08.2018

    Der Pegel sinkt immer weiter

    Die Landwirte versuchen alles, um einen Teil der Ernte zu retten. Hier wird Wasser aus der Aa gepumpt und auf ein Maisfeld ausgebracht.

    Die anhaltende Trockenheit sorgt dafür, dass die Pegelstände der Flüsse und Bäche weiter sinken. Derweil versuchen die Landwirte mit der Bewässerung die Ernte noch ein wenig zu verbessern.

  • Denkmalgeschütztes Gebäude

    Mi., 25.07.2018

    Anwesen Wilderink und Kloster Glane sind verkauft

    Kloster Glane.

    Im Zuge des Verkaufs des Anwesens Wilderink im Gronauer Stadtwesten ist auch das unter Denkmalschutz stehende Kloster Glane (Marienflucht) veräußert worden. Das bestätigt in der jüngsten Ratssitzung Stadtbaurat Frank Vetter auf Anfrage von Rainer Doetkotte (CDU).

  • Spuren der Regionalgeschichte

    Fr., 08.06.2018

    Exkursionen nach Almelo und Borne

    Auf den Spuren der Regionalgeschichte – die VHS und der Heimatverein Epe laden unter diesem Motto zur Exkursion nach Almelo und Borne ein.

  • Aktivitäten des Heimatvereins Epe auf nachbarschaftlicher Ebene

    Sa., 17.03.2018

    Kulturelles Erbe sichtbar machen

    Informationen über Gronau und über die sehr engen Beziehungen in die Niederlande gab der Stadtarchivar an die Besucher weiter. Das Stadtarchiv Gronau ist das „Gedächtnis“ der Stadt.

    Mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 fordert die Europäische Kommission dazu auf, das kulturelle Erbe in Europa sichtbar zu machen und andere daran teilhaben zu lassen. Auch kleine Städte beteiligen sich. So beschäftigte sich jetzt der Arbeitskreis „Glocken“ im Westfälischen Heimatbund mit der niederländisch–westfälischen Glockengeschichte. Vorträge in Gescher und die Besichtigung der in der Kirche in Wessum befindlichen Glocken aus dem 14. und 15. Jahrhundert waren Höhepunkte der Veranstaltung.

  • Eper Heimatfreunde und Historischer Kring Glanerbrug auf ehemaligem Hof Große-Glanemann

    Fr., 12.01.2018

    Hier wurde mal Schnaps gebrannt

    Kulisse mit Geschichte: Vor dem 1900 errichteten Wohnhaus stellten sich die Teilnehmer aus Glanerbrug und aus Epe zur Gruppenaufnahme auf. Rechts im Bild ist der alte Schornstein der Brennerei Viefhues zu erkennen. Es ist übrigens der einzige in Gronau und Epe stehende Schornstein eines ehemaligen gewerblichen Betriebes. Die Besucher aus Glanerbrug und Epe hatten auch die Möglichkeit, die alte Kapelle im Wohnhaus zu besichtigen (kl. Bild).

    Als Grenzübergang des historischen Deventer Hellwegs von Deutschland in die Niederlande war Glanerbrug besonders in den 1950er-Jahren bekannt für regen Warenaustausch. Butter, Tee, Käse und Kaffee waren beliebte und für damalige Verhältnisse preisgünstige Waren, die von der deutschen Bevölkerung auf legalem (oder auch illegalem) Weg aus den Niederlanden eingeführt wurden.

  • VHS lud zur Begegnung im Kloster Glane

    Fr., 29.09.2017

    Spannender Ausflug in die Geschichte

    VHS-Leiterin Helga Ausländer (stehend links) konnte zur Begegnung im Kloster Glane zahlreiche historisch interessierte Menschen aus der Region begrüßen.

    Das ehemalige Kloster Glane, eigentlich „Maria auf der Flucht nach Ägypten“ oder kurz „Marienflucht“ genannt, ist seit langem in Privatbesitz. Im Rahmen der VHS-Veranstaltung „Begegnung im Kloster Glane“ zur Woche der Bildung hat Besitzerin Wilderink am Mittwochnachmittag ihre Türen geöffnet. Historisch Interessierte und Mitglieder unterschiedlicher Heimatvereine von beiderseits der Grenze nutzten die Gelegenheit, das Anwesen kennenzulernen und einen Blick in die eng mit der Reformation verbundene Geschichte zu werfen. Damit werde, so VHS-Leiterin Helga Ausländer, mit einem grenzüberschreitenden Gespräch schon einmal das europäische Kulturerbe-Jahr 2018 eingeläutet.