Japan



Alles zum Ort "Japan"


  • 33. Internationale Occhi-Ausstellung am 1. und 2. Juni

    So., 19.05.2019

    Ein neu entdecktes Handwerk

    Die Occhi-Gruppe um Martina Boll (r.) freut sich auf den Juni, wenn die 33. Internationale Occhi-Ausstellung stattfindet (v.l.): Mathilde Rose, Hedwig Breuing, Maria Konermann und Ingeborg Uieß.

    Anfang Juni kommen sie wieder in Horstmar zusammen: die Freunde der Occhi-Handarbeit. Aus den Niederlanden, Frankreich, Italien und Japan reisen Gäste an, um ihre Produkte zu präsentieren. Besucher können Halsketten, Deko und Decken nicht nur kaufen, sondern auch selbst die Occhi-Technik ausprobieren.

  • Handelsstreit kühlt sich ab

    Sa., 18.05.2019

    Trump lässt bei Zöllen locker - wettert aber gegen die EU

    Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns stehen im Hafen von Emden zur Verschiffung bereit.

    Vor einem Jahr schockt Trump die Welt mit Sonderzöllen auf Stahl und Aluminium. Nun schafft er erstmals selbst auferlegte Handelsschranken wieder ab. Auch die deutschen Autobauer können vorerst aufatmen - aber der US-Präsident setzt schon zur nächsten Schimpftirade an.

  • WM-Serie

    Sa., 18.05.2019

    Laura Lindemann beim Triathlon in Japan in den Top Ten

    Triathletin Laura Lindemann in Aktion.

    Yokohama (dpa) - Laura Lindemann ist beim Triathlon-Rennen der WM- Serie in Yokohama Zehnte geworden.

  • Freizeit

    Sa., 18.05.2019

    Kimono, Cosplay und Origami: Düsseldorf feiert Japan-Tag

    Ein Mädchen der Hanayagi Tomokinu und Watanabe-Tanzgruppe tanzt beim Japan-Tag.

    Düsseldorf hat eine große japanische Gemeinde. Der Japan-Tag ist jedes Jahr eine große Bühne für die Kultur des Landes. Am Ende zeigen Feuerwerker, was sie drauf haben. Unter anderem wollen sie Manga-Figuren und einen Oktopus an den Himmel zaubern.

  • Sechs Monate Aufschub

    Fr., 17.05.2019

    Trump verschiebt Entscheidung über Autozölle

    Donald Trump verzichtet vorerst auf Autozölle.

    Die Autobauer in Deutschland und Japan können vorerst aufatmen. US-Präsident Trump lässt sich ein halbes Jahr mehr Zeit, um über Autozölle zu entscheiden. Und auch in einem anderen Handelsstreit gibt es Entspannung.

  • Aggressive Handelspolitik

    Fr., 17.05.2019

    Donald Trumps Problem mit den Autozöllen

    Trump ärgert es grundsätzlich, wenn Dinge, die in den USA konsumiert werden, nicht in den USA produziert werden.

    In eine Weltwirtschaft, in der alles mit allem verbandelt ist, will «America First» nicht so recht passen. Donald Trumps aggressive Handelspolitik scheint an ihre Grenzen zu stoßen. Das zeigen auch Strafzölle auf Autos - über die nun später entschieden werden soll.

  • Mit Gewohnheiten brechen

    Do., 16.05.2019

    Das ist bei Linksverkehr im Urlaub zu beachten

    Very British: Dem Inselvolk werden viele Eigenarten nachgesagt - Autofahrer müssen sich auf jeden Fall auf den Linksverkehr einstellen.

    In rund 60 Ländern weltweit gilt Linksverkehr, so zum Beispiel in Großbritannien, Australien, Japan und Südafrika. Was müssen Urlauber mit dem eigenen Auto oder mit dem Mietwagen beachten?

  • Zuerst Handelsgespräche

    Mi., 15.05.2019

    Bloomberg: Trump will Beschluss über Autozölle aufschieben

    Neuwagen für den Export in die USA stehen auf dem Autoterminal der BLG Logistics Group in Bremerhaven.

    Der Poker um mögliche Zölle auf die Einfuhr europäischer Autos in die USA könnte noch monatelang weitergehen. US-Präsident Donald Trump will offenbar seine Entscheidung noch nicht treffen. Eigentlich wäre sie am Samstag fällig.

  • Gespräch mit Xi

    Di., 14.05.2019

    Trump tritt im Handelskrieg leicht auf die Bremse

    US-Präsident Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping Anfang April 2017 nach einem Treffen in Florida.

    Donald Trump hat den Handelskrieg mit China drastisch verschärft. Jetzt signalisiert der US-Präsident wieder Gesprächsbereitschaft. Ein Deal sei möglich. Die Märkte sind irritiert.

  • Unfälle

    Mi., 08.05.2019

    Auto rast in Gruppe von Vorschulkindern in Japan: Zwei Tote

    Tokio (dpa) - Bei einem tragischen Autounfall in Japan sind zwei kleine Kinder getötet und elf weitere verletzt worden. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete, waren zwei Autofahrerinnen auf einer Kreuzung der Stadt Otsu zusammengeprallt. Daraufhin geriet einer der beiden Unfallwagen auf einen Fußgängerweg und raste in eine Gruppe Vorschulkinder. Ein zweijähriges Mädchen und ein gleichaltriger Junge kamen dabei ums Leben. Elf weitere Kinder sowie drei Erzieher erlitten Verletzungen, berichtete die Agentur.