Indonesien



Alles zum Ort "Indonesien"


  • Erdbeben

    So., 29.09.2019

    Zahl der Toten nach Erdbeben in Indonesien steigt auf 30

    Jakarta (dpa) – Nach dem Erdbeben auf den indonesischen Molukken-Inseln ist die Zahl der Todesopfer auf 30 gestiegen. Rund 160 Menschen seien verletzt worden, teilte der Katastrophenschutz mit. Knapp 600 Wohnhäuser und andere Gebäude auf den Inseln Ambon und Seram wurden demnach bei dem Beben der Stärke 6,5 am Donnerstag beschädigt. Ein Erdbeben der Stärke 6,4 erschütterte am Sonntag die südlichen Philippinen. Indonesien und die Philippinen liegen auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde.

  • Erdbeben

    Do., 26.09.2019

    Mindestens zwei Tote bei Erdbeben in Indonesien

    Jakarta (dpa) - Bei einem Erdbeben auf den indonesischen Molukken-Inseln sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Beben der Stärke 6,5 erschütterte die Inselgruppe gegen 8.45 Uhr Ortszeit, wie der Katastrophenschutz des südostasiatischen Landes mitteilte. In der Stadt Ambon war insbesondere das Gebäude der dortigen islamischen Universität betroffen. Dort wurde ein Dozent von Gebäudeteilen erschlagen. Indonesien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde.

  • Luftverkehr

    Mi., 25.09.2019

    Boeing erzielt erste Vergleiche mit Familien von Absturzopfern

    Chicago (dpa) - Boeing hat nach Angaben einer US-Anwaltskanzlei erste Einigungen zur Entschädigung von Hinterbliebenen des Flugzeugabsturzes in Indonesien erzielt. Über die Höhe der Entschädigungen sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es. Bei dem Absturz einer Lion-Air-Maschine vom Typ Boeing 737 Max waren am 29. Oktober 2018 in Indonesien alle 189 Menschen an Bord gestorben. Der US-Konzern steht im Verdacht, die 737 Max überstürzt auf den Markt gebracht und dabei ihre Sicherheit vernachlässigt zu haben.

  • Geld für Familien der Opfer

    Di., 24.09.2019

    Boeing-Max Absturz: Entschädigungsprogramm läuft an

    Eine Boeing 737 MAX 8 landet nach einem Testflug auf dem Boeing Field. Boeing startet sein Entschädigungsprogramm für Angehörige der Opfer der Flugzeugabstürze in Indonesien und Äthiopien.

    100 Millionen Dollar an finanzieller Unterstützung hat Boeing nach den 737-Max-Abstürzen in Indonesien und Äthiopien versprochen. 50 Millionen davon sollen als Soforthilfe an Familien der Todesopfer fließen. Der Entschädigungsfonds nimmt jetzt seine Arbeit auf.

  • Aus für Jakarta

    Mo., 26.08.2019

    Indonesien will neue Hauptstadt im Dschungel

    2024 sollen Regierung und Parlament aus Jakarta in die Nähe der Stadt Balikpapan im Osten von Borneo umziehen.

    Die Entscheidung ist gefallen. Indonesien bekommt eine neue Hauptstadt im Dschungel von Borneo. Nach fast einem halben Jahrtausend geht die Zeit von Jakarta zu Ende.

  • Regierung

    Mo., 26.08.2019

    Indonesiens neue Hauptstadt soll auf Borneo entstehen

    Jakarta (dpa) - Indonesien will in einem Waldgebiet auf der Insel Borneo eine neue Hauptstadt aus dem Boden stampfen. Der Präsident des weltgrößten Inselstaats, Joko Widodo, kündigte an, dass die neue Metropole im Osten von Borneo entstehen soll. Mit dem Umzug von Parlament und Regierung aus der aktuellen Hauptstadt Jakarta soll 2024 begonnen werden. Die Mega-City Jakarta mit mehr als zehn Millionen Einwohnern leidet unter chronischem Verkehrschaos. Außerdem droht die Stadt zu versinken: 40 Prozent ihrer Fläche befindet sich inzwischen unter dem Meeresspiegel.

  • Erdbeben

    Fr., 02.08.2019

    Schweres Erdbeben und Tsunamiwarnung in Indonesien

    Jakarta (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,4 hat die indonesische Hauptstadt Jakarta erschüttert und eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Über Schäden oder mögliche Opfer ist noch nichts bekannt. Jakarta liegt an der Nordwestküste der Insel Java. Das Epizentrum des Bebens befand sich 147 Kilometer südwestlich von Sumur in der Provinz Banten im Westen Javas. Indonesien liegt am Pazifischen Feuerring, an dem sich rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit ereignen.

  • Pater Adolf Heuken im Alter von 90 Jahren in Jakarta verstorben

    Di., 30.07.2019

    Ein Kenner und Freund Indonesiens

    Pater Adolf Heuken, hier ein Bild aus Indonesien, ist im Alter von 90 Jahren verstorben.

    Pater Adolf Heuken, viele Jahre Missionar in Indonesien, ist im Alter von 90 Jahren verstorben.

  • Reise-News

    Fr., 19.07.2019

    Diese drei Urlaubsorte locken mit neuen Attraktionen

    In Hochfilzen im Pillerseetal gibt es einen neuen Themenpfad, der Wanderer auf die Loipen führt, die im Winter von den Biathlon-Athleten befahren werden.

    Loipen werden nicht nur im Winter genutzt. Denn sie eignen sich auch als Wanderrouten. Der Bergort Hochfilzen macht seine Langlaufpisten nun sogar zum Themenpfad. Ein Mannheimer Museum zeigt Goldschätze aus Indonesien. Und am Gardasee entsteht ein Legoland-Wasserpark.

  • Genaues Ausmaß noch unklar

    Di., 16.07.2019

    Erdbeben erschüttert indonesische Insel Bali

    Erdbebenschäden in einem Tempel auf Bali.

    Jakarta (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat am Morgen die indonesische Insel Bali erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag rund 100 Kilometer vor der Küste der Urlaubsinsel in einer Tiefe von 96 Kilometern, teilt die US-Erdbebenwarte USGS mit.