Griechenland



Alles zum Ort "Griechenland"


  • Verwüstung durch «Ianos»

    So., 20.09.2020

    Drei Tote nach Stürmen in Griechenland

    Eine Segelyacht liegt nach einem Sturm neben einer Straße in Kefalonia. Der Wirbelsturm «Ianos» im Westen und ein weiteres Sturmtief über der Nordägäis hatten am Freitag und Samstag in weiten Teilen Griechenlands schwere Schäden verursacht.

    An einen derart heftigen Sturm kann sich kaum ein Grieche erinnern. Mit zerstörerischer Kraft fegte «Ianos» an diesem Wochenende über die Westküste hinweg. Es war nicht das einzige Unwetter in Griechenland.

  • Griechenland

    Sa., 19.09.2020

    Wirbelsturm «Ianos»: Tote und schwere Schäden

    Wellen brechen im Hafen von Argostoli in einer Taverne ein.

    Umgestürzte Bäume und Strommasten, weggeschwemmte Autos, Segelboote, die von Wind und Wellen an Land gespült werden. Der schwere Herbststurm «Ianos» in Griechenland fordert seine ersten Todesopfer.

  • Merkmale eines Hurrikans

    Fr., 18.09.2020

    Wirbelsturm «Ianos» zieht entlang der griechischen Küste

    Meerwasser überflutet eine Straße im Hafen von Argostoli. Der schwere Herbststurm «Ianos» mit den Merkmalen eines Hurrikans bewegt sich langsam entlang der Küste der griechischen Halbinsel Peloponnes.

    Der mediterrane Hurrikan «Ianos» wütet entlang der Westküste Griechenlands. Bilanz: Dutzende beschädigte oder zerstörte Boote und Jachten, gesperrte Straßen. Campingplätze und Strandbars sind verwüstet.

  • Flüchtlinge ziehen um

    Do., 17.09.2020

    EU-Parlament macht Druck bei Asylreform

    Ein Afghane gibt einem Kind Wasser. Die europäische Migrationspolitik steht heute mal wieder im Fokus.

    «Schande», «schrecklich», «erschütternd»: Das EU-Parlament kritisiert die Lage der Flüchtlinge auf Lesbos scharf. Es brauche endlich eine langfristige Lösung, fordern sie. Bald schon präsentiert die EU-Kommission ihren Vorschlag.

  • Landtag

    Mi., 16.09.2020

    Debatte über Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria in NRW

    Armin Laschet, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

    Als Ministerpräsident Laschet Anfang August das überfüllte Flüchtlingslager Moria besuchte, war er erschüttert. Nun ist Moria abgebrannt - in NRW wird diskutiert, wie man den Menschen helfen soll.

  • Eltern und Kinder

    Di., 15.09.2020

    Deutschland nimmt 408 Flüchtlingsfamilien auf

    Ein Flüchtling auf Lesbos hält ein Plakat mit der Aufschrift «Deutschland, bitte helfen sie uns». FGriechenland helfen»).

    Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria hat die Bundesregierung angeboten, auch noch mehr als 400 Familien mit Kindern von den griechischen Inseln aufzunehmen. Auf Lesbos sollen neue Unterkünfte entstehen, unter Beteiligung der EU.

  • Migration

    Di., 15.09.2020

    Bundesregierung will 1553 Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen

    Berlin (dpa) - Deutschland will 1553 zusätzliche Flüchtlinge von fünf griechischen Inseln aufnehmen. Darauf haben sich Union und SPD am Dienstag verständigt, wie die Deutsche Presse-Agentur in Berlin erfuhr.

  • Nach dem Brand im Lager Moria

    Di., 15.09.2020

    Flüchtlings-Aufnahme: Städtetag für «mutige Entscheidung»

    Flüchtlinge auf Lesbos ziehen ihre Habseligkeiten hinter sich her.

    Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria geht die Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland weiter. Der Städtetag drängt zum Handeln. Das Thema dürfte auch die Fraktionssitzungen im Bundestag bestimmen.

  • «Europäisierung» angestrebt

    Mo., 14.09.2020

    Moria: Merkel unterstützt neues Aufnahmezentrum

    «EU rettet uns, bitte» steht auf einem Schild, das Migrantinnen und Migranten bei einem Protest auf den Straßen von Lesbos tragen.

    Es geht nicht um Zahlen für die Aufnahme von Flüchtlingen, es geht um ein Gesamtkonzept, sagt Kanzlerin Merkel. Sie setzt auf eine Europäisierung der Migrationspolitik. Doch wann kommt die?

  • Sicheres Reiseziel gesucht

    Mo., 14.09.2020

    Urlaub in Corona-Zeiten: Wohin in den Herbstferien?

    Welches Land in den kommenden Wochen zu den Risikogebieten gehören wird, ist derzeit schwer abzusehen. Viele Bundesbürger planen daher ihren Herbsturlaub in Deutschland.

    Kaum ist die Hauptreise-Saison vorbei, stehen in einigen Bundesländern schon die Herbstferien an. Doch wer verreisen will, sollte sich gut informieren. Ein Überblick zeigt, was bei steigenden Infektionszahlen und Einreisebestimmungen zu beachten ist.