Haiti



Alles zum Ort "Haiti"


  • Pater-Beda-Aktionskreis

    Do., 13.09.2018

    Die Arbeit trägt Früchte

    In den Räumen des Kloster Bardel tagte jetzt die Mitgliederversammlung des Aktionskreises Pater Beda. Dabei wurde viel Neues über die Arbeit in Deutschland und Brasilien berichtet.

    Zahlreiche Mitglieder des Aktionskreises Pater Beda trafen sich jetzt zur Jahreshauptversammlung im Kloster Barden. Dabei gab es viel Neues über die Aktivitäten in Deutschland und insbesondere über die Projekte in Brasilien zu berichten.

  • Pater Roy berichtet

    Fr., 24.08.2018

    Schule arbeitet sehr erfolgreich

    Pater Roy informierte die Zuhörer über den Sachstand im Bildungszentrum und Internat „Stiftung Johannes Paul II“ in Jacmel. Über die Fortschritte freute sich auch Erich Rump von der Kindernothilfe, der selbst vor einiger Zeit in Jacmel gewesen war.

    Nottuln hilft in Haiti. Und diese Hilfe kommt an. Das hat Pater Roy sehr anschaulich dargestellt.

  • Pater Roy kommt

    Fr., 17.08.2018

    Aktuelles vom Hilfsprojekt

    Pater Roy und „seine“ Kinder: In Jacmel hat er mit Unterstützung aus Deutschland ein Bildungszentrum aufgebaut.

    Der Aktionskreis Joao Pessoa und die Kindernothilfe Nottuln arbeiten schon lange mit ihm zusammen. Jetzt kommt Pater Roy zu Besuch.

  • Fußball: U 20-Juniorinnen

    Mi., 15.08.2018

    Sophia Kleinherne nach der Vorrunde: „Wir haben alles richtig gemacht“

    Gegen Haiti kam Sophia Kleinherne nicht zum Einsatz, musste aber zur Dopingkontrolle.

    Mit drei Siegen sind die deutschen U 20-Juniorinnen ins Viertelfinale eingezogen. „Wir haben alles richtig gemacht“, sagt Sophia Kleinherne. Vor dem Viertelfinal-Gegner Japan hat die Telgterin Riesenrespekt.

  • Regierung

    So., 15.07.2018

    Haitis Premier tritt nach Protesten gegen Spritpreiserhöhung zurück

    Port-au-Prince (dpa) - Der Ministerpräsident Haitis ist nach anhaltender Kritik wegen einer unpopulären Entscheidung zur Benzinpreiserhöhung zurückgetreten. Er habe das Rücktrittsgesuch von Jack Guy Lafontant und dessen Kabinett angenommen, schrieb Haitis Präsident Jovenel Moïse auf Twitter. Vor rund einer Woche waren bei gewalttätigen Protesten in dem Land auf der Karibikinsel Hispaniola gegen eine geplante Erhöhung der Treibstoffpreise mehrere Menschen ums Leben gekommen.

  • Flughäfen geschlossen

    So., 08.07.2018

    Tote bei Protesten gegen Benzinpreiserhöhung in Haiti

    Nachdem die Regierung in Haiti Benzinpreiserhöhungen angekündigt hat, ist es in dem Land zu heftigen Protesten gekommen.

    Der Fiskus wollte an der Tankstelle ordentlich zulangen und die Preise für Benzin und Diesel um bis zu 50 Prozent erhöhen. Dann brannten Straßensperren und Geschäfte wurden geplündert. Von der saftigen Preiserhöhung nahm die Regierung erst mal wieder Abstand.

  • Demonstrationen

    So., 08.07.2018

    Tote bei Protesten gegen Benzinpreiserhöhung in Haiti

    Port-au-Prince (dpa) - Bei heftigen Protesten gegen eine geplante Erhöhung der Treibstoffpreise in Haiti sind laut Medienberichten mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Sie seien bei Plünderungen im Großraum Port-au-Prince getötet worden, berichtete die Nachrichtenagentur HPN. Auch die Polizei sprach von Todesopfern ohne eine genaue Zahl zu nennen. Zahlreiche Menschen hatten gegen eine kräftige Erhöhung der Benzinpreise protestiert. Demonstranten steckten Straßensperren in Brand, plünderten Geschäfte und griffen Hotels an. Die Regierung nahm die Preiseinhöhung vorerst zurück.

  • WM-Test gegen Haiti

    Mi., 30.05.2018

    Messi schießt sich in Form: «Bring mir den Pokal, Leo»

    Traf auch aus elf Metern: Argentiniens Superstar Lionel Messi.

    Messi, wer sonst. Selbst gegen Haiti. Messi ist es, der trifft. Er schießt Argentinien zum Sieg - und soll dies auch zum WM-Titel in Russland machen.

  • Nach Sex-Vorwürfen

    Fr., 23.02.2018

    Haiti entzieht Oxfam Großbritannien die Arbeitserlaubnis

    Der Internationale Regionaldirektor von Oxfam für Lateinamerika, Ticehurst, spricht mit Haitis Minister für Planung und Äußere Kooperation, Fleurant.

    Mitarbeiter der Hilfsorganisation sollen auf der Karibikinsel Partys mit Prostituierten gefeiert und Sex als Gegenleistung für Unterstützung in Notsituationen verlangt haben. Jetzt hat Haitis Regierung Oxfam Großbritannien für zwei Monate suspendiert.

  • Hilfsorganisationen

    Fr., 23.02.2018

    Haiti entzieht Oxfam vorübergehend Arbeitserlaubnis

    Port-au-Prince (dpa) - Nach dem Skandal um sexuelles Fehlverhalten bei Oxfam hat Haitis Regierung der Hilfsorganisation vorläufig die Arbeitserlaubnis für die Karibikinsel entzogen. Die Suspendierung solle zunächst für zwei Monate gelten, berichtete die Zeitung «Le Nouvelliste». Zuletzt waren Berichte über Sex-Partys von Oxfam-Mitarbeitern in Haiti bekannt geworden. Einem Report zufolge kam es dort zu sexueller Ausbeutung, Belästigung und Einschüchterung durch Oxfam-Mitarbeiter, die den Menschen in dem Land helfen sollten.