Horn von Afrika



Alles zum Ort "Horn von Afrika"


  • Hans-Ulrich Duwendag und Dr. Wolfgang Völker präsentieren neues Somalia-Buch

    Mi., 08.07.2020

    Als die Welt noch in Ordnung war

    Hans-Ulrich Duwendag (links) und Dr. Wolfgang Völker mit einem Bild aus dem Jahr 1931, auf dem Pater Bentivoglio Panzeri von seinem Mitbruder Benvenuto Savoldi und einem Waisenjungen die Tonsur geschnitten wird.

    Eine dramatische Zeit hat Hans-Ulrich Duwendag als Mitarbeiter der Deutschen Botschaft in der somalischen Hauptstadt Mogadischu erlebt. Jetzt hat er, gemeinsam mit Dr. Wolfgang Völker, ein weiteres Buch über das Land am Horn von Afrika vorgestellt. Es beschreibt die Zeit, als Mogadischu noch als „Perle am Indischen Ozean“ bezeichnet wurde.

  • «Ein Preis für Afrika»

    Fr., 11.10.2019

    Abiy Ahmed erhält Friedensnobelpreis

    Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed ist es gelungen, nach Jahren des Konflikts Frieden mit Nachbar Eritrea zu schließen.

    Viele hatten mit Klimaaktivistin Greta Thunberg als Preisträgerin gerechnet. Doch der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr ans Horn von Afrika. Dort ist der Jubel groß - auch wenn der Preisträger noch lange nicht am Ziel ist.

  • Porträt

    Fr., 11.10.2019

    Äthiopiens Abiy Ahmed: Der Reformer vom Horn von Afrika

    Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed, aufgenommen am Sitz des Europäischen Rates in Brüssel. Abiy ist es gelungen, nach Jahren des Konflikts Frieden mit Äthiopiens bitterem Rivalen Eritrea zu schließen, dafür erhielt er den Friedensnobelpreis 2019.

    Abiy ist in Afrika der Mann für den Frieden. Dafür erhält er die wichtigste politische Auszeichnung der Welt: Den Friedensnobelpreis. Am Ende ist der Äthiopier mit seiner Arbeit aber noch lange nicht.

  • Porträt

    Fr., 11.10.2019

    Äthiopiens Abiy Ahmed: Der Reformer vom Horn von Afrika

    Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed, aufgenommen am Sitz des Europäischen Rates in Brüssel. Abiy ist es gelungen, nach Jahren des Konflikts Frieden mit Äthiopiens bitterem Rivalen Eritrea zu schließen, dafür erhielt er den Friedensnobelpreis 2019.

    Abiy ist in Afrika der Mann für den Frieden. Dafür erhält er die wichtigste politische Auszeichnung der Welt: Den Friedensnobelpreis. Am Ende ist der Äthiopier mit seiner Arbeit aber noch lange nicht.

  • Ende des Ausbildungseinsatzes

    Do., 01.02.2018

    Bundeswehr zieht aus Somalia ab

    Die Bundesdienstflagge vor dem Bundesministerium der Verteidigung in Berlin.

    Der Einsatz ist klein, das Risiko für die Soldaten nicht: Acht Jahre lange trainierte die Bundeswehr somalische Sicherheitskräfte in Mogadischu. Nun ziehen sich die deutschen Soldaten zurück.

  • Tagung in Davos

    Sa., 20.01.2018

    Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein

    Zu dem Treffen in den Schweizer Alpen werden mehr als 3000 Teilnehmer erwartet.

    Nordkorea, Horn von Afrika, Syrien - das sind nur einige globale Herausforderungen. Zu lösen sind diese Probleme nur gemeinsam, ist das Weltwirtschaftsforum überzeugt. Nächster Versuch: Auf der WEF-Jahrestagung in dieser Woche.

  • Friedensinitiative: Weihnachtsaktion

    Mi., 06.12.2017

    Helfen am Horn von Afrika

    Diese Tierpfleger (hier mit Friederike Schulze Hülshorst) wurden von den „Tierärzten ohne Grenzen“ ausgebildet. Gesunde Tiere bedeuten Leben in einem Land wie dem Südsudan, das von Hungersnot bedroht ist.

    Die traditionelle Weihnachts-Spendenaktion der Friedensinitiative findet diesmal zugunsten von „Tierärzte ohne Grenzen“ statt.

  • Lastwagenbombe in Mogadischu

    So., 15.10.2017

    Blutbad in Somalia: Mehr als 230 Tote bei Anschlag

    Somalier suchen nach dem Selbmordanschlag in Mogadischu nach Überlebenden.

    Hunderte Tote und Verletzte, zerstörte Gebäude, ausgebrannte Autos. Mogadischu bietet ein Bild der Zerstörung. Einen derart verheerenden Anschlag hat es in der jüngsten Vergangenheit Somalias nicht gegeben.

  • Spendenaktion

    Sa., 16.09.2017

    Unicef-Geschäftsführer Christian Schneider kennt den Südsudan seit fast 20 Jahren

    Christian Schneider führt in Deutschland die Geschäfte des Unicef-Komitees. Mehrfach hat er bereits den Südsudan besucht.

    Im Südsudan ist die Ausnahmesituation eher die Regel. Christian Schneider, Geschäftsführer des Unicef-Komitees in Deutschland, kennt das Land seit fast 20 Jahren und weiß, wie mühsam es ist, den Menschen vor Ort zu helfen. In einem Interview mit unserem Redaktionsmitglied Wolfgang Kleideiter beschreibt Schneider, wie das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen in dem von Hunger und Unruhen geprägten Land arbeitet.

  • Hilfe für die Hungernden

    Mi., 06.09.2017

    Zeitungsgruppe Münsterland ruft mit Unicef zu Spenden auf

    Frauen im Südsudan tragen Nahrungsmittelrationen nach Hause.

    Hungersnot in Afrika: Millionen Menschen sind vom Hungertod bedroht. Die Vereinten Nationen warnen vor der schwersten humanitären Katastrophe seit 1945. Gemeinsam mit Unicef startet unsere Zeitung deshalb jetzt eine große Spendenaktion.